Startseite » Allgemein »

Stickstofferzeugung vor Ort

Kostengünstige Alternative zu Flaschen, Bündeln oder Tankversorgung
Stickstofferzeugung vor Ort

Durch die Entwicklung von Spezialfasern, die die Druckluft äußerst effizient filtrieren, produzieren die Membranen Stickstoff mit Reinheiten bis zu 99,9%
Anzeige
Eine Alternative zur herkömmlichen Versorgung mit Stickstoffflaschen, Stickstoff aus Bündeln oder oftmals überdimensionierten oder mit zu hoher Reinheit liefernden Tankanlagen ist die Produktion des Gases direkt vor Ort mit Hilfe der Membrantechnologie. Durch die Entwicklung von Spezialfasern, die die Druckluft äußerst effizient filtrieren, erreicht man damit Reinheiten von bis zu 99,9%.

Guido Kuschmierz

Wissenschaftliche Recherchen, sowohl in der Literatur, als auch durch Technikumsversuche zeigten, daß eine 100%ige Stickstoffreinheit in der Praxis oftmals nicht erforderlich ist. Vielmehr kann zum Abdecken von Stoffen sowie beim Entleeren und Inertisieren von Behältern Stickstoff geringerer Reinheit eingesetzt werden. Aus diesem Grund werden in der chemischen Industrie verstärkt nicht kryogene Methoden zur Gewinnung von stickstoffangereicherten Atmosphären angewandt, wobei einerseits die Anlagensicherheit und die Qualität der Produkte erhöht und andererseits die Kosten erheblich reduziert werden.
Die oben erwähnten Stickstoffgeneratoren können überall dort Gasflaschen oder Bündel ersetzen, wo Stickstoff benötigt wird, ob als Schutzgas, Prozeßgas oder auch zur Steuerung des Reifeprozesses von Obst und Gemüse. Mit dem Stickstoffgenerator steht dem Anwender eine einfache und sichere Stickstoffquelle zur Verfügung, die er selbst betreiben kann.
Funktionsweise der Stickstoffgeneratoren
Die Generatoren werden mit normaler Druckluft, wie sie in fast jedem Unternehmen vorhanden ist, gespeist. In vorgeschalteten Filtereinheiten wird diese Druckluft zunächst gereinigt, um dann in ein Membranmodul aus sehr vielen kleinen Hohlfasern zu fließen. Die verschiedenen in der Luft enthaltenen Komponenten – Wasserdampf, Sauerstoff, Stickstoff, Edelgase und Kohlendioxid – diffundieren entsprechend ihrer molekularen Struktur unterschiedlich schnell durch die Hohlfasermembran. Sauerstoff, Kohlendioxid und Wasserstoff haben einen hohen Diffusionsgrad und verlassen aufgrund dessen das Luftgemisch sehr schnell. Stickstoff mit einem niedrigen Diffusionsgrad durchdringt die Hohlfasermembran sehr langsam und reichert sich auf diese Weise beim Durchströmen der Hohlfaser an. Die Reinheit des austretenden Stickstoffes wird von der Durchströmgeschwindigkeit bestimmt. Durch die Variation von Druck und Menge läßt sich der Stickstoffgenerator exakt auf die geforderte Stickstoffreinheit und nötige Stickstoffmenge einstellen.
Das Kernstück eines Stickstoffgenerators, die Hohlfasermembran, wird nach einem aufwendigen Verfahren bei definierten Temperatur- und Druckverhältnissen aus Kunststoff mit Hilfe eines speziell eingesetzten Lösemittels hergestellt. Die Länge und die Anordnung der einzelnen Hohlfasermembranen bestimmt die Leistungsfähigkeit eines jeden Stickstoffgenerators.
Für jeden Bedarf der richtigeStickstofferzeuger
Der Stickstoffbedarf in den meisten Betrieben ist nicht konstant. Bei unterschiedlichen anwendungsspezifischen Reinheiten schwankt der Bedarf zwischen wenigen Litern pro Tag und sehr großen Volumenströmen pro Stunde. Die Stickstoffgeneratoren liefern zwischen 0,2 und 200 Nm3/ h mit einem Reinheitsgrad von 95 bis 99,9%. Mit Hilfe der „betriebseigenen Luftzerlegungsanlage“ ist Stickstoff in gleichbleibend hoher Qualität und dauerhaft verfügbar. Die Generatoren sind einfach zu bedienen, brauchen wenig Platz und verursachen nur geringe Betriebskosten.
Die Umgebungstemperatur sollte zwischen 2 und 40 °C liegen. Eine Wand- oder Bodenaufstellung ist möglich. Nur durch Anschluß an die Druckluftleitung und durch Öffnen des Ventiles zum Stickstoffgenerator beginnt die eigene Luftzerlegungsanlage Stickstoff mit einer Reinheit bis zu 99,9% zu produzieren. Eingebaute Filter garantieren, daß die eingehende Druckluft konstant gute Qualität liefert.
Im Vergleich zu den bisher üblichen Gasflaschen, Bündeln oder Tankanlagen hat der Anwender folgende Vorteile:
• konstant hohe Qualität des Stickstoffs,
• gesicherte Verfügbarkeit,
• niedrige Installations- und Betriebskosten,
• Handlingkosten im Umgang mit Gasflaschen oder Bündeln sowie Sicherheitsrisiken im Umgang mit Flaschen entfallen.
Gegenüber klassischen Stickstoffgasflaschen sind Kosteneinsparungen für den Stickstoff von bis zu 80% möglich.
Weitere Informationen cav-342
Anzeige
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de