Explosionsgeschützte Signalgeber

Sicher gewarnt im Gefahrenbereich

Die visuellen Warn- und Statusleuchten der Serien EDWM (1. v. l.) und EDLM (2. v. l.) sind für die Gefahrenzonen 1, 2, 21 und 22 zugelassen, die energie-effizienten Signaltürme der Serien AR-070 (2. v. r.) und AR-078 (1. v. r.) für die Zonen 2 und 22
Anzeige
In vielen Industrien sind einzelne Produktionsbereiche oder das ganze Werk explosionsgefährdet. Diese Betriebe stellen an die verwendeten Maschinen und Geräte höchste Anforderungen im Hinblick auf den Explosionsschutz. Die akustischen und optischen Signalgeber sowie LED-Lichtleisten von Patlite dürfen in den Gefahrenzonen 1, 2, 21 und 22 eingesetzt werden.

Autorin Adriane Richter Marketing Manager Europe, Patlite

Der Explosionsschutz unterscheidet primäre, sekundäre und tertiäre Maßnahmen. Primäre Maßnahmen verhindern die Bildung explosionsfähiger Atmosphären, sekundäre dienen der Vermeidung wirksamer Zündquellen und tertiäre Maßnahmen senken die Auswirkung einer Explosion auf ein unbedenkliches Maß. Zu diesen tertiären Maßnahmen zählt vor allem der konstruktive Explosionsschutz, also die explosionsdruck- oder explosionsdruckstoßfeste Bauweise von Gebäuden, ganzen Anlagen und einzelnen Komponenten wie optische und akustische Signalgeber oder Arbeitsleuchten. Zu den explosionssicheren Geräten, die in den Gefahrenzonen 1, 2, 21 und 22 eingesetzt werden dürfen, zählen die akustischen und optischen Signalgeber sowie LED-Lichtleisten von Patlite. Die LED-Signaltürme der Serien EDLM und EDWM und die visuellen Warn- und Statusleuchten entsprechen der Atex-Richtlinie 94/9/EC. Dafür sorgen unter anderem die druck- und feuerfeste Ummantelung, der Leuchtenkörper aus einer hochfesten Aluminiumlegierung und die Leuchten aus temperatur- und chemikalienbeständigem Borosilikatglas. Die Signaltürme erreichen zudem die Schutzart IP 66.
Das Modell EDLM wird mit drei LED-Modulen im Prismenschliff in den Farben Rot, Gelb und Grün hergestellt. Das Modell EDWM besitzt fünf Module in den Farben Rot, Gelb, Grün, Blau und Transparent. Eine leicht zu öffnende Klemmleiste an der Unterseite der Leuchten vereinfacht den Anschluss. Bei der Montage hat der Kunde die Wahl zwischen Einbau, senkrechter Wandmontage und horizontaler Anbringung. Eine größere Anzahl der EDWM-Signaltürme setzt der japanische Konzern Tokuyama in den gefährlichen Bereichen seiner malaysischen Produktionsanlage für die Herstellung von polykristallinem Silicon ein. „Die explosionsgeschützten LED-Signaltürme vom Typ EDWM-502 helfen uns, neben der Sicherheit unserer Mitarbeiter und Anlagen, auch Qualitätskontrolle und Produktivität zu verbessern“, erklärt ein Unternehmenssprecher von Tokuyama Malaysia. Das Unternehmen schätzt die Leuchten, weil sie zuverlässig, wartungsfrei und langlebig sind.
Breites Produktprogramm
Zum Ex-Schutz-Produktprogramm von Patlite zählen weitere optische, akustische und Hybridprodukte, die für die Zonen 2 und 22 zugelassen sind, u. a. die energieeffizienten Signaltürme der Serien AR-070 und AR-078 mit Durchmessern von 40 beziehungsweise 60 mm. Bis zu fünf energieeffiziente LED-Module in den Farben Transparent, Gelb, Rot, Blau und Grün können hier jeweils aufeinander gesteckt werden. Der Prismenschliff sorgt bei den Modulen für eine hohe, brillante Lichtintensität. Vertikal und horizontal geschliffene Linsen kombiniert mit einem Doppelreflektionssystem unterstützen die Diffusion des LED-Lichts. Die Module und Leuchtenkörper sind aus belastbaren synthetischen Materialien gefertigt und damit unempfindlich gegen Gas- und Staubexplosionen. Dank der Schutzart IP 65 erlauben die Signaltürme eine Installation auch in feuchten und staubigen Umgebungen. Die Signaltürme der AR-070- und AR-078-Serie eignen sich sowohl für die vertikale Direktmontage als auch für die horizontale Anbringung an einer Wand. Zusätzlich zum Zustand „kontinuierliches Leuchten“ können Blinkfunktionen und/oder zwei akustische Alarmtöne mit einer maximalen Lautstärke von bis zu 90 dB (bei 1 m) vorgesehen werden. Zu den explosionssicheren Produkten mit einer Zulassung für die Gefahrenzonen 2 und 22 zählen auch die Hybridprodukte LKEHFE/EXN bzw. LKEHFV/EXN – eine Kombination aus Signalturm und -horn. Die LED-Module mit ihrem Durchmesser von 100 mm sind weithin sichtbar und das robuste Design mit einem Leuchtenkörper aus wetterbeständigem und schlagzähem Acrylnitril-Styrol-Acrylester widersteht 2G-Erschütterungen. Der programmierbare MP3-Signalmelder erlaubt die Aufnahme und Wiedergabe unterschiedlichster Klänge, Ansagen oder Melodien in einer Lautstärke von bis zu 105 dB bei einem Meter.
prozesstechnik-online.de/cav0115453
Anzeige

Powtech Guide 2019

Alle Infos zur Powtech 2019

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de