Wirtschaftliche Generatoren zur Erzeugung von Stickstoff und Sauerstoff

Abschied von der Gasflasche

Anzeige
Konstant hohe Gasqualität, gesicherte Verfügbarkeit sowie niedrige Installations- und Betriebskosten kennzeichnen die Stickstoff- und Sauerstoffgeneratoren von Inmatec. Die platzsparenden Anlagen werden mit herkömmlicher Druckluft betrieben, wobei eine spezielle Hohlfaser- membran Stickstoff oder Sauerstoff aus dem Luftstrom separiert.

Maximilian Meindl

Die Stickstoff- und Sauerstoffgeneratoren von Inmatec werden mit technisch reiner Druckluft, die in fast jedem Unternehmen vorhanden ist, gespeist. Herzstück der Generatoren ist eine spezielle Gastrennungsmembran, die die Druckluft in zwei Gasströme auftrennt. Dabei nutzt man den unterschiedlichen Diffusionsgrad von Stickstoff und Sauerstoff aus. Stickstoff, mit einem niedrigen Diffusionsgrad, durchdringt die Membrane sehr langsam und reichert sich auf diese Weise beim Durchströmen der Hohlfaser an. Im Unterschied dazu durchdringt Sauerstoff wegen seines hohen Diffusionsgrades die Membrane sehr schnell. Aufgrund dieser unterschiedlichen Eigenschaften kann entweder Sauerstoff oder Stickstoff produziert werden.
Die Reinheit der beiden Gase lässt sich durch ein Justierventil regeln. Erhöht sich die Verweildauer der Druckluft in der Membran, so steigt die Reinheit vom Stickstoff oder Sauerstoff. Aufbau und Zusammensetzung der Membrane sichern eine sehr lange Lebensdauer. Durch Magnetventile und Druckschalter produzieren die Generatoren nur die tatsächlich benötigte Menge an Stickstoff oder Sauerstoff. Je nach Bedarf legt Inmatec die Anlagen nach Stickstoffreinheiten und Kapazitäten aus. Die Generatoren können Stickstoff mit einer Reinheit von 99,99 bis 99,999 % (PSA-Technik/Druckwechseladsorption) erzeugen. Sauerstoff liefern sie mit einer Reinheit von bis zu 99 %. Die Stickstoff- und Sauerstoffgeneratoren sind für die Wandmontage und Bodenaufstellung erhältlich. Die Umgebungstemperatur sollte bei Standardanlagen zwischen 2 und 40 °C liegen. Die Inbetriebnahme der Generatoren ist denkbar einfach: Die Geräte müssen nur an die betriebsinterne Druckluftleitung angeschlossen werden. Durch Öffnen des Druckluftventils beginnen die Generatoren ihre Arbeit und erzeugen zuverlässig Stickstoff bzw. Sauerstoff. Auf Wunsch des Anwenders liefert Inmatec auch komplette Anlagen, die neben dem Stickstoff- bzw. Sauerstoffgenerator auch eine Einheit zur Drucklufterzeugung beinhalten.
Verlängerung der Haltbarkeit von Obst und Gemüse
Luft setzt sich aus Stickstoff, Sauerstoff, Kohlendioxid sowie aus einer Reihe von Edelgasen zusammen. Tierische Organismen benötigen für den Stoffwechsel Sauerstoff, für pflanzliche Organismen ist Kohlendioxid lebensnotwendig. Die anderen Luftbestandteile, nämlich Stickstoff und Edelgase, werden nicht verstoffwechselt und unverändert wieder ausgeatmet. Diesen Umstand nutzt man bei der Lagerung von Obst und Gemüse aus. Da diese unmittelbar nach der Ernte noch am Stoffwechsel teilnehmen, spielt bei der Lagerung der Frischware die Zusammensetzung der Umgebungsluft eine wichtige Rolle. So werden bei der CA-Lagerung (Controlled Atmosphere) Sauerstoff und Kohlendioxid weitestgehend der Umgebungsluft entzogen und durch Stickstoff ersetzt. Eine optimale Luftfeuchtigkeit vorausgesetzt, lassen sich auf diese Weise verschiedene Obst- und Gemüsesorten über viele Tage ohne Qualitätsverluste lagern. Die bei der CA-Lagerung benötigten großen Stickstoffmengen können vorteilhaft mit den Inmatec-Stickstoff-Generatoren erzeugt werden. Letztere stellen eine wirtschaftliche und platzsparende Alternative zu herkömmlichen Gasflaschen oder -tanks dar. Dies gilt insbesondere für die CA-Lagerung auf Schiffen.
Ein anderes Anwendungsgebiet der Stickstoff-Generatoren von Inmatec ist die CA-Verpackung von Frischwaren, bei der die luftundurchlässige Verpackung mit Stickstoff beaufschlagt wird. Durch die weitgehende Abwesenheit von Sauerstoff- und Kohlendioxid wird das Wachstum von Mikroorganismen unterdrückt; Farbe, Aroma und Vitamingehalt der Produkte bleiben erhalten.
Kopfraumspülung bei Wein und Säften
Zwischen Wein- und Obstlese und dem fertigen Getränk im Glas liegen verschiedene Prozessstufen. Bei der Zwischenlagerung in Tanks müssen Weine und Säfte vor unerwünschter Oxidation geschützt werden. Letztere würde u. a. den Geschmack und das Aroma der Produkte negativ beeinflussen. Deshalb wird in den Lagertanks die Luft oberhalb des Flüssigkeitsspiegels gegen reinen Stickstoff – der beispielsweise mit den Inmatec-Generatoren erzeugt werden kann – ausgetauscht. Dieser Vorgang, der auch als Kopfraumspülung bekannt ist, verlangt bei der Dosierung des Stickstoffs eine spezielle Technik, auf die sich Inmatec spezialisiert hat. Die Menge des Inertgases hängt von der Trauben- und Obstsorte ab und sollte etwa dem 2,5- bis 5-fachen Leervolumen im Tank entsprechen.
Anreicherung von Getränken mit Sauerstoff
Seit einiger Zeit steigt die Nachfrage nach gesunden und leistungssteigernden Getränken. Dazu zählen beispielsweise Energy- und Wellnessdrinks auf Fruchtsaftbasis, die mit Sauerstoff angereichert sind. Bei der Herstellung dieser Produkte gibt es verschiedene Möglichkeiten für die Bereitstellung des Sauerstoffs. Er kann in Stahlflaschen, Bündeln oder Tank-LKWs angeliefert werden. Allerdings bietet sich in diesem Bereich auch der Einsatz der Inmatec-Sauerstoffgeneratoren an. Letztere lassen sich problemlos in die Produktionsanlage integrieren und stellen eine wirtschaftliche und zuverlässige Versorgung mit Sauerstoff sicher.
Halle 5.0, Stand 716
dei 429

Stickstoffgeneratoren von Inmatec
Sauerstoffgeneratoren von Inmatec
Intervitis Interfructa 2007
Anzeige

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de