Für schäumende, flüssige oder pastöse Medien geeignet

Exzenterschneckenpumpen dosieren exakt

Anzeige
Abfüllanlagen müssen viele verschiedene Anforderungen erfüllen, die vom jeweiligen Medium, den zu fördernden und dosierenden Mengen sowie den speziellen Anwenderwünschen abhängen. Mit den Exzenterschneckenpumpen MX von Knoll setzt Anlagenhersteller Bünder & Schmitt Komponenten ein, die für jeden Einsatzfall passgenau konfiguriert werden können.

Über 45 Jahre Know-how im Bereich Maschinenbau und Verpackungsmaschinen haben sich bei Bünder & Schmitt, Zülpich, in einem Produktprogramm niedergeschlagen, das aus verschiedenen Abfüll- und Verschließanlagen besteht. Das Anwendungsfeld ist groß, schließlich gibt es vielerlei Flüssigkeiten und Pasten, die in Ampullen, Tuben, Flaschen oder Kanister gefüllt werden müssen. Dementsprechend gehören viele bekannte Hersteller aus der Lebensmittel-, Kosmetik-, Arzneimittel- und Chemiebranche zu den Bünder-&- Schmitt-Kunden. Geschäftsführer Felix Konsek erklärt: „Es gibt viele unterschiedliche Anforderungen an eine Abfüllanlage, sodass wir unsere Maschinen meist in enger Zusammenarbeit mit den Kunden für die jeweilige Aufgabe anpassen.“

Um bei aller Flexibilität stets Qualität, Zuverlässigkeit und Effizienz gewährleisten zu können, setzt das inhabergeführte Unternehmen auf einen hohen Eigenkomponentenanteil und auf bewährte Lieferanten. So enthalten bei Bünder & Schmitt rund 80 % aller Abfüllanlagen Exzenterschneckenpumpen, die in erster Linie aus dem Hause Knoll Maschinenbau, Bad Saulgau, stammen.
Exzenterschneckenpumpen – vielfach auch nach den Handelsmarken der Originallizenznehmer Mohno- oder Monopumpen genannt – zählen zu den rotierenden Verdrängerpumpen. Sie arbeiten schonend und pulsationsarm und bieten sich dadurch zum Fördern und Dosieren verschiedenster Medien an.
Seit 2007 beliefert Knoll den nordrhein-westfälischen Anlagenhersteller mit der Exzenterschneckenpumpe MX. „Es hat sich eine vertrauensvolle, partnerschaftliche Beziehung entwickelt“, berichtet Felix Konsek. „Knoll bietet bei der MX-Pumpe nicht nur ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern liefert sie in allen von uns benötigten Varianten.“ Schließlich müssen die zum Abfüllen eingesetzten Pumpen nicht nur bezüglich Größe und Antrieb für den jeweiligen Einsatzfall ausgelegt werden, auch die Ausführung hinsichtlich der verwendeten Werkstoffe ist von den zu fördernden Medien abhängig.
Felix Konsek gibt ein Beispiel: „Für den Pharma- und Lebensmittelbereich benötigen wir zwingend Hygienepumpen mit den entsprechenden Zulassungen. Für das Abfüllen von Säuren dagegen müssen die Pumpen säure-resistent sein. Auch dafür haben wir mit Knoll zusammen Sonderlösungen erarbeitet, die bestimmte Beschichtungen aufweisen.“
Standard- und Sonderlösungen
Die Knoll-Exzenterschneckenpumpen MX sind durchgängig modular aufgebaut und konstruktiv so entwickelt, dass sie nahezu alle Wünsche von Anwendern wie Bünder & Schmitt erfüllen können. Durch ihre Ausführung in EvenWall-Technologie weisen sie eine hohe Druckstabilität, geringe Rückströmung und ein gutes Ansaugverhalten auf.
Diese Exzenterschneckenpumpen stehen – von der kleinen Baugröße MX 10 bis zur MX 50 – in unterschiedlichen Standardausführungen zur Verfügung. Für die populäre MX 20 gibt es zum Beispiel neun Pumpsatzgrößen, die es dem Anwender ermöglichen, die Förderleistung oder den Förderdruck ganz nach Bedarf anzupassen.
Nicht nur der Pumpsatz lässt sich aus dem Baukasten verändern. Es stehen ebenfalls unterschiedliche Gehäusearten zur Verfügung: Sauggehäuse für dünnflüssige Produkte oder Rachengehäuse für zähflüssige Medien, wie zum Beispiel Teige. Neben Standardgehäusen stellt Knoll Sonderausführungen zur Verfügung, zum Beispiel mit Doppelmantel zur Beheizung oder Kühlung des Mediums.
Zertifiziert nach EHEDG und 3A
Die Exzenterschneckenpumpe MX erfüllt auch alle Hygieneanforderungen der Lebensmittelindustrie. CIP- und SIP-Reinigung sind möglich. Das heißt, dass die Pumpe totraumarm konstruiert ist und sich rückstandsfrei, ohne Demontage an ihrem Einsatzort reinigen lässt. Alle produktberührten Metallteile sind aus Edelstahl. Dieser Werkstoff sowie die eingesetzten hochwertigen Elastomere – ausnahmslos für den Hygienebereich zertifiziert – sorgen für Korrosionsfestigkeit, Temperatur- und chemische Beständigkeit. Sowohl Pumpengehäuse als auch Druckstutzen sind zudem grundsätzlich elektropoliert. So kann die MX-Pumpe die Richtlinien nach EHEDG und 3A erfüllen.
Somit bringt die Exzenterschneckenpumpe MX für Bünder & Schmitt ideale Voraussetzungen mit. Felix Konsek attestiert ihr zudem eine sehr hohe Qualität: „Wir haben mit den von uns genutzten, komplett in Edelstahl ausgeführten MX-Varianten über all die Jahre beste Erfahrungen gemacht. Sie sind sehr gut verarbeitet und selbst bei den Gleitringdichtungen, die bei früheren Lieferanten problembehaftet waren, sind noch keine Probleme aufgetreten.“
Kompakter Rundläufer
Auch bei Neuentwicklungen wie dem 2014 vorgestellten Rundläufer MFR012 setzt Bünder & Schmitt auf Knoll-Produkte. Diese Abfüllanlage enthält zwölf MX-Exzenterschneckenpumpen, die mehr als 200 Halbliter-Behälter in der Minute befüllen können. Felix Konsek weist auf die Besonderheit der Anlage hin: „Andere Anbieter nutzen für solche Rundläufer Pumpenbauarten wie zum Beispiel Kolbendosierer. Wir sind die Ersten und bislang die Einzigen, die eine solche Anlage mit Exzenterschneckenpumpen anbieten.“ Die Entwicklung war durchaus eine große technische Herausforderung, da sich die Pumpen und ihre Antriebe mitdrehen müssen. Doch die Exzenterschneckenpumpe bietet dem Anwender wesentliche Vorteile. So kann er beispielsweise den Volumenstrom während der Abfüllung regulieren und sogar reversierend arbeiten. Für Felix Konsek ist das ein klarer Kundenvorteil: „Wir liefern eine leistungsfähigere Anlage mit weniger Füllstellen und geringerem Raumbedarf.“

EvenWall-Technologie

vorteile

Eine konstruktive Besonderheit der Knoll-Exzenterschneckenpumpen MX ist ihre Ausführung in EvenWall-Technologie. Das bedeutet, dass der Statormantel der Innenkontur des Stators angepasst und mit einer Elastomerschicht von gleichmäßiger Wandstärke versehen ist. Daraus resultieren zahlreiche Vorteile gegenüber konventionellen Bauweisen mit einer zylindrischen Außengeometrie der Statormäntel und dementsprechend unterschiedlichen Wandstärken des Elastomers. Dazu zählen eine deutlich höhere Druckstabilität, weniger Rückströmung, längere Standzeiten, ein besserer Wirkungsgrad, weniger Scherung des Produkts und ein besseres Ansaugverhalten. Zudem stellt die MX-Pumpe mit einer einzigen geschlossenen Kammer einen Druck von bis zu 10 bar zur Verfügung, während herkömmliche Exzenterschneckenpumpen bei 4 bis 6 bar limitiert sind. Durch eine mehrstufige Bauweise erreicht die MX-Exzenterschneckenpumpe Drücke bis zu 80 bar.
Anzeige

Powtech Guide 2019

Alle Infos zur Powtech 2019

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de