Siemens setzt auf IT-Revolution

Alles wird vernetzt

Dr. Klaus Wucherer, Vorsitzender des Bereichsvorstandes Siemens-Automatisierungs- und Antriebstechnik (A&D): „Die IT-Integration schließt die Lücke zwischen der Automatisierungs- und Managementebene.“
Anzeige
Die Bereiche des Siemens-Arbeitsgebietes Industrie rechnen für die kommenden Jahre mit wesentlichen Geschäftsimpulsen durch die zunehmende Durchdringung der Industrie mit Informationstechnologie (IT). Nach der IT-Revolution in der Bürowelt erfaßt IT nun auch nahezu komplett die Welt der industriellen Anwendungen. Diese Entwicklung werden die Siemens-Industriebereiche vorantreiben und ihren Kunden in aller Welt ganzheitliche Lösungen von der Feldgeräte-Ebene bis hin zu Komplettanlagen als Basis für bedeutende Produktivitätsfortschritte anbieten. Dies gaben die Vorstände des Siemens-Arbeitsgebietes Industrie vor Vertretern der internationalen Presse in Frankfurt beim ersten „Presseforum Industrie“ am 8. und 9. März 1999 bekannt.

Bereits heute sei bei einer Mehrzahl der Lösungen im industriellen Umfeld die IT-Technologie nicht mehr wegzudenken, und der Anteil werden rapide zunehmen. „Die IT-Revolution“, so Dr. Klaus Wucherer, Vorsitzender des Bereichsvorstandes der Siemens Automatisierungs- und Antriebstechnik, „bietet in der Industrie einen erheblichen Kundenvorteil und ist daher ein wichtiger Innovationstreiber. Offene Strukturen bieten dem Kunden Herstellerunabhängigkeit, intelligente und vernetzte Systeme steigern die Flexibilität, Produktivität und Wirtschaftlichkeit.“ Grundvoraussetzung für die IT-Revolution ist nach Auffassung von Wucherer die vernetzte Intelligenz. Dabei findet die Kommunikation zunehmend direkt statt und nicht mehr über Hierarchieebenen. Jeder kommuniziert mit jedem, egal ob horizontal auf der Feldebene oder vertikal über alle hierarchischen Ebenen hinweg. Hierfür werden, je nach Einsatzfall und Preis, Kommunikationsbusse, wie Industrial Ethernet, Profibus oder ASI-Interface eingesetzt.
Das Arbeitsgebiet Industrie erwirtschaftet heute in seinen vier Unternehmensbereichen Anlagenbau und Technische Dienstleistungen, Automatisierungs- und Antriebstechnik, Produktions- und Logistiksysteme sowie Siemens Buildings Technologies mit 32 Mrd. DM etwa ein Viertel des Gesamtumsatzes der Siemens AG. „Siemens ist damit im Industriegeschäft der größte Anbieter auf dem Weltmarkt und in allen Weltregionen vertreten“, betonte Dr. Edward G. Krubasik, Mitglied des Zentralvorstands der Siemens AG. Als gemeinsame Strategie des Arbeitsgebietes sieht er die Wertsteigerung durch Innovation und Kundennutzen, Produktivität und Wachstum. Dabei nehmen die Themenfelder Software und IT-Technologien im Produktions-, Fertigungs-, und Gebäudetechnikumfeld für die kommenden Jahre einen Schwerpunkt ein.
Anzeige

Powtech Guide 2019


Alles zur Powtech 2019. Jetzt lesen

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport


Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung


Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de