Startseite » Chemie » Ex-Schutz und Anlagensicherheit (Chemie) »

Smart Glasses im Praxistest auf der Bohrinsel

Für den Einsatz im Ex-Bereich zertifiziert
Smart Glasses auf der Bohrinsel im Praxistest

Ecom_Smart_Glasses
In die Smart Glasses Visor-Ex 01 sind drei Kameras integriert und passend positioniert Bild: Ecom
Für intelligente Endgeräte stellt der Einsatz in der Ölindustrie, etwa auf einer Offshore-Ölplattform, einen echten Härtetest dar. Hohe Anforderungen gelten insbesondere an den Explosionsschutz. Das für den Einsatz im Ex-Bereich zertifizierte System Visor-Ex 01, bestehend aus Smart Glasses und Smartphone, wurde bereits in der Entwicklungsphase einem Praxistest auf einer Bohrinsel unterzogen.

Unwirtliche Umgebungsbedingungen, beengte Platzverhältnisse und eine eingeschränkte WLAN-Konnektivität – für die Digitalisierung ist die Ölindustrie mit ihren abgelegenen Bohrinseln nicht das einfachste Pflaster. Die hohen Anforderungen an den Ex-Schutz schränken die Auswahl an einsetzbaren Smart Devices wie beispielsweise Smart Glasses und Smartphones zusätzlich ein. Vor diesem Hintergrund behilft man sich auf Ölplattformen oftmals mit Zettel und Stift. Etwa, um Inspektionsergebnisse vorläufig zu dokumentieren, bevor die Daten manuell auf den PC übertragen werden. Diese Praktik ist für die mobile Worker mit langen Wegen auf den mehrstöckigen Ölplattformen verbunden. Gerade im Bereich Wissensmanagement wartet in der Ölindustrie also ein großes Effizienzpotenzial darauf, erschlossen zu werden.

Smart Devices für Ausnahmebedingungen

Eine weitere Besonderheit von Bohrinseln ist, dass die Ex-Zonen je nach aktuellen Begebenheiten wechseln können. Deshalb ist der höchste Schutzgrad bei den eingesetzten Geräten unabdingbar. Da die Besatzung auf einer Ölplattform aus Sicherheits-, Kosten- und Zeitgründen auf einem Minimum gehalten werden sollte, gewinnen bei der Wartung und Instandhaltung Remote-Support-Lösungen zunehmend an Attraktivität. Aktuell suchen einige Ölunternehmen verstärkt nach passenden Digitalisierungslösungen, um den Know-how-Transfer für die Mitarbeitenden zeitgemäß zu gestalten und den First Time Fix zu beschleunigen. Bei bis zu 10 000 Wartungsaktivitäten pro Monat auf der Ölplattform sind schlankere Prozesse ein bedeutender Effizienzfaktor.

Deshalb begab sich ein Unternehmen aus dem Öl- und Gas-Sektor auf die Suche nach passenden Smart Devices, die es bei der Digitalisierung der Prozesse unterstützen sollten. Zu den wichtigsten Einsatzszenarien gehörte neben dem Remote Support auch das sogenannte Data Harvesting, etwa im Rahmen der Inspektion oder für die anstehende Generalüberholung des Lagersystems. Um in die engere Auswahl zu kommen, mussten potenzielle Devices einige Anforderungen erfüllen. Wearables waren deshalb interessant, weil mobile Worker damit beide Hände zum Arbeiten frei haben – angesichts der langen Wege entlang steiler Treppen war dies essenziell. Globale Ex-Zertifizierungen wie Atex oder Iecex sind Pflicht, um den sicheren Einsatz überhaupt erst zu ermöglichen. Außerdem mussten die Devices einen gewissen Tragekomfort aufweisen, durften also nicht zu schwer oder sperrig sein.

Einsatz der Smart Glasses in anspruchsvoller Umgebung

Dabei unterzog das Unternehmen auch die explosionsgeschützten Smart Glasses Visor-Ex 01 von Ecom Instruments einem ausgiebigen Praxistest auf einer Bohrinsel. Das explosionsgeschützte Wearable vereint eine hohe Kameraqualität und zuverlässige Kommunikationsfeatures in einem ergonomischen Design mit leichtem Gewicht (180  g). In Kombination mit dem eigensicheren Smartphone Ecom Smart-Ex 02 als Recheneinheit mit zuverlässiger LTE-Konnektivität sowie einem Pocket Device mit austauschbarem Akku für die Stromversorgung stellen die Smart Glasses ein intelligentes Ecosystem dar. Insgesamt drei integrierte und passend positionierte Kameras verwandeln die smarte Brille Visor-Ex 01 in ein bionisches Auge, mit dessen Hilfe der Remote Support das Geschehen aus einer natürlichen Perspektive und einem uneingeschränkten Blickfeld betrachtet. All diese Features helfen, auch unter anspruchsvollen Umgebungsbedingungen wie beispielsweise in der Ölindustrie Remote-Support-Szenarien unkompliziert zu realisieren. Während des Praxistests stand das Unternehmen in engem Austausch mit dem Entwicklerteam bei Ecom Instruments, dabei floss das Feedback direkt in die Entwicklung der Smart Glasses ein.

Erfahrungen und künftige Einsatzszenarien

Gerade im Bereich Data Harvesting konnte Visor-Ex 01 im Rahmen des Praxistests seine Stärken ausspielen. Mithilfe der Kombination aus Kameras und Bildverarbeitung lassen sich QR-Codes von Geräten und Maschinen auslesen, um Zugang zu Sensordaten wie etwa Pumpendruck zu erhalten. Dies eröffnet eine Bandbreite möglicher IoT-Anwendungsszenarien. Doch bereits heute punkten die Smart Glasses, weil sie etwa die Dokumentation von Störfällen nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ verbessern. Die mobile Worker können die Ursachen von Störungen nicht nur notieren, sondern die Informationen auch mit Foto- oder Videoaufnahmen anreichern. Die digitalisierten Informationen lassen sich dann auch mit externen Support-Experten oder den Mitarbeitenden auf anderen Bohrinseln oder in der Zentrale des Unternehmens teilen. Dazu müssen sie auch nicht vom Ort des Geschehens erst zurück an den Computer eilen oder handschriftliche Notizen entziffern.

Ein weiterer Vorteil ist die Bewegungs- und Sichtfreiheit, die mobile Worker durch den Einsatz der Smart Glasses gewinnen. Da sie die Hände frei haben, können sich die Mitarbeitenden sicher und frei auf den Treppen der mehrstöckigen Bohrinsel bewegen und sich dabei vollumfänglich auf ihre Aufgabe konzentrieren. Ferner können sie alle benötigten Konfigurationen am zugehörigen Smartphone vornehmen und die Smart Glasses als optionales Augmented-RealityLayer nutzen. Wenn es nicht gerade benötigt wird, lässt sich das OLED-Display des Visor-Ex 01 auch bequem aus dem Blickfeld klappen (OLED = organic light emitting diode).

Insgesamt bescheinigt das testende Unternehmen dem Visor-Ex 01 bereits im Prototypenstadium eine vielseitige Einsatzfähigkeit sowie eine gute Benutzerfreundlichkeit. Besonders hervorgehoben wurde dabei die intuitive Bedienung. Auf kurze Sicht ist das naheliegendste Einsatzszenario für die Smart Glasses der Remote Support bei der Inspektion und Wartung.

Die stabile LTE-Konnektivität der Ecom-Devices erleichtert die Kommunikation mit externen Experten. Dieser Punkt ist besonders bemerkenswert, da nicht in jedem Bereich einer Bohrinsel auf das WLAN Verlass ist. Die Augmented-Reality-Funktionen könnten mittelfristig auch die Einarbeitung neuer Fachkräfte auf der Bohrinsel signifikant erleichtern. So könnten bei einem Rundgang durch die wichtigsten Bereiche die entsprechenden Informationen oder effiziente Routen auf dem OLED-Display des Visor-Ex 01 eingeblendet werden – oder ein hinzugeschalteter Experte kommuniziert über den integrierten Lautsprecher und beschreibt, worauf in bestimmten Bereichen zu achten ist. Die Möglichkeit, Daten schnell und unkompliziert aus verschiedenen Quellen abzurufen (Data Harvesting), legt den Grundstein für anspruchsvolle Einsatzszenarien der Smart Glasses in fernerer Zukunft.

Ecom Instruments GmbH, Assamstadt

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de