Startseite » Anuga Foodtec »

Trommelmotoren für schmale Förderbänder

Hygienisch, kompakt und formschlüssig
Trommelmotoren für schmale Förderbänder

Die Trommelmotoren von Rulmeca treiben zum Beispiel zu- und abführende Transportbänder für Verpackungsmaschinen an. Diese sind oft sehr schmal und ihre Geschwindigkeit muss mit Blick auf die Taktzeiten der nachgelagerten Linienkomponenten exakt steuerbar sein. Warum Sismatec, ein niederländischer Anbieter von Produktions- und Verpackungsmaschinen, Trommelmotoren dieses Herstellers in seinen Bandfördereinheiten einsetzt, lesen Sie hier.

Die Topseal-Verpackungstechologie wurde vom britischen Unternehmen Proseal entwickelt. Zunächst nutzte man diese Technik, also die Versiegelung von Plastikschalen mit Folie, fast ausschließlich für Weichobst wie Beeren oder Cherrytomaten. Heute werden auch Trauben, Tomaten, Pilze, Spargel usw. mithilfe dieser Technologie verpackt. Das ist kein Wunder, denn im Gegensatz zu herkömmlichen Plastikdeckeln bietet die Versiegelung mit einer Folie eine Vielzahl von Vorteilen: Abpacker profitieren von Materialeinsparungen von bis zu 42 %. Zudem entfällt das Problem mit nicht richtig schließenden Deckeln. Dank der besseren Luftzirkulation verlängert sich die Vermarktungsdauer der Artikel. Darüber hinaus wird das Handling einfacher und die Präsentation am POS attraktiver. Ein weiterer Vorteil ist die größere Displayfläche, die mehr Platz für Informationen bietet.

Ganzheitliche Prozesslösungen

Das niederländische Unternehmen Sismatec verantwortet seit 2006 den Exklusivvertrieb der Versiegelungsmaschinen von Proseal für die Regionen Benelux, Deutschland, Österreich und die Schweiz. Neben den Verpackungsmaschinen von Proseal hat Sismatec auch Anlagen anderer Hersteller zum Zerkleinern, Dosieren, Mischen, Kochen und Homogenisieren im Programm. Dadurch sind die Niederländer in der Lage, ihren Kunden ganzheitliche Prozesslösungen anzubieten.
Die Proseal-Verpackungsmaschinen erreichen eine Leistung von 60 bis 240 Einheiten pro Minute. Sie stehen als Halb- oder Vollautomaten zur Verfügung. Bei ersteren erfolgt der Zu- und Abtransport der Produkte manuell, bei den Vollautomaten übernehmen diese Aufgabe vor- und nachgelagerte Bandfördereinheiten. Letztere entwickelt und fertigt Sismatec zwischenzeitlich selbst, sodass man auf die jeweiligen Anwendungen zugeschnittene Bandfördereinheiten liefern kann – mit Bandlängen von 1 bis 10 m sowie mit unterschiedlichen Breiten und Gurtkonfektionen. Die Kunden erhalten also eine maßgeschneiderte Komplettlösung, deren einzelne Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt sind.

Trommelmotoren aus Edelstahl

Als Antrieb in seinen Bandfördereinheiten nutzt Sismatec Trommelmotoren von Rulmeca. Für diesen Anbieter sprechen verschiedene Gründe: Zum einen lassen sich seine Antriebe passgenau auf die jeweilige Förderaufgabe anpassen. Zum anderen erfüllen sie die hohen Hygieneanforderungen in der Lebensmittelindustrie: Die Trommelmotoren sind aus Edelstahl gefertigt und erfüllen dank ihres abgedichteten Gehäuses die Schutzart IP 69K.
Tests im firmeneigenen Labor haben bewiesen, dass der IP-69K-Schutz auch statisch mit gespanntem Gurt gewährleistet ist. Üblicherweise erfolgt die Dichtigkeitsprüfung gemäß IP 96K ohne Gurtspannung, nicht aber mit gespanntem Gurt im laufenden Betrieb. Nur so lässt sich aber die radiale Belastung der Dichtung unter extremen Bedingungen testen. Das heißt, die Trommelmotoren von Rulmeca weisen eine Dichtigkeit auf, die deutlich über dem branchenüblichen Standard IP 69K liegt. Bei maximalem Schutz des Innenlebens halten sie einer Hochdruck- und Dampfstrahlreinigung also problemlos stand.

Steht nicht über

Bauartbedingt übernehmen die Trommelmotoren gleichzeitig auch die Funktion der Umlenktrommel. Im Unterschied zu einem seitlich angeflanschten Getriebemotor stehen sie damit nicht über und ermöglichen so eine schlanke Ausführung der Bandfördereinheiten.
Weiterer Vorteil: Die Trommelmotoren sind wartungsarm, weil das gekapselte Design den Eintrag von Fremdstoffen und das Auslaufen von Getriebeöl im Grunde ausschließt. Und sie überzeugen im Vergleich zu Sekundärantrieben mit angeflanschtem Getriebe durch eine deutlich höhere Energieeffizienz, was deutliche Kosteneinsparungen ermöglicht.

Keilleiste hält Band in der Spur

Die in kleinen Verpackungslinien zum Einsatz kommenden Bänder sind meistens sehr schmal und benötigen keine hohe Antriebsleistung. Je kürzer ein Band jedoch ist, desto herausfordernder ist seine mittige Ausrichtung. Vor diesem Hintergrund hat Rulmeca in die heiß vulkanisierte Gummibeschichtung der Trommelmotoren, die in Sismatec-Applikationen oftmals nur eine Breite von 310 mm haben, eine mittig verlaufende Keilnut integriert. Die verwendeten Bänder aus thermoplastischen Elastomeren wiederum sind an der Unterseite mit einem zur Nut passenden Zentrierprofil ausgestattet. Dieser durchgängige Zentrierkeil greift in die Nut und verhindert so eine seitliche Spurabweichung des Bandes. Andere Lösungen um Spurabweichungen der Bänder zu verhindern sind Nuten und Profile im Stahlmantel des Motors, Kettenräder für die Führung von Edelstahlkettenbändern sowie Motoren mit Formgummierungen, die zu den Kunststoffmodulbändern passende Profile aufweisen.

Rulmeca Germany GmbH, Aschersleben

Halle 6.1, Stand E58


Autorin Andreas Flies

Sales Manager Unit Handling,

Rulmeca Germany

Klicken und gewinnen!

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de