Druckluftmembranpumpe aus Kunststoff

Freier Durchgang für grobe Feststoffe

Anzeige
Die druckluftbetriebene Doppelmembranpumpe Sandpiper HD20F von Axflows langjährigem Partner Warren Rupp kombiniert chemische Beständigkeit und die groß dimensionierten Kugeldurchgänge der bewährten Klappenventilpumpen. Die Konstruktion ermöglicht ein sehr weites Einsatzfeld von der Abwasserförderung in diversen Industrieanwendungen über Schlammentsorgung und Recycling bis hin zur mobilen Notfallpumpe in der chemischen Industrie

Überall dort, wo größere Feststoffe bis maximal 46 mm bzw. höhere Feststoffkonzentrationen gefördert werden sollen, findet die druckluftbetriebene Doppelmembranpumpe Sandpiper HD20F Anwendung. Die Klappenventilpumpe aus Kunststoff hat ein sehr hohes Ansaugvermögen sowohl trocken als auch benetzt. Die Klappenventiltechnik ermöglicht aufgrund der größeren Dichtflächen gegenüber Kugelventilen das Ansaugen aus relativ großen Tiefen – je nach Materialauswahl aus mehr als 6 m. Das macht die Druckluftmembranpumpe auch als mobile Notfallpumpe interessant, da sie robust konzipiert, bei vergleichsweise geringem Transportgewicht gegenüber metallischen Klappenpumpen, und in nahezu jeder Aufstellposition zuverlässig einsetzbar ist. Der große, freie Kugeldurchgang ermöglicht das Fördern grober Feststoffe ohne Verstopfen. Die Pumpe ist mittels Druckluft leicht ansteuerbar und kommt ohne mechanische Wellenabdichtung (Gleitringdichtung) aus. Deutlich wird die Anwendungsvielfalt anhand der Praxisbeispiele.

In der Praxis bewährt
Eine HD20F in Polypropylen mit FKM-Membranen und Ventilklappen ist bei einem deutschen Hersteller von Klebstoffen und Reinigungsmitteln erfolgreich im Einsatz. Aufgabe der Pumpe ist es, in regelmäßigen Abständen eine Abwassermischung aus Tapetenkleister mit verklumpten Kleisterresten sowie eventuell anfallenden Reinigungsmitteln (schwache Laugen etc.) aus einem Pumpensumpf abzufördern. Aufgrund des hervorragenden Ansaugverhaltens und der Klappenventilkonstruktion werden alle Feststoffpartikel anstandslos durch die Pumpe geschleust. „Wir haben schon fast vergessen, dass da eine Pumpe steckt“, attestiert der zuständige Leiter der Instandhaltung. Ein sicheres Zeichen für die richtige Auswahl dieser Pumpe.
Bei einem bayerischen Automobilhersteller werden gleich sechs druckluftbetriebene Klappenventilpumpen in Polypropylen/Buna-N als Notlenzpumpen eingesetzt. Obwohl es sich dabei nur um die Notfallförderung von Wasser mit diversen ölhaltigen Rückständen handelt, wurde der HD20F der Vorzug gegenüber elektrischen Abwassertauchmotorpumpen gegeben. Diese hatten in einer vergleichbaren Anwendung gerade im eingetretenen Notfall ihren Dienst versagt und waren nicht angesprungen bzw. förderten nicht wie geplant. Die Druckluftmembranpumpen sind unterflur längs einer Aufrüststrecke für Antriebsstränge in einem Pumpengraben eingebaut und sollen mittels Schwimmersteuerung im Falle einer drohenden Überflutung durch Starkregen das anfallende Abwasser verpumpen.
Halle A6, Stand 427

Ralf Teschke
Produktmanager,Axflow
Anzeige

Powtech Guide 2019

Alle Infos zur Powtech 2019

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de