Anlagen

Dockingsystem mit modularen PTFE-Dichtungen

Anzeige
Das Dockingsystem der Andocksysteme G. Untch mit FDA-konformer PTFE-Dichtungslösung erfüllt die hohen Qualitäts- und Reinraumkriterien der Anwender in nahezu allen Branchen. Über die Qualität der Andocksysteme und ihr Einsatzspektrum entscheidet neben dem Material der Verschleißteile – sie bestehen aus hochwertigem Edelstahl, z. B. Alloy59, HC 22 bzw. Edelstahl mit DLC- oder anderer Beschichtung – in erster Linie das verwendete Dichtungsmaterial. Mit einem isostatischen Pressverfahren ist es gelungen, eine PTFE-Dichtung mit einer sehr hohen Dichte und polierter Oberfläche herzustellen. Die modular aufgebaute Dichtung erhält durch einen gekapselten Elastomerkern die Elastizität, die für den Druck und das Vakuum im Prozess erforderlich ist. Der modulare Aufbau verringert zudem die Kosten für den Ersatz von Verschleißteilen. Erstmals wird mit den integrierten modularen PTFE-Dichtungen das Sterilisieren in Place (SIP) – auch mit Heißdampf bei 150 °C und 1,8 bar – möglich. So lassen sich ganze Produktionslinien in einem Arbeitsgang sterilisieren. Das Trennen von Behälter und Andocksystem sowie das Herausfahren von Behältern aus der Produktionslinie wird überflüssig.

The docking system of Andocksysteme G. Untch with PTFE sealing solution for sealing in conformity with the FDA satisfies the high quality and clean room criteria of the users in almost all lines of business. Besides the material of the wear and tear parts – they are made of high-quality steel, such as Alloy59, HC 22, or high-grade steel with DLC or other coating – the used sealing compound primarily decides on the quality of the docking systems and their range of application. With an isostatic pressing method it was possible for the first time to produce a PTFE sealing with a very high density and a polished surface. The modular sealing obtains the elasticity which is required for the pressure and the vacuum in the process by an encapsulated elastomer core. Moreover, the modular construction reduces the costs for the replacement of consumable parts. Sterilizing in Place (SIP) – also with hot steam at 150 °C and 1.8 bar – in combination with docking systems gets possible. Thus whole production lines can be sterilised in one process step.
Hall 3.1, Booth B32
Online-Info www.cav.de/1309475
Anzeige

Powtech Guide 2019

Alles zur Powtech 2019. Jetzt lesen.

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Top Produkt

Wählen Sie Ihr Top-Produkt und gewinnen Sie monatlich einen unser attraktiven Preise.
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de