Cleanzone 2017 steht im Zeichen digitaler und smarter Lösungen. Zukunft der Reinraumproduktion - prozesstechnik online

Zukunft der Reinraumproduktion

Cleanzone 2017 steht im Zeichen digitaler und smarter Lösungen

cleanzone_Digitales+Monitoring.jpg
Die Cleanzone 2017 steht im Zeichen digitaler und smarter Lösungen für den Reinraum (Digital Monitoring - © vali.sys)
Anzeige
Wie wird sich die Produktion im Reinraum in den nächsten Jahren verändern? Welche Rolle spielen dabei die Digitalisierung und die steigenden Anforderungen durch immer komplexere, kompaktere und gleichzeitig kleinere Systeme? Antworten auf diese Fragen erhalten Besucher der Fachmesse Cleanzone und des begleitenden Cleanzone-Kongresses am 17. und 18. Oktober 2017 in Frankfurt am Main.

Die Fachmesse Cleanzone ist ein internationaler und interdisziplinärer Treffpunkt für Trends, Ideen und Innovationen für die Reinraumproduktion. Sie zeigt von der Planung und Konstruktion bis zum laufenden Betrieb alles, was moderne Industrieunternehmen heute für ihre Produktion in reinen Umgebungen brauchen und wissen wollen. Die Cleanzone 2017 steht im Zeichen digitaler und smarter Lösungen. Dazu gehören Automatisierungs- und Robotertechnik ebenso wie die Vernetzung der Messgeräte und der gewonnenen Daten. Außerdem wird es in Zukunft immer wichtiger, den Reinraum flexibel auf neue Produktionen anzupassen, neue Maschinen schnell zu integrieren und die Produktionsanlagen am aktuellen Bedarf auszulegen. Digitale Lösungen spielen auch bei der Steigerung der Energieeffizienz eine wichtige Rolle, ein weiteres zentrales Thema der Cleanzone 2017.

Zwei Keynote-Speaker

Begleitet wird die Fachmesse an beiden Messetagen vom Cleanzone-Kongress. Erstmals werden in diesem Jahr gleich zwei Keynote-Speaker auftreten: Dr. Marc Thom von Sony entwirft am 17. Oktober 2017 ein Bild unserer digitalen Zukunft und Dr. Axel Müller vom Raumfahrtkonzern OHB beleuchtet am 18. Oktober die Bedeutung der Reinraumtechnik für Hightechsysteme, die für die Erforschung des Weltraums immer bessere Ergebnisse liefern sollen. Damit greifen die zwei Keynote-Vorträge die Top-Themen der Cleanzone 2017 auf: Digitalisierung und Weltraumforschung.

Für Dr. Marc Thom ist klar, dass der steigende Grad der Digitalisierung unsere Welt aus verschiedenen Perspektiven verändern wird. Was den Teilnehmer in seinem Vortrag erwartet, reißt er an: „Sowohl unsere Lebens- als auch unsere Arbeitsbedingungen ändern sich schneller denn je zuvor. Das führt zu einer signifikanten Veränderung der Geschäftsmodelle in verschiedenen industriellen Bereichen. Neue Halbleiter und eine neue Art der Vernetzung werden die Gründung neuer Geschäftsmodelle beeinflussen und einige bestehende sogar hinfällig machen.“

Das OHB Raumfahrtzentrum „Optik & Wissenschaft“ bei München ist an vielen Missionen von ESA und DLR beteiligt wie Erdbeobachtung, Wissenschaft, astronomische Raumfahrt, Astronomie und planetare Erkundungen. Welche hohen Anforderungen bei der Fertigung der Instrumente an den Reinraum gestellt werden, führt Dr. Axel Müller aus: „In beinahe allen diesen Missionen spielen Kameras und optische Systeme (sichtbar bis Röntgen) eine wesentliche Rolle. Um die Funktionsfähigkeit der Instrumente zu garantieren, ist es notwendig, Reinheitsanforderungen in den Bereichen Engineering und Design, Prozesskontrolle sowie Reinräume und Reinraumverhalten aber auch Nachweis- und Reinigungsmethoden zu entwickeln, zu leben und kontinuierlich zu optimieren. Diese Anforderungen sind über die europäische Zuliefererkette bis zur Inbetriebnahme im All und somit über eine Projektlaufzeit von ca. sechs Jahren zu garantieren.“

Cleanzone-Kongressprogramm

Der Cleanzone Kongress ist wie in der Vergangenheit in vier Module unterteilt, die einzeln gebucht werden können. Das Programm startet am 17. Oktober mit der Einheit: „Reinraum: Mensch + Technik“. Dort erfahren die Teilnehmer mehr zur Verbesserung des Personalverhaltens, zu Bekleidung, Logistik und der Reinraumreinigung. Wie die Prozesse optimiert werden können, ist Thema des zweiten Moduls „Prozess: Projektmanagement + Automation“ am Dienstag. Dort geht es unter anderem um wertstromorientiertes Prozessmanagement, um Gebäudemanagementsysteme sowie das Monitoring der Betriebsqualität. Am Mittwochvormittag steht der Kongress im Zeichen von „Konstruktion: Bauelemente + Systeme“. Die Referenten beleuchten die Themen Schleusen und Transportsysteme, modulare und flexible Gebäudesysteme sowie die Anforderungen an einen Neubau am Beispiel einer mikrobiologischen Qualitätskontrolle. Über moderne Messgeräte, das Identifizieren von Kontaminationen und die abschließende Prüfung können sich Interessenten am Mittwochnachmittag im Modul: „Messtechnik: Equipment + Projektqualifizierung“ informieren.

Anzeige

cav InnovationsFORUM

5. Dezember 2017, Industriepark Höchst
ab 9:15 Uhr live miterleben

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Top Produkt

Wählen Sie Ihr Top-Produkt und gewinnen Sie monatlich einen unser attraktiven Preise.

Quergerätselt

Mitmachen und Gewinnen!
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de