Chemie

Bewegung in aller Ruhe

Die aseptischen Getriebemotoren der Baureihe DAS erfüllen standardmäßig hohe Schutzarten bis IP 69K
Anzeige
Agitec entwickelt und produziert Rührwerke für eine Vielzahl von Anwendungen. Von der Petrochemie bis hin zur Kosmetik finden die Anlagen in zahlreichen Industriezweigen Verwendung. Die Antriebstechnik muss daher nicht nur zuverlässig und laufruhig sein, sondern auch den unterschiedlichsten Medien standhalten. Diesen Anforderungen werden sowohl die aseptischen als auch die explosionsgeschützten Getriebemotoren des von Agitec ausgewählten Motorenherstellers gerecht.

Die französische Firma Agitec hat sich auf das Rühren von Flüssigkeiten spezialisiert. Hier werden kundenspezifische Rührwerke mit Propellern oder Turbinen mit Durchmessern von einigen Millimetern bis hin zu mehreren Metern hergestellt. Die Rührwerke spielen bei der Mischung und Homogenisierung von Stoffen in einer Vielzahl von Industrien eine wesentliche Rolle. Sie werden in der Chemie und Petrochemie genauso eingesetzt wie in der Biotechnik, in der Lebensmittel- und Kosmetikindustrie und in der Wasseraufbereitung. Die wichtigste Eigenschaft eines Rührwerks ist, dass man es gar nicht bemerkt. Sobald es am Gefäß montiert ist, muss es reibungslos funktionieren und gleichzeitig eine optimale Verlässlichkeit und Präzision bieten. Agitec setzt daher bevorzugt Getriebemotoren von SEW-Eurodrive für den Antrieb ihrer Geräte ein.

Jedes Rührwerk erfordert eine genaue Analyse der Anwendung, bei der insbesondere die Art des Produkts beschrieben wird, das gemischt werden soll. Zur Definition der erforderlichen Abmessungen greifen die Techniker von Agitec auf ihre jahrelange Erfahrung zurück, setzen aber auch verschiedene Software-Tools und die Daten-Leistungsübersichten des Motorenherstellers zur Durchführung von hydraulischen Berechnungen ein.
Von sauber bis aseptisch
Im Bereich der Pharmazeutik werden häufig Rührwerke benötigt, deren Antriebsmotoren ohne Belüftung oder Kühlflügel auskommen, um die Gefahr einer Kontamination so gering wie möglich zu halten. Hierfür hat SEW-Eurodrive das Aseptic-Konzept für Getriebemotoren entwickelt. Es beinhaltet einen Spezialmotor des Typs DAS und wird ergänzt durch eine Reihe von Schutzmaßnahmen. Sie sind modular aufgebaut, so dass der Gerätehersteller genau das Hygienemaß einhalten kann, das erforderlich ist: sauber, ultra-sauber oder aseptisch.
Bisher konnten die in solchen Fertigungsbereichen eingesetzten Antriebslösungen die notwendigen Reinigungsvorgänge der Produktionsanlage erheblich erschweren. In Kühlrippen und Lüftern von Standardmotoren kann sich Schmutz ansammeln und es können Keime und Bakterien über Luftverwirbelungen weiter verteilt werden. Zudem lässt sich der Schmutz, aufgrund der schlechten Zugänglichkeit der Antriebskomponenten innerhalb der Anlage, oft nicht vollständig entfernen. Ein weiteres Problem tritt auf, wenn die Antriebskomponenten den aggressiven Reinigungs- und Desinfektionsmitteln nicht standhalten können, die Oberflächen entsprechend Schaden nehmen (z. B. Lackschäden) und die Hygienevorschriften schließlich nicht mehr eingehalten werden können.
Die aseptischen Getriebemotoren der Baureihe DAS erfüllen standardmäßig hohe Schutzarten bis IP 69K nach DIN 40050–9: geschützt gegen Wasser bei Hochdruck-/Dampfstrahlreinigung mit 80 bis 100 bar und bei einer Wassertemperatur von bis zu 80 °C. DAS-Getriebemotoren sind lüfterlos und vermeiden somit eine Verteilung von Keimen durch Luftverwirbelungen. Sie sind in drei Motorgrößen der Typen DAS80, DAS90 und DAS100 erhältlich, die sich als Direktanbau an Stirnrad,- Flach,- Kegelrad-, Schnecken- oder Spiroplan-Getriebe montieren lassen. Dank der glatten Oberfläche sind die aseptischen Getriebemotoren der Baureihe DAS besonders leicht zu reinigen. So werden Schmutzansammlungen vermieden und Keim- oder Bakterienbildung weitestgehend verhindert. Das Antriebspaket Aseptic plus umfasst umfangreiche Schutzmaßnahmen für den kompletten Getriebemotor. IS-Steckverbinder in Schutzart IP 69K, Oberflächenschutzlackierung OS4, mit Kautschuk ausgespritzte Konturvertiefungen, doppelte Wellendichtringe am Abtrieb aus Viton (FKM) sowie Entlüftungsventil und Getriebeabtriebswelle in Edelstahlausführung erlauben einen sicheren Betrieb in hygienisch sensibler Umgebung. Die Beständigkeit der Oberflächenschutzlackierung OS4 gegenüber handelsüblichen Reinigungs- und Desinfektionsmitteln konnte in unabhängigen Tests nachgewiesen werden.
Sicherheit im Ex-Bereich
Die Anlagen von Agitec müssen sich auch für Bereiche eignen, in denen die europäische Richtlinie 94/9/EG zum Betrieb in explosionsgefährdeten Bereichen gilt. Denn unter Umständen werden die Rührwerke in einem Luft-Gas- oder Luft-Staub-Gemisch betrieben. Der Explosionsschutz in gewerblichen und industriellen Produktionsanlagen ist heute europaweit einheitlich geregelt. Gab es früher lediglich behördliche Auflagen zum Schutz vor Gefahren durch elektrische Einrichtungen in explosiver Atmosphäre, ausgenommen Sondervorschriften im Bergwerksbereich, so wird heute jede theoretische Zündquelle im Gefährdungsbereich durch Gas und durch Staub mit Bauvorschriften belegt.
Für diese besonderen Anwendungen bietet SEW-Eurodrive verschiedene Antriebssysteme, die nach den Vorgaben der Richtlinie 94/9/EG zertifiziert sind. Die Zertifizierung gilt sowohl für den Motor als auch für das Getriebe. Mit der Zertifikatsnummer IECEx PTB 04.0019 hat SEW-Eurodrive als erster deutscher Hersteller von Systemen zur Antriebsautomatisierung zudem seine Motoren gemäß der neuen, internationalen Richtlinie zertifizieren können.
In vielen Ländern, so auch in der EU, werden explosionsgefährdete Bereiche durch ein „Drei-Zonen-Modell“ charakterisiert. Darin steht Zone 2 für einen Bereich, in dem nur selten mit dem Auftreten einer explosionsfähigen Atmosphäre zu rechnen ist, Zone 1 für einen Bereich, in dem gelegentlich explosionsfähige Atmosphären auftreten und Zone 0 für einen Bereich, in dem ständig oder häufig eine explosionsfähige Atmosphäre vorherrscht. Die SEW-Motoren sind für die Zonen 1 in der Zündschutzart erhöhte Sicherheit „e“ zugelassen.
Baureihe DAS cav 440
Explosionsgeschützte Antriebe cav 441

Nachgehakt

cav: SEW-Eurodrive hat als erster deutscher Hersteller von Systemen zur Antriebsautomatisierung seine Motoren gemäß der internationalen Richtlinie IECEx zertifizieren können. Welche Vorteile versprechen Sie sich durch das Erlangen dieser Zulassung?
Richter: SEW-Eurodrive als international tätiger Lieferant von antriebstechnischen Lösungen steht vor der Aufgabe, auch explosionsgeschützte Geräte in alle Länder dieser Erde zu liefern. Mit Einführung der Atex- Richtlinie wurde im Bereich der Europäischen Union Rechtssicherheit hinsichtlich der Verbreitung explosionsgeschützter Geräte erreicht und bestehende Handelshemmnisse abgebaut. Insoweit ist die Erlangung einer IECEx-Zulassung nur die konsequente Weiterentwicklung auf dem Weg zu einer einheitlichen Rechts- und Normenlage auf internationaler Ebene und somit auch eines erleichterten Marktzuganges.
cav: Sind weitere Produkte aus dem Haus SEW in der Zulassungsphase?
Richter: Momentan sind wir dabei, die Zulassung unserer explosionsgeschützten Motoren in der Ausführung „erhöhte Sicherheit“ zu vervollständigen.
cav: Welche Chancen sehen Sie in der IECEx-Zertifizierung im Vergleich zur Atex-Zulassung?
Richter: Aus unserer Sicht besteht keine Abgrenzung zwischen einer IECEx- und einer Atex-Zulassung. Wir sehen mittelfristig sowohl die Notwendigkeit einer Atex- als auch einer IECEx-Zulassung. Die Chancen einer IECEx-Zulassung bestehen in einem erweiterten Marktzugang auch und gerade in den Wachstumsmärkten wie z. B. China. Für diese Länder ist keine gesonderte Abnahme mehr erforderlich, was ansonsten wegen der großen Distanzen und den Sprachbarrieren für die Hersteller von explosionsgeschützten Geräten sehr zeit-, arbeits- und somit auch kostenintensiv ist.
cav: Mit der Achema 2006 findet vom 15. bis 19. Mai 2006 in Frankfurt am Main erneut der wichtigste Branchentreff für die Prozessindustrien statt. Welche Themen stehen bei SEW im Vordergrund?
Richter: Auf jeden Fall werden wir den Besuchern durchgängige Lösungen zur Antriebsautomatisierung vorstellen. Neben dem großen Thema Atex, welches Sie in seiner Breite auch auf unserem Stand finden werden, denken wir, dass auch dezentrale Antriebstechnik im Aspetic-Desgin zu sehen sein wird, aber lassen Sie sich überraschen.

Nähreres zu den Aseptic-Motoren
Broschüren zu explosionsgeschützten Antrieben
Veranstaltungen
VDMA – Fachbereich Antriebstechnik
Achema 2006
Anzeige

Powtech Guide 2019

Alle Infos zur Powtech 2019

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de