100 % dicht in mehr als 17 000 Varianten

Dichte Faltenbalgventile für den Anspruchsvollen

Die Faba-Faltenbalgventile der aktuellen Generation sind in jeder Situation zu 100 % dicht
Anzeige
Zuverlässig dicht selbst unter besonders anspruchsvollen Einsatzbedingungen – die Faba-Faltenbalgventile der aktuellen Generation sind noch leistungsfähiger geworden und unterliegen strengen Qualitätskontrollen. Drei Versionen in insgesamt mehr als 17 000 Varianten bieten darüber hinaus hohe Flexibilität für jede Anwendung.

Die von ARI-Armaturen entwickelte Faba-Generation garantiert in allen ihren Varianten eine optimale Schließfunktion. Erreicht wird dies durch die konische Form des Kantensitzes, durch die eventuelle Ablagerungen vom Sitz geschnitten werden („Cut-Effekt“). Eine wichtige Voraussetzung ist auch die metallische Kegel-Sitz-Ausführung (konischer Kegel aus gehärtetem Edelstahl), durch die zugleich auch ein erhöhter Sitzdruck und höhere Standzeiten erreicht werden. Auch die Feingewindespindel ist elementarer Bestandteil der 100 %dicht-Technologie.

Um höchsten Ansprüchen gerecht zu werden, unterliegen alle Faba-Ventile strengen Qualitätskontrollen. Die Abschlussprüfung mit Luft (Leckrate 1 gem. DIN 3230 bzw. Leckrate „A“ gemäß DIN EN 12266) ist ebenso Pflicht wie die Heliumprüfung des Faltenbalgs, der zudem in Dauerbelastungstests bis zu mehr als 10 000 Lastspiele aushalten musste.
Drei starke Varianten
In der Variante Faba-Plus eignet sich das Ventil für alle Standardsituationen. Das spezielle Bügeldeckeldesign visualisiert nicht nur Ästhetik, sondern macht das Ventil auch noch widerstandsfähiger gegen Druckstöße. Weiter optimiert wurde auch das Handling. Das ergonomische Design des Handrads, die Gewichtsreduzierung durch den neuen Bügeldeckel und die leichte Montage des Endschalters ohne Lösen der Deckelschrauben (Schutzrecht wurde eingetragen) sind hier nur einige der Innovationen bei ARI. Der versenkte Schmiernippel sowie die separate abgeflachte Feststellvorrichtung bieten weitere Handlingvorteile. Außerdem ist das Ventil in der Variante Faba-Plus – mit standardmäßigem Kantensitz – vielseitiger, denn durch den losen Kegel ist auch die Zusatzfunktion des Ventils als absperrbares Rückschlagventil nutzbar. Durch die Rückstellfeder lässt es sich in allen Einbaulagen einsetzen. Die Plus-Version ist in Grauguss, Sphäroguss, Stahlguss, Schmiedestahl und Edelstahl verfügbar, in den Druckstufen PN 16 bis PN 40, in ANSI 150 und 300. ARI bietet Faba-Plus genau wie die anderen zwei Varianten Supra i und Supra C in Durchgangs- oder Eckform an, als Schrägsitzversion, mit Anschweißenden, Gewindemuffen oder gemäß ANSI.
Die Industrievariante Faba-Supra i zeichnet sich durch einen verstärkten Faltenbalg aus (10 000 Lastspiele), der am Gehäuseoberteil angeschweißt ist. Das macht ihn noch funktionssicherer. Ein Balgschutz sichert ihn zusätzlich gegen Druckschläge. Darüberhinaus ermöglicht die stabile Spindelführung den Einsatz bei höheren Differenzdrücken.
Zuverlässig dicht auch unter anspruchsvollen Einsatzbedingungen in der Industrie ist die Supra-i-Version auch durch die doppelte Dichtungskammerung, durch den geschweißten Sitz und durch die doppelte Sekundärdichtung (Spindelrückdichtung sowie Sicherheits-Stopfbuchse mit Brille). Die Verschweißung des Oberteils mit dem Gehäuseunterteil ist optional möglich. Durch die wählbare ein- oder zweiteilige Spindel – z.B. für die Nachrüstung durch einen Antrieb – ist dieses Faba-Ventil jetzt noch variabler einsetzbar. Die Supra-i-Version ist in Stahlguss, Edelstahl, Schmiedestahl verfügbar, in den Druckstufen PN 16-40, in ANSI 150 und 300.
Speziell für die Chemie konzipiert ist die Version Supra C. Wichtigstes Charakteristikum ist der am Gehäuseoberteil angeschweißte, umspülte und verstärkte Faltenbalg (10 000 Lastspiele). Der umspülte Balg macht die Armatur für Produktleitungen einsetzbar.
Wie die Supra-i-Version ist auch Supra C durch die wählbare ein- oder zweiteilige Spindel noch variabler einsetzbar (z.B. für die Nachrüstung durch einen Antrieb). Darüber hinaus ist diese Version noch funktionssicherer durch die zusätzliche Führung der Spindel über den Laternenkegel. Höhere Differenzdrücke sind auf diese Weise möglich. Ventile der Variante Supra C“ sind in Stahlguss, Edelstahl und Schmiedestahl, in den Druckstufen PN 16 bis PN 40 sowie in ANSI 150 und 300 erhältlich.
Halle 8.0, Stand U25
Online-Info www.cav.de/0509410
Anzeige

Powtech Guide 2019

Alle Infos zur Powtech 2019

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de