Hygienepumpe für Lebensmittel und Chemikalien

Sanft zum Fördergut und bestens zu reinigen

Anzeige
EHEDG, QHD, 3-A-Sanitary-Standard, Werkstoffvorgaben von FDA und BfR (Bundesinstitut für Risikobewertung) – die Liste von Hygienerichtlinien für Lebensmittelfördersysteme ist lang. Hintergrund dabei ist, das gepumpte Produkt sehr schonend zu fördern und jegliche Verunreinigung zu verhindern. Die genannten Normen und Richtlinien erfüllen die Hygienepumpen Nemo BH.

Die Hygienepumpe Nemo BH von Netzsch Pumpen & Systeme verfügt zum einen über einen totraumfreien und leicht zu reinigenden Förderbereich. Zum anderen werden für die Konstruktion nur zugelassene Werkstoffe ausgewählt. Die zugrunde liegende Exzenterschneckentechnologie ermöglicht zudem eine schonende und, wenn gewünscht, eine drehzahlgeregelte Förderung. Der entscheidende Punkt in hygienisch kritischen Prozessen ist die Reinigung. Reste des Mediums dürfen sich nicht da ablagern, wo sie bei späteren Fördervorgängen das frische Produkt verunreinigen können. Die Nemo BH wurde daher strömungsgünstig und totraumfrei konstruiert, um mögliche Problembereiche von vornherein zu eliminieren. So wurde für die Gelenke, die das Drehmoment auf den Rotor übertragen, eine offene Bauform entwickelt. Alle Seiten der Verbindungsstücke sind zugänglich und werden vollständig umspült. Bei schmierenden Medien kann so auf einen externen Schmierstoff verzichtet werden. Alternativ steht für nichtschmierende Medien eine Konstruktion mit Biegestab statt Gelenken zur Wahl. Zudem sind die Oberflächen aller produktberührenden Teile poliert ausgeführt. Dadurch bietet sich zähen oder klebrigen Stoffen keine Anhaftungsfläche. Selbst bei der Wellenabdichtung gibt es neben einer Version mit Elastomerbalg und optionaler Messerschneide auch eine mit gekapselter Wellfeder und glatter Außenkontur. Beide Ausführungen sind drehrichtungsunabhängig, sodass die Förderrichtung der Pumpe umgekehrt werden kann.

Reinigen lässt sich diese Hygienepumpe nach dem CIP- und nach dem SIP-Prinzip sterilisieren. Um die beim CIP-Verfahren nötige Strömungsgeschwindigkeit der Reinigungslösung von mindestens 1,5 m/s im gesamten Pumpenraum sicherzustellen, ist die Nemo-Hygienepumpe BH mit zusätzlichen Spülstutzen und einer Bypassleitung ausgestattet. Letztere ist auch Bedingung für den noch gründlicheren SIP-Prozess, falls dieser von der Anwendung gefordert wird. Die Werkstoffe der Pumpe sind auf die hohen Temperaturen und Flüssigkeiten der Reinigungsverfahren abgestimmt.
Hochpräzise und schonend fördern
Beeinträchtigungen der Anlage oder des Mediums durch Druckschwankungen oder Pulsation werden durch das besondere Funktionsprinzip der Exzenterschneckenpumpe verhindert. Dabei bildet ein gewendelter Rotor mit einem geometrisch darauf abgestimmten Stator gleichförmige Kammern. Der trichterförmige Statoreintritt sorgt für eine optimale Befüllung dieser Förderräume. Zusätzlich kann das System zur Verbesserung der Materialaufnahme mit einer Transportschnecke versehen werden. Mit der Drehung des Rotors bewegen sich die Kammern von der Saug- zur Druckseite, wodurch sich die Fördermenge über die Drehzahl genau regulieren lässt. Gleichzeitig wird so Pulsation und Scherkräften vorgebeugt und eine kontinuier- liche, druckstabile Förderung erreicht. Für die Nemo-Hygienepumpe BH werden zur Anpassung an den jeweiligen Anwendungsbereich sogar zwei verschiedene Rotor-Stator-Geometrien angeboten: Die S-Form zeichnet sich durch große Rotor-/Stator-Eintrittsquerschnitte und niedrige Strömungsgeschwindigkeiten aus und ist auch für die Förderung von stichfesten Produkten oder großen Feststoffen geeignet.
Die L-Geometrie verfügt bei gleichen Abmessungen über die doppelte Rotor-Stator-Steigung und bewältigt so große Fördermengen. Zum Schutz vor Trockenlauf werden die Statoren mit einem thermischen Statorprotektor ausgerüstet, der über einen oder zwei Messfühler Trockenlauf erkennt und die Pumpe abschaltet, bevor es zu Beschädigungen kommt.
Flexibel einsetzbar
Die maximale Fördermenge der Hygienepumpe liegt bei 200 m³/h, bei Differenzdrücken bis 24 bar. Die Anlage eignet sich für ein breites Spektrum an Medien von scherempfindlichen über höchstviskose Stoffe bis zu abrasiven oder adhäsiven Materialien. Für besondere Temperaturansprüche gibt es zudem das Pumpengehäuse und den Stator in heiz- oder kühlbarer Ausführung.
Die Pumpe lässt sich vertikal oder horizontal einbauen und kann Medien selbst in weitgehend luftleeren Verhältnissen fast bist zum absoluten Vakuum aufnehmen. So ist eine Förderung auch in kontaminationssicheren Atmosphären möglich. Die Nemo BH ist gemäß der EHEDG- und der QHD-Richtlinien gefertigt und geprüft. Alle Werkstoffe, speziell die verwendeten Elastomere, sind nach FDA zugelassen. Zudem entspricht die Hygienepumpe den amerikanische 3-A-Sanitary-Standards und den russischen GOST-R.
prozesstechnik-online.de/dei1212426
Anzeige

Powtech Guide 2019


Alles zur Powtech 2019. Jetzt lesen

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport


Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung


Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de