Zukunftsweisendes Maintenance-Konzept

Smartglasses sorgen für mehr Durchblick

Anzeige
Effizientes Wissensmanagement, mobile Kommunikation und Informationszugriff in jeder Arbeitssituation: Mit diesen Faktoren können sich Unternehmen aus der Prozessindustrie Wettbewerbsvorteile sichern. Zunehmend gefragt sind dabei wegweisende Konzepte, damit der Bereich Maintenance auch weiterhin zum Geschäftserfolg beiträgt. Eine mögliche Lösung bieten hier Smartglasses und Wearables.

Viele Experten sind sich einig: Detailliertes Fachwissen in Echtzeit genau dort bereitzustellen, wo es benötigt wird, ist entscheidend für die Zukunft industrieller Geschäftsmodelle und Services. Denn mit den richtigen Informationen lassen sich effiziente und sichere Entscheidungen treffen, um anstehende Arbeiten besser auszuführen. Darüber hinaus gehen Fachleute davon aus, dass im Rahmen der demografischen Entwicklung in den kommenden 15 Jahren die Hälfte des vorhandenen Fachwissens durch Verrentung für die betriebliche Praxis ausfällt. Die Folge: Industriedienstleister und Betriebe sind auf Technologien angewiesen, die existierendes Know-how langfristig für die Arbeit in der Prozessindustrie verfügbar machen. Bei Bilfinger Digital Next sind daher die Verantwortlichen einer Meinung, dass Smartglasses und Wearables in der Zukunft eine ganz entscheidende Rolle in der Industrie spielen werden.

Der richtige Durchblick für alle Anforderungen

Unter Smartglasses oder Wearables werden Datenbrillen verstanden, die Informationen im Sichtfeld des Nutzers zur Unterstützung einer Tätigkeit einblenden. Für die industrielle Anwendung dieser Geräte sind bislang drei verschiedene Einsatzszenarien entwickelt worden. Eine Option ist der Einsatz der Technologie beim Industriedienstleister selbst – beispielsweise zur Kommunikation unter Mitarbeitern während laufender Instandhaltungsmaßnahmen. Die zweite Möglichkeit wird als Remote-Expert-Ansatz bezeichnet. Hierbei erhält der Kunde Smartglasses, über die er dem Experten per Video eine Problemstellung zeigen und gemeinsam eine passende Lösung erarbeiten kann. Das Remote-Expert-System wird auch für das gezielte Training von Mitarbeitern eingesetzt. Neben klassischer Schulung vor Ort kann das Ausführen der eigentlichen Tätigkeiten somit unter Aufsicht oder in Zusammenarbeit mit Experten erfolgen, die woanders sitzen, ohne Reisezeit und -kosten aufwenden zu müssen. Drittes Einsatzszenario ist die Vermietung der Hardware an Kunden ohne weiteren Support.

Wie der Praxiseinsatz vor Ort aussehen kann, zeigt sich im Werk eines Kunden, in dem Bilfinger seit Anfang des Jahres die Instandhaltung von Pumpenanlagen mit eigenem Personal verantwortet. Dank des Einsatzes von Smartglasses ist hier eine besondere Form der Arbeitsteilung entstanden: Während Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten durch Bilfinger-Mitarbeiter im Werk übernommen werden, erfolgen das Engineering, die Schadensanalyse und die Erarbeitung von Verbesserungsmaßnahmen am rund 370 km entfernten Bilfinger-Standort in Frankfurt am Main. Via Fernschaltung lassen sich so auch für besonders eilige Fälle Spezialisten ohne lange Anreisezeiten hinzuziehen, die vor Ort nur selten benötigt werden.

Die dabei eingesetzten Smartglasses der Baureihen HMT-1 und HMT-1z1 zeichnen sich durch viele Vorteile aus, die sie für den Einsatz in der Industrie besonders geeignet machen: Zum einen sind sie nach den Atex-Richtlinien für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen zertifiziert. Zum zweiten erlauben sie eine Bedienung ohne Einsatz der Hände. Dank „Hands Free“-Ansatz sind die Nutzer nicht in ihrer eigentlichen Tätigkeit eingeschränkt. Und schließlich reicht bereits das Vorhandensein einer LTE-Anbindung via mobilem Hotspot für den Alltagsbetrieb aus. Je nach Verbindungsqualität wird die Videoqualität automatisch angepasst, d. h. auch bei sehr niedriger Datenrate ist eine Übertragung von Standbildern möglich.

Die Kombination von Livebild-Schaltung und Vor-Ort-Beobachtungen des Analagenzustands liefern die Basis für eine fundierte Analyse und einen echten Remote Service zum Vorteil des Kunden. Das Fachwissen der Mitarbeiter vor Ort wird je nach Bedarf flexibel ergänzt, wenn besondere Detailkenntnisse gefordert sind oder umfassende Engineering-Kompetenzen benötigt werden.

Plug-and-play aus einer Hand

Als Partner der Industrie hat sich Bilfinger früh mit der Entwicklung von Konzepten zur Remote-Unterstützung für Maintenance-Spezialisten beschäftigt und das Konzept Smartglasses as a Service ausgearbeitet. Bilfinger hat dazu erhebliche Ressourcen investiert, um zu verstehen, wie die Technologielandschaft bei der Hardware sowie auf der Softwareseite beschaffen ist und welcher Nutzen sich für den Kunden daraus ableiten lässt. Das Ergebnis ist ein umfassendes Lösungspaket, das Anwendern Bilfinger-geprüfte Hard- und Software aus einer Hand zur sofortigen Anwendung zur Verfügung stellt. Der Mehrwert für den Kunden besteht nicht zuletzt darin, dass er aufgrund der kontinuierlichen Tests neuer Hard- und Software und der Expertise bei Bilfinger gar nicht erst den Aufwand betreiben muss, sich einen Marktüberblick im Segment Smartglasses und Wearables zu verschaffen. Beispielsweise behält Bilfinger auch die Entwicklung neuer Atex-Smartglasses im Blick: Erste entsprechende Smartglasses für explosionsgefährdete Bereiche sind bereits auf dem Markt, weitere werden in Kürze folgen – ein deutlicher Beleg dafür, wie viel Bewegung und Potenzial aktuell bereits am Markt herrscht. Somit bietet Bilfinger seinen Kunden mit Smartglasses as a Service die Möglichkeit, unverzüglich auf industrietaugliche Lösungen zugreifen.

ww.prozesstechnik-online.de

Suchwort: cav0819bilfinger


Autor: Nicolas Spiegl

Senior Consultant Asset Management,

Bilfinger Digital Next


Anzeige

Powtech Guide 2019

Alle Infos zur Powtech 2019

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de