Startseite » Food » Anlagenbau (Food) »

Großanlage zur Herstellung von Malz

Brasilianische Genossenschaft setzt auf Technik aus Deutschland
Großanlage zur Herstellung von Malz

In Brasilien entsteht eine der weltweit größten Anlagen zur Herstellung von Malz. Eine Genossenschaft aus mehreren Unternehmen, unter anderem die Cooperativa Agraria, setzt dabei auf Technologien von Zeppelin Systems.

Bisher hat Brasilien mehr als die Hälfte der Gerste zur Malzherstellung vor allem aus dem Ausland importiert. Die steigende Nachfrage nach Bier und damit auch nach Malz und Gerste erfordert daher nicht nur eigene Anbauflächen, sondern auch neue Anlagen, die die Masse an notwendigem Malz umsetzen können. Zudem ändert sich das Trinkverhalten der Verbraucher, die immer mehr Biersorten mit hundertprozentigem Malzanteil bevorzugen. Daher haben sich in Brasilien die Genossenschaften Agrária (Guarapuava), Bom Jesus (Lapa), Capal (Arapoti), Castrolanda (Castro), Coopagricola (Ponta Grossa) und Frísia (Carambeí) zusammengeschlossen und bauen die weltweit größte Mälzerei, die je in einem einzigen Projekt errichtet wurde: Maltaria Campos Gerais.

Täglich zwischen 700 und 800 t Malz

Diese Anlage soll täglich zwischen 700 und 800 t Malz herstellen. Das entspricht einer Jahresproduktion von etwa 240 000 t Malz und etwa 14 % der Verbrauchernachfrage. Für Agrária ist das die zweite Zeppelin-Anlage dieser Art, allerdings mit weitaus höherer Kapazität.

Die bereits bestehende Anlage kommt aufgrund des sich ändernden Konsumverhaltens an ihre Grenzen und kann nicht erweitert werden, da im Umfeld keine freien Agrarflächen mehr vorhanden sind. Das Projekt Maltaria Campos Gerais befindet sich hingegen in einem Gebiet, das eine zusätzliche Nutzfläche von 100 000 ha für den Anbau von Gerste bereithält.

Von der Rohstoffannahme bis zum Entwurzeln

Die Qualität der Komponenten, das Gesamtkonzept sowie die verfahrenstechnische Auslegung der ersten Anlage überzeugte Agrária, sodass die Genossenschaft die Großanlage erneut bei Zeppelin in Auftrag gab.

Das Maltaria-Werk in Campos Gerais besteht aus einem Gebäude mit 24 Weichbehältern, zwei Türmen mit je fünf Keimkästen und zwei Darren sowie peripheren Anlagen. Um die hohen Durchsätze mit gleichbleibend hoher Produktqualität von der Rohstoffannahme bis zur Entwurzelung zu gewährleisten, bietet Zeppelin Systems verschiedene Lösungen.

Automatische Durchflusswaagen

So sorgt zum Beispiel das Becherwerk für eine produktschonende, vertikale Förderung der Gerste in die automatische Durchflusswaagen. Ihr Vorteil: Das Bedienpersonal hat stets alle Parameter im Blick, sodass die exakte Menge an Gerste dem Produktionsprozess zugeführt wird und im Anschluss der Weichprozess beginnen kann. Hier wird die Gerste so lange befeuchtet, bis sie zu keimen beginnt.

Zehn runde Keimkästen

Der Keimvorgang ist ein elementarer Prozessschritt jeder Mälzerei. Die Anlage Maltaria Campos Gerais hat zehn runde Keimkästen, die auf zwei 65 m hohe Betontürme verteilt sind und einen Durchmesser von 30,5 m sowie ein Fassungsvermögen von jeweils 400 t Gerste haben. Diese Zeppelin-Technologie sorgt für das Handling großer Volumina, was für Agrária elementar ist, da die Großanlage an 365 Tagen Malz produzieren wird. In der Keimanlage wird die Gerste kontinuierlich befeuchtet, sodass sie nicht austrocknen kann.

Hinzu kommen zwei runde Darren mit einem Durchmesser von 40 m und einem Fassungsvermögen von 400 t Gerste. Sie befinden sich in angrenzenden Gebäuden.

Differenzierte Geschmacks- sowie Optikprofile

Wenn es ans Rösten geht, greift Agrária ebenfalls auf Anlagen von Zeppelin Systems zurück. Sie ermöglichen es, differenzierte Geschmacks- sowie Optikprofile zu generieren und so den Charakter des späteren Endprodukts gezielt zu beeinflussen. Zwischen den beiden Darren kommen eine Wärmerückgewinnung sowie Automatisierungslösungen zum Einsatz, die für einen extrem effizienten Ablauf sorgen.

Alles in allem ist für die Anlage Maltaria Campos Gerais die hohe Qualität der Komponenten und ein reibungsloser Ablauf der einzelnen Prozessschritte von größter Bedeutung. Denn die Brauereien haben bereits einige Großaufträge in Brasilien geplant, die aktuell für eine Vollauslastung der Anlage sorgen.

Rückgewinnung der anfallenden Wärme

Neben Effizienz und Profitabilität hat das Thema Nachhaltigkeit bei Agrária einen hohen Stellenwert. Daher besitzt die Anlage Wärmetauscher zur Rückgewinnung der in der Produktion anfallenden Wärme. Dies erzielt eine Energieeinsparung von bis zu 20 % Zudem reduziert die eingesetzte Technologie den Wasserverbrauch.

Die Investition in das Thema Nachhaltigkeit bringt international vor allem gute Partnerschaften hervor, da die Abnehmer – große Weltkonzerne – ebenfalls einen starken Fokus auf dieses Thema legen. Cooperativa Agrária ist bei der Sustainable Agriculture Initiative Platform (SAI) gelistet und auf 20 % Gold- sowie 80 % Silber-Niveau gerankt. Die SAI setzt sich für den Aufbau eines nachhaltigen Agrarsektors ein und legt Wert auf starke sowie sichere Lieferketten

Zeppelin Systems GmbH, Friedrichshafen


Autoren:

Julia Meyn

Marketing,

Zeppelin Systems

Ricardo Borges dos Santos

President and CEO,

Zeppelin Systems Latin America

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de