Startseite » Aufmacher »

Die Hannover Messe geht als Präsenzmesse an den Restart

Die industrielle Transformation ist das Leitthema 2022
Hannover Messe als Präsenzveranstaltung geplant

HANNOVER_MESSE_digitale_Pressekonferenz,_27._Oktober_2021_Im_Bild:Dr._Gunther_Kegel,_CEO,_Pepperl+Fuchs,_Mannheim,_Vorsitzender_des_Ausstellerbeirats_und_Dr._Jochen_Köckler,_Vorsitzender_des_Vorstands_der_Deutschen_Messe_AG
Dr. Gunther Kegel, CEO, Pepperl+Fuchs, Mannheim, Vorsitzender des Ausstellerbeirats und Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Messe AG Bild: Deutsche Messe
Digitalisierung und Nachhaltigkeit werden die Schwerpunktthemen auf der Hannover Messe 2022 sein. Damit setzt die Industriemesse klare Impulse für mehr Klimaschutz in Wirtschaft und Industrie. Welchen Beitrag dazu Digitalisierung, Automatisierung und regenerative Energien im Zusammenspiel leisten können, verdeutlichte auch der Vorsitzender des Ausstellerbeirats und CEO von Pepperl+Fuchs, Dr. Gunther Kegel auf einer digitalen Pressekonferenz am 27. Oktober 2021. Die Hannover Messe wird im kommenden April wieder als Präsenzmesse organisiert.

„Wir stehen vor der größten Transformation seit der Industrialisierung – hin zu einer ressourcenschonenden, klimaneutralen und nachhaltigen Produktion“, führte Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Messe AG aus. „Digitalisierung, Automatisierung, innovative Technologien und regenerative Energieerzeugung: Diese bereits existierenden Trends sind die dynamischen Treiber zur Erreichung der Klimaziele. Dabei müssen sämtliche Technologiefelder ineinandergreifen und den konstruktiven Diskurs zwischen Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft anstoßen. Die Hannover Messe 2022 bietet dazu die ideale Plattform und ermöglicht endlich wieder den persönlichen Austausch vor Ort.“

Dr. Kegel fasste die globalen Herausforderungen mit den „4 Ds“ zusammen: Digitalisierung, Dekarbonisierung/Nachhaltigkeit, Deglobalisierung und Demographie bzw. Fachkräftemangel. Ein Schlüssel zum Erreichen der Klimaziele ist für ihn die kontinuierliche Steigerung der Energieeffizienz. Dazu gälte es, die Effizienzhebel Elektrofizierung, Digitalisierung, Automatisierung und Sektorkopplung zu nutzen.

Die passenden Technologien

Industrieunternehmen stellen auf der Messe Technologien zur Reduktion von CO2 vor und zeigen, welchen Beitrag Energieeinsparungen zum Erreichen der Klimaneutralität leisten könen. Digitalisierung und Automatisierung schaffen vernetzte Produktionsanlagen, die effizienter und ressourcenschonender produzieren. Innovative Technologien wie der 3D-Druck kreieren passgenaue Komponenten und reduzieren somit die Bestände und den Ressourceneinsatz.

Unter dem Leitthema Industrial Transformation zeigen Unternehmen aus dem Maschinenbau, der Elektrotechnik, der Logistik und der Energiewirtschaft sowie aus den Bereichen Software und IT Möglichkeiten für den Wandel zu einer digitalisierten, ressourceneffizienten und klimaneutralen Produktion auf. Wissenschaft und Wirtschaft stellen dazu Lösungsansätze vor. Unternehmen aus der Energiewirtschaft zeigen zum Beispiel, wie sich grüner Wasserstoff effizient herstellen lässt und welche Potenziale er für energieintensive produzierende Industrieunternehmen bietet. Die klimaneutrale Mobilität ist ein weiterer Fokus der Energiewirtschaft.

Präsenzmesse mit digitaler Erweiterung

Im Fokus der Hannover Messe steht die physische Messepräsenz. Die Aussteller und Besucher freuen sich nach der pandemiebedingten Pause auf den persönlichen Austausch, das Erleben von Produkten und Lösungen sowie das intensive Netzwerken innerhalb der Industrie-Community. Ergänzend werden umfassende virtuelle Präsentationsmöglichkeiten angeboten. „Die Hannover Messe erweitert das physische Angebot konsequent um innovative digitale Beteiligungsmöglichkeiten. Damit wird die Messe für die teilnehmenden Aussteller aus aller Welt noch wertvoller“, sagt Köckler.

Partnerland Portugal

Portugal ist das Partnerland der Hannover Messe 2022. Unter dem Motto „Portugal Makes Sense“ präsentiert sich das Land in der Ausstellung sowie in Foren und Seminaren. Die Schwerpunkte sind industrielle Zulieferung, digitale Plattformen sowie Energielösungen. In diesen Bereichen bieten sich zwischen Portugal und Deutschland viele Synergien sowie das Potenzial für neue Partnerschaften.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de