Unentbehrliche Helfer. Elektrische Blechwerkzeuge für Chemie- und Pharmaanlagenbau - prozesstechnik online

Elektrische Blechwerkzeuge für Chemie- und Pharmaanlagenbau

Unentbehrliche Helfer

Anzeige
Rohre, Tanks und Kessel, die in Anlagen der Chemie- und Pharmaindustrie eingesetzt werden, müssen höchste Anforderungen erfüllen. Deshalb kommen grundsätzlich erstklassige Materialien wie Edelstahlbleche zum Einsatz. Zur schnellen und sicheren Bearbeitung dieser Werkstoffe sind entsprechende Werkzeuge wie Schweißkantenformer, Schlitzscheren und Nibbler vonnöten.

In Behältern und Tanks der Chemie- und Pharmaindustrie werden oft aggressive oder toxische Medien gelagert. Entsprechend wichtig ist die Resistenz der verwendeten Materialien und die präzise und zuverlässige Herstellung der Behältnisse. Zu den neuralgischen Punkten zählen unter anderem Verbindungen wie Schweißnähte. 100 %ige Dichtheit muss garantiert sein.

Präzision, Qualität und Wirtschaftlichkeit
Basis dafür sind oxidfreie Schweißkanten, die sich besonders zuverlässig und wirtschaftlich mit Schweißkantenformern von Trumpf erzeugen lassen. Diese Werkzeuge basieren auf dem von Prof. Berthold Leibinger entwickelten Stoßstahlprinzip. Gleichmäßig wird das Material in eingestelltem Schrägungswinkel (30 °, 37,5 ° oder 45 °) und gewünschter Fasenhöhe (via Stellrad justierbar) abgestoßen. Die Wärmeentwicklung ist bei diesem Vorgang sehr gering, wodurch Gefügeänderungen im Metall vermieden werden. Geringe Rautiefen sowie metallisch blanke Oberflächen garantieren optimale Schweißbedingungen – ohne Nacharbeit.
Beim Einsatz aller Schweißkantenformer der Trumpf-TKF-Baureihe entstehen – im Gegensatz zu anderen Bearbeitungsverfahren – weder Staub noch Dämpfe oder Gase. Werner Cloos, Vertriebsleiter des Geschäftsfelds Elektrowerkzeuge bei Trumpf, ergänzt: „Werden für solche Aufgaben Winkelschleifer eingesetzt, haben die Tankbauer einerseits ein Problem mit oxidierten und ungleichmäßigen Kanten, die anschließend noch abzuschleifen sind. Andererseits macht es keinem Arbeiter Spaß, wenn er dem ständigen Funkenflug der Winkelschleifer ausgesetzt ist. Last but not least sind unsere TKF durchschnittlich zwei- bis dreimal schneller als Winkelschleifer.“ Trumpf berücksichtigt bei den Schweißkantenformern wie bei allen anderen Werkzeugen die wichtigen Anforderungen der Kunden aus dem Chemie- und Pharma-Anlagenbau: hohe Qualität, Zuverlässigkeit, einfache Bedienung und gutes Handling. Außerdem legen die Entwickler des Unternehmens stets großen Wert auf den einfachen Wechsel von Verschleißteilen. All dies wirkt sich letztlich auf die Produktivität des Anwenders aus. Das gilt in besonderem Maße für die Schlitzschere C250-0 Plus und ihre akku-betriebene Schwester C200-0 Plus Akku, die Edelstahlrohre abtrennen oder Aussparungen darin einbringen. Erstere schneidet als leistungsstärkste Blechschere ihrer Klasse Edelstahl mit einer Blechdicke von 1,5 mm, Baustahl mit 2,5 mm, Aluminium mit 3 mm und Wickelfalzrohrstahl mit 4 x 0,9 mm. Hohe Standzeiten der Messer und zweifach benutzbare Wendeschneidleisten sorgen für die Wirtschaftlichkeit dieser Werkzeuge.
Dank dem integrierten Spanabtrenner sind diese Trumpf-Schlitzscheren mit einer Hand bedienbar. So kann der Span an jedem beliebigen Punkt abgetrennt werden. Das Gerät lässt sich dann problemlos aus dem Werkstück zurückziehen und aufgrund der gut sichtbaren Markierungen am Schneidkopf wieder maßgenau ansetzen. Dadurch sind weniger Startbohrungen notwendig.
Für Arbeiten in hochfesten Blechen – die speziell im Chemie- und Pharmabereich häufig verwendet werden – zahlt sich die im Schneidkopf der C250-0 und C200-0 Plus eingebrachte Spanführung aus. Sie ermöglicht ein gleichmäßiges und spiralförmiges Abrollen des Spans, wodurch der Eigenvorschub unterstützt und die benötigte Vorschubkraft reduziert wird. Außerdem hat der Arbeiter dadurch eine optimale Sicht auf den Anriss und kann präzise und gratfrei schneiden.
Müssen Trenn- oder Ausspararbeiten an dickeren Blechen, Rohren oder Behältern mit kontrolliertem Spanabwurf erledigt werden, sind elektrische Handnibbler die beste Lösung. Für Chemieanlagen besonders vorteilhaft: Es tritt keine nennenswerte Erwärmung auf. Werner Cloos ergänzt: „Mit einem Vierkantstempel ausgerüstet, trennen große Nibbler wie der Trumpf N 1000 Bleche mit einer Dicke von bis zu 10 mm verwindungsfrei über Kanten, Schweißnähte und gedoppelte Bleche hinweg.“ Auch für Werkstoffe mit weniger als 3,5 mm werden Nibbler eingesetzt. Hier verwendet man in der Regel einen Hohlrundstempel, der sich durch hohe Beweglichkeit bis zu 360 ° auszeichnet. Jüngstes Exemplar dieser Produktreihe ist der Trumpf-Nibbler N 500-8, der es in der Leistungsklasse für Edelstahlbleche bis 3,2 mm als einziger ermöglicht, in alle vier Schneidrichtungen zu trennen – also auch rückwärts. Dank dieser Funktion können Anwender das Werkzeug in der Horizontalen zu sich ziehen oder mit besonders geringem Kraftaufwand in der Vertikalen von oben nach unten führen. Der N 500-8 erreicht eine Arbeitsgeschwindigkeit von etwa 1,5 m/min und überwindet mühelos Abkantungen bis 90 ° und gedoppelte Bleche – wie sie bei Tanks und Behältern zu finden sind.
cav 477
„Schweißkantenformer sorgen für metallisch blanke und oxidfreie Oberflächen – ohne Nacharbeit.“

Produkte von Trumpf
Nortec 2008
Anzeige

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Top Produkt

Wählen Sie Ihr Top-Produkt und gewinnen Sie monatlich einen unser attraktiven Preise.
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de