Thermoelektrischer Generator verbessert Energy Harvesting

IoT-Komponenten werden energieautark

Anzeige
Was aussieht wie eine Boygroup, ist das Gründerteam von Otego. Das Ziel der vier Forscher: das Internet der Dinge in der Chemieindustrie energieautark zu machen. Dazu haben die Jungunternehmer den weltweit ersten gedruckten thermoelektrischen Generator entwickelt, der sich für die Massenproduktion eignet.

Der weltweit erste gedruckte kommerzielle thermoelektrische Generator Oteg wandelt selbst kleine Temperaturunterschiede in elektrische Energie um. Er ist nicht größer als ein Zuckerwürfel und einfach in Elektronikprodukte zu integrieren. Mitgründer und CEO Frederick Lessmann: „Bei Otego haben wir alle Entwicklungsschritte entlang der Wertschöpfungskette in der Hand. Dazu gehört die Materialsynthese, die Produktion im Rolle-zu-Rolle-Druckverfahren, der patentierte Faltprozess für die bedruckte Folie, die Elektronikentwicklung sowie die elektronische und thermische Integration der Otegs in das Gesamtsystem unserer Kunden.“ Der Start der Pilotproduktion ist für das dritte Quartal 2018 vorgesehen.

Vielzahl neuer Anwendungen

Die stark wachsende Zahl vernetzter IoT-Geräte lässt in den kommenden Jahren vollkommen neue Anwendungen entstehen – sowohl im Consumer-Umfeld als auch in der Industrie. Das Karlsruher Start-up fokussiert sich derzeit auf zwei Marktsegmente: Drahtlose Sensoren zur Zustandsüberwachung von Maschinen und Einrichtungen in der Industrie (Condition Based Maintenance) und Sensoren und Aktoren für die Gebäudeautomation (Smarthome). Dabei geht es nicht nur um die Integration der Generatoren als alternative Energiequelle in bestehende Systeme, sondern auch um das Beschreiten neuer Wege. Die Otegs stellen dabei eine Lösung für die autarke Versorgung von Kleinstverbrauchern dar. Wo bislang Batteriespeicher oder Versorgungskabel einer sinnvollen Produktumsetzung im Weg standen, liefern Otegs künftig kontinuierlich und wartungsfrei elektrische Energie direkt aus der Umgebungswärme.

Aufgrund der verwendeten Polymermaterialien ist der Oteg mechanisch flexibel und unempfindlich gegenüber Stößen und Vibrationen. Die Einsatztemperaturen reichen derzeit von -55 bis +85 °C. Die hohe Ausgangsspannung im einstelligen Volt-Bereich erlaubt die Verwendung von Standard-Elektronikkomponenten, was die Produktintegration erleichtert. Otego verwendet ausschließlich schwermetallfreie Materialien, die einer umweltschonenden Entsorgung nicht im Wege stehen.

www.prozesstechnik-online.de

Suchwort: cav0418otego

Halle 27, Stand K51




Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Powtech Guide 2019

Alle Infos zur Powtech 2019

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de