Durchflussmesser erfüllen die Anforderungen der Digitalisierung

Mit smarten Sensoren Richtung Zukunft

Anzeige
Gestiegene Komplexität, schärfere Gesetzesvorgaben oder mangelnde Ressourcen stellen hohe Anforderungen an moderne Durchflussmessgeräte. Die Durchflussmesser von ABB bieten dank weiterentwickelter Technologie viele praxisnahe Beispiele dafür, wie die Digitalisierung sichtbare Vorteile unter diesen Bedingungen für ihre Anwender generieren kann.

Auf der diesjährigen Achema zeigt ABB den Sensymaster, die neue Generation des thermischen Masse-Durchflussmessers zur Messung von Gasen. Die Geräte basieren auf dem Prinzip des Heißfilm-Anemometers und zeichnen sich durch eine kurze Ansprechzeit und einen sehr großen Messbereich aus. Gleichzeitig verfügen sie über einen einfachen und robusten Aufbau. Die Messung funktioniert folgendermaßen: Ein elektrisch beheizter Widerstand wird von dem Messmedium umströmt und abgekühlt. Der zur Wiedererlangung der Übertemperatur notwendige Strom ist dabei direkt proportional zur Masse des vorbeiströmenden Gases.

Elektronikplattform bietet viele Vorteile

Nach dem Coriolismaster und dem Processmaster ist der Sensymaster die nächste Gerätefamilie, die auf der neuen volldigitalen Elektronikplattform basiert. Die Plattform vereinheitlicht das Erscheinungsbild, die Bedienung und letztlich auch die Wartung der unterschiedlichen Messinstrumente aus dem Hause ABB. Insgesamt wird in der Durchflussmesstechnik so vieles einfacher, schneller und letztlich auch günstiger.

Die neu entwickelten thermischen Massedurchflussmesser bieten damit noch weitere Vorteile. Das Sensor Application Memory erlaubt eine redundante Datenspeicherung zur Erhöhung der Datensicherheit und ermöglicht einen einfachen Plug-and-Play-Tausch ohne Neukalibrierung – bei vollständigem Erhalt der Konfiguration. Die Easy-Set-up-Funktion verkürzt die Inbetriebnahme auf wenige Minuten, über den Application Selector stehen bis zu acht unterschiedliche Gas-Applikationen für den flexiblen Messgeräteeinsatz zur Verfügung. Neu ist beim Sensymaster auch das modulare I/O-Konzept mit bis zu fünf Signalausgängen, das dem Anwender ermöglicht, nur die Optionen, die für seine Applikation notwendig sind, auszuwählen. Nachträglich können weitere Zusatzfunktionen jedoch jederzeit nachgerüstet und aktiviert werden. Schließlich gewährleistet die bereits im Gerät integrierte Diagnose- und Verifikationsfunktion zeitsparende Argumente für den thermischen Durchflussmesser.

Diagnosefunktion bietet höchste Anlagensicherheit

Auch die Coriolis-Massedurchflussmessung von Flüssigkeiten und Gasen profitiert von den digitalen Entwicklungen. Die neuen Coriolismaster-Geräte basieren – ebenso wie der Sensymaster und der Processmaster – auf der volldigitalen ABB-Elektronikplattform. Hervorzuheben ist an dieser Stelle der hohe Nutzen des integrierten Diagnose- und Verifikationsverfahrens beim Einsatz eines Coriolismasters. Durch strenge Qualitätsstandards und gesetzliche Vorgaben steigen die Anforderungen an die Messtechnik immer mehr. Betreiber von Anlagen sind verpflichtet, die Funktionen ihrer Anlagenmesstechnik in regelmäßigen Abständen nachzuweisen. Daher bekommen Qualitäts- und sicherheitsrelevante Messstellen einen immer wichtigeren Stellenwert.

Bewährte Praxis ist, einmal jährlich Wiederholungsprüfungen durchzuführen. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die aufwendigste und kostenintensivste – allerdings auch mit der höchsten Prüftiefe – ist dabei die Werkskalibrierung. Dabei wird das Durchflussmessgerät ausgebaut und ins Herstellerwerk zur Überprüfung und Neukalibrierung eingeschickt. Beim Coriolismaster FCB400 ist es möglich – ohne Ausbau des Messgerätes – Prüftiefen von über 95 % abzudecken. Hier kommt die im Gerät bereits eingebaute Diagnose- und Verifikationsfunktion zum Tragen. Dank dieser Funktion wird eine einfache und schnelle Überprüfung im eingebauten Zustand möglich gemacht.

Ohne Prozessunterbrechung zu mehr Produktivität

Keine Prozessunterbrechung, kein Anlagenstillstand, kein Geräteausbau – und doch eine Funktionsprüfung vom Messwertsensor bis zum Ausgangssignal mit einer hohen Prüftiefe. Somit ist ein regelmäßiger Nachweis der einwandfreien Funktion möglich und ein automatisierter und sicherer Prüfablauf mit eindeutigem Ergebnis: „Bestanden/Nicht Bestanden“ wird nachgewiesen.

Wofür kann das Gerät eingesetzt werden? Der Coriolismaster bietet eine hochgenaue Messung von Masse- und Volumendurchfluss, Dichte-, Temperatur- und Konzentrationsmessung mit nur einem Gerät. Dabei ist er sowohl zur hochgenauen Messung von Flüssigkeiten (bis 0,1 % vom Messwert), Breien, Pasten, Schlämmen sowie für Gase geeignet. Seine Einsatzgebiete: Chemie, Nahrungs- und Genussmittelindustrie, Öl- und Gasindustrie oder die Wasser- und Abwasserbehandlung.

Ein weiterer Vorteil: Das Gerät verfügt über eine sehr kompakte Bauform mit kürzester Einbaulänge. Durch die besondere Rohrgeometrie und der deutlich größeren Innenrohre wird ein bis zu 50 % geringerer Druckabfall als bei vergleichbaren anderen Coriolis-Geräten am Markt erreicht. Damit wird auch eine wesentlich höhere Durchflusskapazität erreicht.

Eingebauter Erdungs- und Noise-Check

Schließlich hat sich auch die neue Generation der magnetisch-induktiven Durchflussmesser weiterentwickelt und bietet nützliche, innovative Features. Der Processmaster FEP630 punktet mit intelligentem Design und erweiterten Funktionen für effizienten Anlagenbetrieb bei reduzierten Kosten und höherer Profitabilität. Das Messgerät kombiniert den modularen, plattformbasierten Messumformer mit aktueller Sensortechnologie und integrierten Verifikationsmöglichkeiten. Durch anwendungsoptimierte Auskleidungs- und Messelektrodenwerkstoffe – abrasionsfest und chemisch resistent – ist das Gerät ideal geeignet für alle Anforderungen in den Branchen Chemie, Energie, Öl und Gas, Papier und Zellstoff, Wasser- und Abwasser sowie Metall- und Bergbau.

Ein neues Feature ist die Quick-Check-Überprüfung. Hier wird auf Knopfdruck eine einfache, schnelle Verifikation von Messwertaufnehmer und Messumformer durch Fingerprint-Technologie ermöglicht. Ebenfalls bereits integriert ist ein Erdungs- und Noise-Check. Eine gute Erdung ist die Grundlage für eine genaue und sichere magnetisch-induktive Durchflussmessung. Beim Processmaster FEP630 wird – ebenfalls auf Knopfdruck – vom ersten Tag an die korrekte Installation der Erdung im eingebauten Zustand geprüft und überwacht.

Einheitliches Bedienkonzept

Allen neuen Geräten gemeinsam ist das einheitliche Messtechnik-Bedienkonzept, das ABB jetzt bei mehr als 40 Produktfamilien für Druck-, Temperatur-, Füllstand- und Durchflussmessung, analytischer Messtechnik sowie bei Stellungsreglern und Schreibern einsetzt. Sowohl der hier vorgestellte Sensymaster, der Coriolismaster als auch der Processmaster sind über dieses praktische Konzept zu bedienen. Eine einfache, identische Handhabung der Geräte durch das Glas, ohne Öffnen des Gehäuses (kapazitive Tasten), und eine produktlinienübergreifende Menüstruktur erleichtern Inbetriebnahme und Wartung ebenfalls enorm.

Die neue Generation digitaler Durchflussmesser von ABB Mess- & Analysentechnik bietet dank der neuen volldigitalen ABB-Elektronikplattform sowie der bereits integrierten Diagnose- und Verifikationsfunktion zahlreiche praxisnahe Vorteile für ihre Anwender.

www.prozesstechnik-online.de

Suchwort: cav0618abb

Halle 11.1, Stand A61


Autor: Reinhard Poft

Vertrieb Business Development,

Produktspezialist Flow,

ABB Automation Products

Anzeige

Powtech Guide 2019

Alle Infos zur Powtech 2019

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de