Technologie im Detail

Zehn Fragen und Antworten zur FEC40

Anzeige
Was leistet die erste Kapselfüllmaschine von Fette Compacting und welche Vorteile bietet sie dem Anwender? Wir beantworten zehn zentrale Fragen rund um die Innovation im Maschinenbau.

1. Welche Produktionsleistung erreicht die FEC40?

Anwender können mit der FEC40 bis zu 400 000 Kapseln pro Stunde produzieren.
2. Wie viel Platz benötigt die Maschine?
Der benötigte Reinraum bleibt unverändert. Bei der FEC40 sind zwei komplette Kapselfüllprozesse auf der gleichen Grundfläche wie bei herkömmlichen Maschinen integriert. Fette Compacting hat dazu erstmals das Prinzip des bei Tablettenpressen bekannten Doppelrundläufers auf die Kapselfüllung (Duplex Concept) übertragen.
3. Welche Vorteile bieten die Servo- und Torqueantriebe und wie zuverlässig sind diese?
Servo- und Torquemotoren haben sich über Jahrzehnte in der industriellen Anwendung bewährt und sind absolut zuverlässig. Beim zum Patent angemeldeten Antriebs- und Steuerungskonzept der FEC40 wird jede Bewegung durch einen eigenen Motor erzeugt. Die Synchronisation erfolgt über eine vollständig elektronische Steuerung. Durch die Möglichkeit, jeden Prozessschritt separat einzustellen, haben Anwender zahlreiche Möglichkeiten, die Prozesse zu optimieren.
4. Wie hoch ist der Aufwand für Umrüstung, Reinigung und Wartung?
Bei Umrüstung, Reinigung und Wartung setzt die FEC40 neue Maßstäbe für Kapselfüllmaschinen. Die Stopfstempelstationen können ebenso wie die Pelletstationen sehr einfach entnommen und außerhalb der Maschine gereinigt werden. Dadurch ist es möglich, sowohl zwischen verschiedenen Dosierverfahren als auch zwischen verschiedenen Produkten oder Chargen schnell zu wechseln. Die Zeiten von einem Batch zum nächsten Batch verkürzen sich deutlich.
5. Wie kann der Anwender den Kapselfüllprozess beeinflussen?
Der Anwender hat durch die Steuerung volle Kontrolle über alle Prozessschritte und kann gezielt Einfluss auf den Prozess nehmen. So ist es unter anderem möglich, bislang gekoppelte Prozesszeiten unabhängig voneinander zu verändern und damit ohne Qualitätseinbußen die Gesamtdurchlaufzeit erheblich zu verkürzen. Ebenso können Anwender während der laufenden Produktion die Hübe der Stopfstempelstation und der Schließstation abhängig von den Produkten oder Kapselgrößen individuell anpassen.
6. Was verändert sich bei der FEC40 an den bewährten und validierten Produktionsprozessen?
Der Füllprozess entspricht den etablierten Industriestandards. Dadurch können Anwender alle bereits vorhandenen Rezepte eins zu eins übertragen. Die Taktzahl und damit die Belastung von Kapseln und Wirkstoffen bleiben unverändert.
7. Welche Anforderungen stellt die Maschine an den Bediener?
Die Bedienung der FEC40 erfolgt besonders einfach und intuitiv über einen Touchscreen und eine integrierte Tastatur. Der Bediener hat jederzeit einen vollständigen Überblick über die relevanten Prozess- und Qualitätsparameter der Maschine und des angeschlossenen Prozess Equipments.
8. Welche zusätzlichen Funktionen hat Fette Compacting in die Steuerung integriert?
Die FEC40 ist mit einer Datenbank ausgestattet, aus der alle Rezepte inklusive der Prozessparameter jederzeit aufgerufen werden können. Der integrierte Rezeptcheck der FEC40 prüft die Eingaben automatisch auf Konsistenz. Wahrend der Produktion werden sämtliche Füllstände der Kapsel- und Produktbehälter kontinuierlich gemessen und in der Steuerung verarbeitet. Außerdem werden alle Batches lückenlos überwacht, protokolliert und gespeichert. Zur optimalen Produktionssteuerung steht umfangreiches Rechtemanagement zur Verfügung. Anhand hinterlegter Ereignisprotokolle lassen sich die einzelnen Produktionsschritte gezielt auswerten und Optimierungspotenziale identifizieren.
9. Was verbirgt sich hinter dem Begriff TRI.EASY-Design?
Das TRI.EASY-Design von Fette Compacting folgt dem Prinzip: Je einfacher eine Maschine in den drei Dimensionen Betrieb, Umrüstung und Wartung zu bedienen ist, desto effizienter ist der gesamte Produktionsprozess. So sind beispielsweise alle Komponenten über die Fensterklappen auch bei angeschlossenem Prozess Equipment optimal zugänglich. Der Prozessraum ist komplett vom Antriebsraum getrennt und die Ausformung und Materialien des kompletten Prozessinnenraums sowie der Verkleidung sind so ausgelegt, dass sie leicht zu reinigen sind. Der neu entwickelte Kapselablauf gewährleistet eine sichere Sortierung von Gut- und Schlechtkapseln und ermöglicht jederzeit einen Musterzug.
10. Ab wann ist die FEC40 erhältlich?
Die ersten Maschinen nach den Prototypen installiert Fette Compacting in den Competence Centern in Schwarzenbek (Mai 2016) und Rockaway (September 2016). Dort stehen sie Anwendern für umfangreiche Tests zur Verfügung.
Anzeige

Powtech Guide 2019

Alle Infos zur Powtech 2019

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de