Startseite » Chemie » Automation (Chemie) »

Funkschaltgeräte werden netzwerkfähig

Automation (Chemie)
Funkschaltgeräte werden netzwerkfähig

Das sWave.NET-Funknetzwerk von Steute ermöglicht auf der Feldebene die variable Kommunikation zwischen Funkschaltgeräten und Access Points, die ähnlich wie ein Router arbeiten. Sie empfangen die Signale der Funkschaltgeräte, bündeln sie und senden sie z. B. per Ethernet oder Wi-Fi an einen oder mehrere Applikationsserver. Die Access Points werden verteilt im Sendebereich installiert. Pro Access Point können ca. 100 Funkschalter verwaltet werden. Wenn mehr Funksensoren gebraucht werden, dann können weitere Access Points im System angemeldet werden. Setzt ein Schaltgerät eine Meldung ab, folgt es einer festgelegten Reihenfolge von Access Points. Wenn das Senden an den ersten Zugangspunkt scheitert, wird der zweite Access Point adressiert usw. Das Netzwerk nutzt ein außerordentlich stabiles und dennoch energiearmes Funkprotokoll im 868-/915-MHz-Band. Neben elektromechanischen Funkschaltgeräten (Positionsschalter, Fußschalter, Zugschalter…) können auch Funksensoren (z. B. Magnetschalter) und Funkbediensysteme in sWave.NET-Netzwerke integriert werden.

Klicken und gewinnen!

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de