Der Vorteil liegt in den Ausstattungsvarianten

Ölfreie Schraubenkompressoren

GA 315 VSD mit eingebautem Kältetrockner und eingebautem Druckluftfilter
Anzeige
Die Schraubenkompressoren von Atlas Copco sind von 2 bis 900 kW in luftgekühlter oder wassergekühlter Ausführung erhältlich. Die im Programm befindlichen Baureihen bieten Lösungen, die Energie- und Kosteneinsparungen leicht machen. Besonders der drehzahlgeregelte Antrieb VSD steht für ein innovatives Anlagenkonzept und spart gegenüber einer herkömmlichen Volllast/Leerlaufausführung bis zu 35 % Energie.

Der VSD-Kompressor passt sich flexibel den schwankenden Druckluftanforderungen an, und – besonders wichtig – es entsteht kein Leerlauf. Eine intelligente Software, die den momentanen Druck in der Rohrleitung ständig mit dem Sollwert vergleicht und die Motordrehzahl anpasst, sorgt für eine optimale Verdichtung der Druckluft. Denn jedes Bar mehr Druck bezahlt der Anwender mit einer Druckkostenerhöhung von 6 bis 8 %. Der zweite Kostenblock ist der Energiebedarf für den Leerlaufanteil des Kompressors. Verfahrensbedingt kann ein Elektromotor nicht so häufig geschaltet werden, wie es der mechanische Teil eines Kompressors zulässt. Je nach Größe und Bauart des Kompressors beträgt der ideale Leerlaufanteil bis zu 30 % des Lastanteils. Betrachtet man bei fluidgekühlten Kompressoren den tatsächlichen Leerlaufanteil, so liegt er wesentlich höher. Bedingt durch die Entlüftung des Ölseparators kann sich der Entlastungsdruck nicht so schnell einstellen. Hinzu kommen die Vorteile beim Start – der sanfte Anlauf eines drehzahlgeregelten Kompressors vermeidet hohe Stromspitzen und somit Leistungspönale des Energieversorgers.

Drehzahlregelung zahlt sich aus
In der pneumatischen Förderung von Grundstoffen kommt es auf einen konstanten Betriebsdruck der Förderluft an. Da Volllast/Leerlaufkompressoren den Betriebsdruck immer zwischen zwei Druckwerten pendeln lassen, wird häufig die überschüssige Druckluft oder Gebläseluft einfach über ein Druckhalteventil abgeblasen. Dies wirkt sich energetisch gesehen sehr negativ aus. Eine Investition in eine drehzahlgeregelte Kompressorausführung (VSD) amortisiert sich hier innerhalb kurzer Zeit. Das Full-Feature (FF)-Konzept ermöglicht eine komplette Druckluftstation in der Größe eines Kompressors. Unter der Standard-Schallhaube wird zusätzlich ein Kältetrockner bei den fluidgekühlten Kompressoren und ein Adsorptionstrockner bei den ölfrei verdichtenden Kompressoren jeweils mit Bypass und nachgeschaltetem Druckluftfilter eingebaut, ebenso sind Wasserabscheider und -ableiter für Nachkühler und Trockner standardmäßig integriert. Zwei Drittel des anstehenden Kondensates werden nach dem Nachkühler und ca. ein Drittel nach dem Trockner abgeschieden. Deshalb empfiehlt sich der Einbau eines Wasserabscheiders im Kompressor. Darüber hinaus kann bei den fluidgekühlten Kompressoren noch ein Öl-/Wassertrennapparat integriert werden.
Alles in einem
Eine sichere Lösung bietet das platzsparende Alles-in-einem-Konzept, bei dem alle zusätzlich in der Schallhaube eingebauten Komponenten zentral durch die Kompressorsteuerung Elektronikum überwacht und die einzelnen Daten und Ereignisse am großen Display dargestellt werden. Bei der Full-Feature-Version müssen nur eine Druckluftleitung und ein Zuleitungskabel verlegt werden. Unter dem Gehäuse sind alle Bauteile bereits komplett angeschlossen und verkabelt. Das spart bis zu 20 % Investitionskosten für die Installation, und reduziert die Aufstellfläche um ca. 30 %. Gemäß der Druckgeräterichtlinie müssen alle zusammengeführten Bauteile von der zugelassenen Überwachungsstelle (ZÜS) abgenommen und zertifiziert werden. Bei der FF-Version wird die Konformitätserklärung für die komplette Druckluftversorgungsanlage direkt mitgeliefert.
Der Einbau einer Wärmerückgewinnung eröffnet weitere Einsparmöglichkeiten. Bei der Erzeugung von Druckluft wird die erforderliche mechanische Energie vollständig in Wärme umgesetzt. Cirka 75 % können durch das Wärmerückgewinnungssystem in Form von warmem oder heißem Wasser wieder in den Produktionszyklus einfließen. Dabei sind Wasseraustrittstemperaturen von maximal 90 °C realisierbar – ohne nachteilige Einwirkung auf die Leistung des Kompressors. Alternativ kann warme Abluft von luftgekühlten Kompressoren über Kanäle in zu beheizende Räume geleitet werden. Natürlich kann die warme Luft im Sommer direkt über eine Klappensteuerung ins Freie geleitet werden.
cav 402

Industrie-Schraubenkompressoren
Seminar „Die wirtschaftliche Druckluftstation“
Powtech 2007
Anzeige

Powtech Guide 2019


Alles zur Powtech 2019. Jetzt lesen

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport


Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung


Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de