Transparenter Service für Lieferanten und Einkäufer

Unabhängiger Marktplatz für Chemikalien

Anzeige
Pinpools wurde von den Brüdern Alexander und Heribert-Josef Lakemeyer gegründet. Der zu 100 % unabhängige Marktplatz stellt einen zusätzlichen Beschaffungs- und Vertriebskanal für Käufer und Lieferanten von Chemikalien dar. cav sprach mit den Gründern über das Konzept der neutralen Plattform.

Was ist Pinpools?

Alexander Lakemeyer: Pinpools ist ein unabhängiger Marktplatz für Chemikalien. Unsere Zielgruppe umfasst alle Firmen in Europa, die in der chemischen Industrie tätig sind. Hersteller und Händler aller Größen und Produktspezialitäten sind auf der Plattform vertreten. Jeder neue Einkäufer und Lieferant durchläuft eine Prüfung durch unsere Mitarbeiter, um Produktqualität und Datensicherheit zu gewährleisten. Wir akzeptieren nur Reach-zertifizierte Lieferanten. Aktuell haben wir mehr als 200 aktive Käufer und mehr als
100 aktive Lieferanten auf der Plattform. Die Vision von Pinpools ist es, einen transparenten und vertrauensvollen Service für Lieferanten und Einkäufer von Chemikalien anzubieten.

Was hat Sie auf die Idee gebracht?

Heribert-Josef Lakemeyer: Nach der Gründung unserer ersten Firma Lakemeyer Extrusion GmbH erkannten wir, wie schwierig es sein kann, Angebot und Nachfrage im stetig wachsenden und digitalisierten Markt manuell aufeinander abzustimmen. Diese Problematik war letztendlich die Inspiration für uns für die Entwicklung einer unabhängigen B2B-Plattform, die vielversprechende Partner in der Branche miteinander verbindet. Ende 2016 entwickelten wir schließlich Pinpools. Der Grundgedanke dabei war, dass der Käufer Requests for Quotes (Anfragen) veröffentlicht, die dann von der Verkaufsseite über eine Auktion beantwortet werden. Die Plattform soll dabei nur als Tool verwendet werden, während der direkte
Kontakt zwischen Verkäufer und Käufer unberührt bleibt.

Welche Marktsegmente decken Sie ab?

Alexander Lakemeyer: Der Schlüsselmarkt für die Plattform war zunächst der Markt für Basischemikalien, da diese Produkte großen Preisschwankungen unterliegen und eine generell große Nachfrage besteht. Somit stellen diese die perfekte Produktklasse für eine
Online-Plattform dar. Im zweiten Quartal 2018 wurde außerdem der Pinpools-Marktplatz entwickelt, ein anbieterseitiger Shop für
alle Arten von Chemikalien. Bei dem raschen Wachstum ist es uns dennoch wichtig, dass die Plattform unabhängig bleibt.

Wie funktioniert Pinpools?

Heribert-Josef Lakemeyer: Bevor man den Marktplatz aktiv nutzen kann, erfolgt eine Registrierung als Einkäufer oder Lieferant. Der Einkäufer stellt eine Anfrage (RFQ) über die Plattform und gibt dabei Lieferbedingungen, Mengen und andere Parameter an. Pinpools benachrichtigt automatisch potenzielle Lieferanten, die daraufhin ein Angebot abgeben können. Im Anschluss kann der Einkäufer alle Angebote bewerten und den besten Lieferanten entsprechend den Anforderungen auswählen.

Chemikalien können auf drei unterschiedliche Arten erworben werden. Sobald die Lieferanten einen Preis im Markplatz hinterlegt haben, kann das Produkt direkt über das System online bestellt werden. Alternativ erhält der Einkäufer einen Preis auf Anfrage für bestimmte Chemikalien. Alle Produkte können auch über das Auktionsverfahren mit mehreren teilnehmenden Lieferanten ausgeschrieben werden. Des Weiteren hat der Einkäufer die Möglichkeit, direkt mehrere Produkte als Paket über Pinpools auszuschreiben. Für die Lieferanten stellt diese Option eine Möglichkeit dar, die notwendige Logistik zu vereinfachen und somit Kosten einzusparen.

Welche Produkte werden am meisten gehandelt?

Heribert-Josef Lakemeyer: Auf dem Marktplatz findet man eine große Vielfalt an unterschiedlichen chemischen Produkten. Zu den am meisten gehandelten Produkten gehören bisher Basischemikalien wie Lösemittel oder Säuren und Laugen, allerdings wächst auch der Umsatz mit Spezialchemikalien rasant und das Produktportfolio wird in diesem Bereich ständig erweitert. Besonders bei Pigmenten, Weichmachern und Füllstoffen wurde in letzter Zeit eine erhöhte Nachfrage registriert.

Welche Branchen werden bedient?

Alexander Lakemeyer: Mit dem breiten Sortiment an Produkten auf dem Pinpools-Markplatz wird der Bedarf an Chemikalien von unterschiedlichen Industrien bedient. Hierzu zählen z. B. die Kautschuk- und Kunststoffindustrie, die Lack- und Bauindustrie und auch die Kosmetikindustrie. Der Großteil der Produkte wird von einer zweistelligen Anzahl an Lieferanten angeboten. Für eine bessere Übersicht sind die Produkte auf dem Marktplatz in 14 verschiedene Produktklassen eingeteilt. Durch einen intelligenten Suchalgorithmus können die Produkte direkt über unterschiedliche Namen oder die CAS-Nummer gefunden werden. Die Datenbank enthält sowohl Iupac-Namen als auch alle relevanten Trivialnamen in deutscher und englischer Sprache. Diese breite Anzahl an Synonymen soll die Suche und die Identifikation des gewünschten Produkts verbessern. Außerdem bieten wir Markenprodukte sowie Non-Brand-Produkte an und führen die Chemikalien in unterschiedlichen Konzentrationen und Modifikationen in unserem Produktportfolio.

Welche weiteren Vorteile ergeben sich für die Nutzer?

Alexander Lakemeyer: Die Einkäufer können statistische Auswertungen zu Ausschreibungen vornehmen, die diese veröffentlicht
haben. Auch die Lieferanten können statistische Auswertungen einsehen. Daher ist es sowohl für Einkäufer als auch für Lieferanten möglich, Produkttrends und Preisentwicklungen nachzuvollziehen und dadurch den Einkaufs- bzw. Verkaufsprozess weiter zu optimieren. Während des Bestellprozesses bleibt der direkte Kontakt zwischen Anbieter und Nachfrager bestehen. So können Einkäufer und Lieferanten direkt über die Plattform in Kontakt treten und offene Fragen bezüglich der Ausschreibung klären.

Was kostet die Nutzung des Marktplatzes?

Heribert-Josef Lakemeyer: Für Einkäufer ist die Nutzung des Pinpools-Marktplatzes dauerhaft kostenlos. Die Einkäufer können dabei unbegrenzt Anfragen über unseren Marktplatz veröffentlichen. Für unsere Lieferanten bieten wir verschiedene Preismodelle (0 bis 1000 Euro) an, die verschiedene (Zusatz-)Leistungen beinhalten.

Wie steht es um die Datensicherheit?

Alexander Lakemeyer: Datenschutz ist eine Top-Priorität für Pinpools. Daher kann nur der Ausschreibende die abgegebenen Angebote einsehen; den Anbietern wird lediglich ein Ranking angezeigt. Weiterhin können nur zugelassene und Reach-zertifizierte Lieferanten an der Ausschreibung teilnehmen. Zur Sicherung der Daten befinden sich die Pinpools-Server ausnahmslos in Deutschland.

www.prozesstechnik-online.de

Suchwort: cav0619pinpools


DAS INTERVIEW FÜHRTE FÜR SIE Daniela Held

Redakteurin


„Die Vision von Pinpools ist es, einen transparenten Service für Lieferanten und Einkäufer von Chemikalien anzubieten.“



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Powtech Guide 2019


Alles zur Powtech 2019. Jetzt lesen

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport


Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung


Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de