Startseite » Food » Anlagen (Food) »

Hygienische Fassentleersysteme

Fördert kristallisierten Honig und pektinhaltige Produkte sehr schonend und gleichmäßig
Hygienische Fassentleersysteme

Anzeige
Die Fassentleersysteme Visco MT Hygienic eignen sich für mittel- bis hochviskose Medien. Im Interview mit dei erläutert Stephan Feicho, er arbeitet bei Viscotec im Bereich Technical Sales Hygienic Solutions, Aufbau, Funktion und Vorteile der Entleersysteme.

Herr Feicho, aus welchen Hauptkomponenten besteht das
Fassentleersystem Visco MT Hygienic?

Stephan Feicho: Herzstück des Systems ist eine vertikal angeordnete Exzenterschneckenpumpe, die das Medium schonend, druckstabil und sehr gleichmäßig aus dem Fass fördert. Sie funktioniert wie ein Endloskolben, der das Produkt von der Saug- zur Druckseite fördert. Das ganze Entleersystem ist in einem Grundgestell mit Fassladerampe untergebracht. In ihm kann es mithilfe einer pneumatischen Absenkvorrichtung hoch- und runtergefahren werden. Weitere Komponenten sind die Folgeplatte mit der flexiblen Wischlippe sowie die Bedieneinheit.

Welche Aufgabe hat die Folgeplatte mit der flexiblen Wischlippe?

Feicho: Sie ist mit dem Ausgang der Pumpe verbunden. Am Anfang des Entleerprozesses wird sie auf dem Mediumspiegel aufgesetzt. Mit der voranschreitenden Entleerung bewegt sie sich im Fass nach unten. Dabei entfernt die flexible, also elastische Wischlippe Produktreste von der Fasswand. Am Ende des Entleervorgangs befindet sich die Folgeplatte auf dem Fassboden. Auf diese Weise erreichen wir einen Entleerungsgrad von über 99 %.

Erfolgt die Entnahme des Mediums über Druck an der Folgeplatte?

Feicho: Nein. Da der Förderprozess ausschließlich über die Exzenterschnecke abläuft, bewegt sie sich nahezu druckfrei nach unten. Das heißt, die Fassentleerung läuft sehr produktschonend ab.

Und wie bekomme ich die Folgeplatte wieder aus dem leeren Fass?

Feicho: Ein am Grundgestell angebrachter kapazitiver Näherungsschalter erkennt, wann die Folgeplatte ganz unten am Boden ist und unterbricht den Entleervorgang. Anschließend öffnet der Bediener ein Belüftungsventil auf der Folgeplatte und startet die pneumatische Absenkvorrichtung, die die komplette Einheit aus Folgeplatte und Exzenterschneckenpumpe aus dem Fass hebt.

Viscotec bietet die Fassentleersysteme Visco MT Hygienic in den drei Ausführungen XS, XM und XL an. Wie unterscheiden sich diese?

Feicho: Zum einen im maximalen Förderstrom. Er liegt bei der XS-Ausführung bei 1 l/min, bei der XM-Ausführung bei 30 l/min und erreicht bei der XL-Ausführung 50 l/min. Zum anderen unterscheiden sich die Ausführungen hinsichtlich der zu handhabenden Fassvolumina, -durchmesser und -höhen. Die XS-Fassentleersysteme sind für Fassvolumen von 10 bis 50 l, Fassdurchmesser von 280 bis 420 mm sowie Fasshöhen von bis zu 550 mm ausgelegt. Die XM-Ausführung bewegt sich bei den Fassvolumen zwischen 50 und 200 l. Sie kann für Fassdurchmesser von 285 bis 572 mm und Fasshöhen bis 900 mm eingesetzt werden.

Und die XL-Ausführung?

Feicho: Sie ist mit einem Portalgestell ausgestattet und eignet sich für Fassvolumen von 200 bis 1500 l, Fassdurchmesser von 700 mm und Fasshöhen von bis zu 1000 mm. Besonders die XL-Ausführung bieten wir in kundenspezifischen Varianten, beispielsweise für die Entleerung von Kesselwagen oder in Verbindung mit einer Rollenbahn, an.

Und sind alle drei Ausführungen mobil?

Feicho: Die XS und XM sind mobil. Die XL-Ausführung ist aufgrund ihres Portalgestells nur für den stationären Betrieb geeignet.

Die Fassentleersysteme Visco MT Hygienic sind für Förderaufgaben in hygienisch sensiblen Bereichen bestimmt.
In welchen Werkstoffen sind die produktberührenden Teile gefertigt?

Feicho: Alle elastomeren Werkstoffe sind FDA-konform und für den Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen. Des Weiteren arbeiten wir mit den Edelstählen 1.4404 und 1.4571. Die Innen- und Außenoberflächen der Stahlteile sind e-poliert und weisen eine Oberflächenrauigkeit kleiner 0,8 µm auf. Und natürlich wurden die EHEDG-Richtlinien bei der Konstruktion der Exzenterschneckenpumpen umgesetzt. Sie sind also hygienisch und reinigungsfreundlich gestaltet.

In welchen Schutzklassen ist das Entleersystem erhältlich?

Feicho: Standardmäßig in IP54. Höhere Schutzklassen bis IP67 sind auf Anfrage möglich.

Können die Fassentleersysteme Visco MT Hygienic im Ex-Bereich eingesetzt werden?

Feicho: Nein. Wir haben keine generelle Zulassung für den Ex-Bereich. Anwender, die die Fassentleersysteme dennoch in explosionsgefährdeten Bereichen einsetzen wollen, müssen sie mit entsprechend zugelassenen Antrieben ausstatten. Eine Risikoabschätzung bzw. Zertifizierung erfolgt dann stets bauseitig.

Für welche Produktviskositäten sind die Fassentleersysteme
ausgelegt?

Feicho: Für mittel- bis hochviskose Medien, wobei die Viskosität nicht größer als 7000 Pa s sein sollte. Das Spektrum der förderbaren Produkte reicht von Tomatenmark über kristallisierten Honig bis hin zu pektinhaltigen Produkten. Letztere sind so hochviskos, dass Sie nicht mit dem Finger reinstechen können.

Welche Fasstypen kann Ihr System entleeren?

Feicho: Sowohl konische als auch zylindrische Metallfässer können entleert werden. Hinzu kommen beim XS-System kleine Kunststoffeimer. Für bauchige Kunststofffässer sind die Fassentleersysteme Visco MT Hygienic nicht geeignet. Hier sollte der Anwender auf herkömmliche Fasspumpen zurückgreifen.

Bereiten Fässer mit Beulen und Dellen Ihrem System Probleme?

Feicho: Nein. Diese werden durch die flexible Wischlippe bis zu einem gewissen Grad kompensiert.

Was passiert eigentlich mit Fässern, die nach der Entleerung noch halb voll sind? Müssen die wieder verschlossen werden oder kann die Folgeplatte als Verschluss genutzt werden?

Feicho: Bei einer Teilentleerung verbleibt das gesamte System im Fass und dient als Verschluss.

Können Sie bitte anhand eines konkreten Beispiels den Einsatz des Fassentleersystems Visco MT Hygienic in der Lebensmittelindustrie erläutern.

Feicho: Eine Großbäckerei nutzt die XL-Ausführung unseres Fassentleersystems, um Füllungen für Gebäck aus einem 500-l-Kesselwagen zu entnehmen. Bei den Füllungen kann es sich beispielsweise um Marmelade, Schokoladenpudding oder Eierlikörcreme handeln – also Produkte mit stark schwankender Viskosität. Auch Füllungen mit Fruchtstücken lassen sich dank der sehr schonenden Arbeitsweise der Exzenterschneckenpumpe schonend fördern. Die Füllungen werden also aus dem Kesselwagen in einen Pufferbehälter gefördert und gelangen von dort aus zur Produktionslinie. Diese verarbeitet pro Minute etwa 50 l dieser Füllungen. Und mit der gleichen Förderleistung versorgt das Fassentleersystem den Puffertank.

In Ihrem Beispiel werden unterschiedliche Füllungen verarbeitet. Wie erfolgt die Reinigung des Fassentleersystems im Falle eines Produktwechsels?

Feicho: Der Produktstutzen der Exzenterschneckenpumpe wird an ein CIP-/SIP-System angeschlossen und die Pumpe im eingebauten Zustand gereinigt. Steht kein CIP-/SIP-System zur Verfügung, lässt sich die Pumpe mit wenigen Handgriffen und ohne Spezialwerkzeug demontieren und anschließend manuell reinigen.

Viscotec Pumpen- und Dosiertechnik, Töging am Inn


Das Interview führte für Sie: Lukas Lehmann

stellv. Chefredakteur


Viscotec: Zahlen & Fakten

Viscotec ist Hersteller von Komponenten und Systemen zum Dosieren, Auftragen, Abfüllen und Entleeren von niedrig- bis hochviskosen Medien. Zu den Produkten des 1997 gegründeten Mittelständlers gehören Dispenser und Dosiersysteme für halb- und vollautomatische Anwendungen, diverse Entnahme- und Zuführsysteme, Aufbereitungs- sowie Entgasungsanlagen. Ein stetig wachsendes Geschäftsfeld ist die Lieferung von schlüsselfertigen Anlagen. Alle Dosiergeräte und Abfüller basieren auf dem Endloskolben-Prinzip, also auf Exzenterschneckenpumpen unterschiedlichster Ausführung und Größe.

Das Unternehmen unterhält Niederlassungen in den USA, Singapur, China, Indien und Frankreich. Des Weiteren unterstützen 30 Händler Viscotec beim Vertrieb seiner Produkte, die u. a. in den Branchen Chemie, Food, Kosmetik und Pharma Einsatz finden.

Am Hauptsitz in Töging am Inn arbeiten 220 Mitarbeiter, weltweit sind es 260. Im Jahr 2019 wurde ein Umsatz von 50 Mio. Euro erwirtschaftet.


„Herzstück des Systems ist eine vertikal angeordnete Exzenterschneckenpumpe, die das Medium schonend, druckstabil und sehr gleichmäßig aus dem Fass fördert.“



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de