Produktionskapazität lässt sich um 15 bis 20 % steigern

Bierzentrifugen auch für kleine Brauereien

Alfa_Laval_Bierzentrifuge_Brew_20.jpg
Die Bierzentrifuge Brew 20 ist prädestiniert für kleine Brauhäuser und Craft-Brauereien Bild: Alfa Laval
Anzeige
Die Bierklärung mit Zentrifugen galt lange als ein Privileg von Industriebrauereien, während die Mehrheit der Handwerksbrauereien sich ganz auf die natürliche Absetzung und kostengünstige Filter verlassen musste. Aber heute ist die Hochleistungstrenntechnik mit Bierzentrifugen auch für kleinere Brauhäuser erschwinglich.

Zu viele Trübstoffe im Bier sind ein Qualitätsmangel und reduzieren die Haltbarkeit. Für die Bierklärung gibt es unterschiedliche Methoden. Die Sedimentation zum Beispiel verursacht allerdings Bierverlust und ist zudem zeitintensiv und nicht sehr gründlich. Wer Filtration betreibt, benötigt ebenfalls viel Zeit und muss Produktverluste hinnehmen. Zudem besteht die Gefahr, dass das Bier zu klar wird, das heißt Geschmack und Aromen werden mit herausgefiltert.

Kürzere Tankbelegung, mehr Produktionskapazität

Die wirkungsvollste Methode der Bierklärung ist der Einsatz von Separatoren. Das Prinzip: In der Zentrifuge trifft das Bier auf mehrere sich schnell drehende Teller (mehrere tausend min-1). Dabei werden die dichteren Feststoffe von den Fliehkräften nach außen getragen und dort ausgeschleust, das geklärte Bier verbleibt in der Mitte. Eine Zentrifuge ermöglicht es, innerhalb weniger Stunden eine Produktkonsistenz zu erreichen, für die mit Sedimentation und Filtration mehrere Tage erforderlich wären. „Der Separator ist das beste Werkzeug, das je zur Ertragssteigerung entwickelt wurde. Mit der gleichen Anzahl von Tanks lässt sich die Produktionskapazität um 15 bis 20 % erhöhen“, sagt Fernando Jimenez, Global Sales Manager für den Brauereimarkt bei Alfa Laval. Eine schnelle Amortisierung ist daher gewährleistet.

Längere Haltbarkeit und bessere Aromen

Wichtig für Brauereien: Die Klärung mit Zentrifugen erfolgt, ohne dass das Bier in Kontakt mit Sauerstoff kommt. Insbesondere Craft Brauer produzieren häufig hopfige India Pale Ales, deren Haltbarkeit durch Sauerstoff gefährdet wird. Die Bierzentrifugen von Alfa Laval sind hermetisch abgedichtet, sodass der gelöste Sauerstoffgehalt im Bier nahezu Null ppb beträgt. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Separatoren die flüchtigen Aromen und den Geschmackscharakter des Bieres erhalten. Eine Zentrifuge zieht nur größere Partikel heraus und kann eine gewünschte Trübheit erzielen.

Neuer Klärseparator für kleine Brauhäuser und Craft Brauer

Alfa Laval bietet ein breites Spektrum an Separatoren für verschiedene Anforderungen bei der Bierklärung. Speziell für kleinere Brauhäuser wurde die neue Zentrifuge Brew 20 entwickelt. Das modulare System besteht aus einem Separator, einer Wegetechnik mit Ventilen und einem Schaltschrank montiert auf einem Plug-and-Play-Rahmen. Ein Trübungsmesssystem und die Einstellung der Geschwindigkeit ermöglichen die Herstellung kristallklarer sowie trüber Biere mit einer Arbeitsleistung von 4 bis 15 hl/h. Durch die axiale hermetische Dichtung wird die Sauerstoffaufnahme auf ein Minimum reduziert.

Lesen Sie, wie eine Craft-Beer-Brauerei die Produktivität mit einer Zentrifuge von Alfa Laval steigern konnte.

Anzeige

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de