Startseite » Aufmacher »

Uhlmann Gruppe bleibt im schwierigen Umfeld erfolgreich

Umsatz im Geschäftsjahr 2021/2022 leicht gestiegen
Uhlmann Gruppe bleibt im schwierigen Umfeld erfolgreich

Trotz der schwierigen Bedingungen durch Lieferengpässe, steigende Energie- und Materialkosten sowie der Corona-Pandemie schließt die Uhlmann Gruppe das Geschäftsjahr 2021/2022 mit einem leichten Umsatzplus ab. Für das aktuelle Geschäftsjahr sind die Auftragsbücher gut gefüllt, wie das Unternehmen auf der Pressekonferenz am 12. Juli berichtete. Im Fokus des Konzerns stehen derzeit die Themen Nachhaltigkeit und Digitalisierung sowie Verpackungslösungen für Parenteralia.

Die Uhlmann Unternehmensgruppe hat das Geschäftsjahr 2021/2022 mit einem Umsatz von 428 Mio. Euro abgeschlossen. Damit wurde der Umsatz des Geschäftsjahres 2020/2021 (423 Mio. Euro) leicht übertroffen. Das Ergebnis ist laut CEO Prof. Matthias Niemeyer zwar unter den Erwartungen geblieben. Dennoch ist das Unternehmen zufrieden mit dem Erreichten, das gilt vor allem für den Auftragseingang. Mit 504 Mio. Euro konnte die Uhlmann Gruppe einen Rekord-Auftragseingang verzeichnen. Gegenüber dem Vorjahresergebnis ist dies eine Steigerung um knapp 90 Mio. Euro. Gleichzeitig wurden die Aufwendungen für die Forschung und Entwicklung von Innovationen gesteigert. Mit einem Anteil von 6,7 % am Gesamtbudget liegt die Gruppe damit über dem Durchschnitt im Maschinenbau. Die Zahl der weltweit Beschäftigten hat sich im Geschäftsjahr 2021/2022 trotz des Fachkräftemangels auf 2604 erhöht.

Den höchsten Anteil im Bereich Forschung und Entwicklung der Uhlmann Gruppe machen weiterhin digitale Lösungen aus. Auch der Anteil von digitalen Produkten und Services am Umsatz hat sich weiter erhöht.

Im dynamisch wachsenden Markt für Parenteralia-Verpackungslösungen konnte sich Uhlmann PAC-Systeme wichtige Aufträge sichern. Zudem werden Lösungen für nachhaltiges Verpacken immer stärker nachgefragt. Neben nachhaltigen Verpackungslösungen bleiben aber auch digital basierte Geschäftsmodelle im Fokus der Unternehmensstrategie der nächsten Jahre. Hier wird die Gruppe weiter investieren.

Märkte in der EMEA-Region sind gewachsen

In der Uhlmann Group Holding sind seit 2019 die auf pharmazeutische Verpackungslösungen spezialisierten Unternehmen Uhlmann Pac-Systeme, Koch Pac-Systeme, Cremer Speciaalmachines, Wonder Packing Machinery und Axito strategisch unter einem Dach vereint. „Weltweit haben sich unsere Märkte sehr unterschiedlich entwickelt. Hier hat sich unsere Strategie bewährt, uns lokal, flexibel und agil aufzustellen, um auf die steigende Dynamik der Märkte weltweit reagieren zu können“, sagte Niemeyer auf der Pressekonferenz. Nach wie vor“, so Niemeyer weiter „ist die Covid-19-Pandemie ein bestimmender Faktor für die Volatilität der globalen Märkte. Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine hat auch die wirtschaftlichen Bedingungen noch einmal verschärft, am deutlichsten sichtbar in den gesteigerten Energie- und Materialkosten. Darauf reagieren wir unter anderem mit der Erhöhung der Lagerbestände, dem Einsatz alternativer Bauteile und neuen KI-basierten Einkaufstools.“

Michael Mrachacz, CSO der Uhlmann Group, ergänzt: „Besonders erfreulich für uns haben sich die Märkte in EMEA entwickelt. Mit innovativen Lösungen für Parenteralia, nachhaltiges Verpacken und Tracking konnten wir unsere Marktpositionen in wichtigen Märkten wie den USA und Südostasien weiter stärken. Vor allem im asiatischen Raum bremst die Covid-19-Pandemie die Markttätigkeit noch deutlich, was sich in zweifacher Hinsicht auf die Unternehmen der Gruppe weltweit auswirkt: Mittlerweile haben die Lieferschwierigkeiten bei den für uns wesentlichen Elektronikkomponenten noch einmal neue Dimensionen angenommen. Darunter leiden wir selbst genauso wie unsere Kunden. Risiko-Management für die Supply Chain hat direkte Auswirkungen auf Liefertreue aber auch auf das Bestellverhalten der Kunden.“

Nachhaltiges Verpacken als Grundanforderung

Neben der digitalen Transformation ist der Umstieg auf nachhaltige Verpackungslösungen der Megatrend für die gesamte Verpackungsindustrie, auch im Bereich Pharma-Verpackungen. Die Uhlmann Gruppe sieht sich für diese Green Transformation gut aufgestellt: Koch Pac-Systeme gehört im Bereich Consumer- und Over-The-Counter-Verpackungen zu den technologisch führenden Anbietern bei nachhaltigen Verpackungen. Das zeigt auch die Auszeichnung mit dem deutschen Verpackungspreis für das Produkt Cycleform, einem komplett aus Fasermaterial biologischen Ursprungs bestehende Verpackung, sowie die Nominierung für das Finale des deutschen Nachhaltigkeitspreises.

Die Nachhaltigkeit von Pharma-Verpackungslösungen voranzutreiben ist auch zentral für die Produkt- und Service-Entwicklung bei Uhlmann Pac-Systeme. Durch die hohe Modularität der einzelnen Maschinenbaugruppen, ist das Unternehmen heute schon in der Lage, Parenteralia auch Material-flexibel zu verpacken.

Erweiterung des Portfolios im Bereich Parenteralia

Parenteralia prozesssicher und nachhaltig zu verpacken wird für pharmazeutische Unternehmen immer wichtiger. Uhlmann Pac Systeme hat sein Portfolio an Maschinen für das Verpacken von Parenteralia erweitert. Neu ist beispielsweise das Parenteral Tray Center PTC 200, das sich sowohl für die Verpackung von Papier- als auch von Kunststofftrays eignet. Die Linie verarbeitet alle gängigen Produktformate, von Ampullen bis Pens, sowie eine Vielzahl von Packungsformen wie Kombitrays und Side-Loading/Top-Opening-Faltschachteln. Auch Blisterverpackungen lassen sich mit der Maschine kartonieren. Alle Prozesse werden digital erfasst und überwacht. Durch die Maschine können zudem alle regulatorischen Vorgaben für Fälschungssicherheit und für Track & Trace des Einzelproduktes bis zur Umverpackung in die Faltschachtel umgesetzt werden.

Eine weitere Innovation im Bereich Parenteralia ist das Spritzenzuführsystem Sypro 2.0, das sich sowohl für die PTC 200 als auch für Blistermaschinen einsetzen lässt. Der Anwender kann die Spritzenzuführung mit einem einfachen Formatwechsel schnell an unterschiedliche Spritzenformate anpassen. Sensoren erkennen schnell und sicher Fehler. Ein in die Zuführung integrierter Code-Reader erfasst die UDI-Codes jeder Spritze bereits zu Beginn des Verpackungsprozesses, sie werden automatisch digital an die nächsten Prozessschritte übergeben, sodass Track-and-Trace-Anforderungen automatisiert erfüllt werden.

Die Blisterlinie BLU 200 wurde für die effiziente, sichere Verpackung von Parenteralia in Mono-PP-Folie entwickelt. Sie ermöglicht das flexible Verpacken von Ampullen, Vials, Karpulen, Fläschchen, Spritzen und Pens. Die Linie bietet vielfältige Konfigurationsmöglichkeiten für alle Anforderungen sowohl beim Blister- als auch beim Kartoniermodul, wodurch sie sich besonders als Basis für komplette Parenteralia-Linien eignet.

Ausbau der Führungsebene

Den Ausbau der Führungsebene bei vier Unternehmen hat die Uhlmann Gruppe im Geschäftsjahr 2021/2022 genutzt, um die gemeinsame strategische Ausrichtung aller Unternehmen der Gruppe zu stärken. Dr. Jens Elzenheimer ist seit Mai 2021 Geschäftsführer der Axito GmbH. Im Oktober 2021 übernahm Christian Reiter als CTO die technische Geschäftsführung der Uhlmann Pac-Systeme GmbH. Marc van der Wolf ist seit April 2022 CEO von Cremer Speciaalmachines B.V. und Thomas Winkler hat im Juli 2022 die Funktion des COO bei Koch Pac-Systeme übernommen.

Klicken und gewinnen!

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de