Startseite » Food » Automation (Food) »

Automatisiertes Kommissioniersystem reduziert Lebensmittelverschwendung

Verkürzte Verweildauer von Schweinefleisch in der Lieferkette
Automatisiertes Kommissioniersystem reduziert Lebensmittelverschwendung

Eine große Supermarktkette beauftragte den belgischen Fleischwarenlieferanten Westvlees mit der Logistik und Verteilung von Produkten an die einzelnen Filialen. Ziel war es, die Lebensdauer der Frischware im Supermarkt auszudehnen. Mit einem robotergestützten Kommissioniersystem verkürzt Westvlees die Verweildauer der Schweinefleischprodukte in der Lieferkette – und verlängert damit ihre Lebensdauer im Supermarkt.

Das belgische Fleischwarenunternehmen Westvlees NV betreibt den größten Schweinefleischverarbeitungsstandort des Landes und produziert jährlich 140 000 t Schweinefleischprodukte. Sowohl Lebensmittelhersteller als auch Einzelhändler möchten die Auswahl für die Kundschaft vergrößern und gleichzeitig die Lebensmittelverschwendung auf ein Minimum begrenzen. Daher wird es immer wichtiger, dass Produkte schnell in die Supermarktregale gelangen und dort so lange wie möglich für Kunden verfügbar sind.

Bislang lieferte Westvlees die Produkte palettenweise an die Warenlager der Supermarktkette, wo sie für den Versand an die einzelnen Filialen kommissioniert wurden. Dieser Prozess war zeitaufwendig – die Kommissionierung dauerte bis zu einen Tag. Das verkürzte die Zeit, in der das Produkt zum Verkauf stand, bevor es sein Haltbarkeitsdatum überschritten hatte. Um Lebensmittelabfälle zu reduzieren und den Kunden die Frischware schneller zur Verfügung zu stellen, wollte Westvlees die Effizienz der Kommissionierung steigern. Daher beauftragte der Lebensmittelhersteller ABB mit der Entwicklung eines automatisierten Kommissioniersystems, das Fleischpakete für die einzelnen Supermarktfilialen kommissioniert und etikettiert.

Roboter verkürzen Durchlaufzeiten

Die Produkte werden von sieben IRB-660-Palettierrobotern von ABB in Kisten geladen, die anschließend automatisch ins Lager weitergeleitet werden. Das Lagersystem hat eine Kapazität von 72 000 Kisten. Es kann stündlich 16 000 Kisten ein- und 12 000 auslagern. Benötigt ein Supermarkt die Produkte sofort, entnimmt ein Roboter automatisch eine Kiste und transportiert diese zur Entladestation. Produkte, die nicht benötigt werden, verbleiben zunächst im Zwischenlager. Gehen Bestellungen ein, werden die entsprechenden Kisten aus dem Zwischenlager entnommen und zur Entladestation gebracht.

Dort entladen drei IRB-360-Flexpicker von ABB die Produkte aus den Kisten und legen sie auf ein Förderband, das sie an die Etikettierstation transportiert. Die ausgewählten Produkte werden dann automatisiert etikettiert. Das Format des Etiketts unterscheidet sich je nach Supermarkt, da die benötigten Informationen oft variieren. Nach der Etikettierung gelangen die Produkte zu den Kommissionierstationen, wo sie Roboter in insgesamt vier Roboterzellen in wiederverwendbare Kunststoffkisten legen. Schließlich entnehmen Mitarbeitende die Kisten vom Förderband und palettieren sie zur Auslieferung an die jeweiligen Supermärkte.

Kurze Lieferzeiten durch flexibles Robotersystem

Westvlees hat die Produktion der Fleischwaren von der Auslieferung entkoppelt. Das schafft mehr Flexibilität im Kommissionierprozess. Statt eine Palette mit unettikettierten Produkten an ein Zentrallager der Supermarktkette zu schicken, versendet Westvlees vorsortierte und voretikettierte Produkte direkt an die einzelnen Filialen.

Dieser Prozess verkürzt die Lieferzeit um 50 % und steigert die Verweildauer der Lebensmittel in den Supermarktregalen um 20 %. Durch die Trennung des Kistenbefüllens von der Etikettierung konnte Westvlees außerdem die Maschinenauslastung um 30 bis 50 % steigern. Manuel Goderis, Produktmanager bei Westvlees, sagt: „Unsere Kunden verlangen mehr Flexibilität und Just-in-time-Lieferung. Deshalb haben wir mit ABB zusammengearbeitet, um das gesamte System zu automatisieren.“

Gerüstet für eine automatisierte Zukunft

Dank der Flexibilität des automatisierten Systems kann Westvlees schnell auf Aufträge reagieren, Produkte kommissionieren und etikettieren sowie gleichzeitig sicherstellen, dass die Waren an die richtigen Zielorte geliefert werden. Manuel Goderis ist überzeugt, dass das Unternehmen dank des robotergestützten Kommissioniersystems auf die Zukunft vorbereitet ist, einschließlich der Abwicklung von Online-Bestellungen: „Das System hat uns in die Lage versetzt, Aufträge in viel kürzerer Zeit zu bearbeiten. Mit dieser verbesserten Arbeitsweise sind wir jetzt bereit für den E-Commerce.“

In Summe stellt das automatisierte System sicher, dass jedes Produkt korrekt kommissioniert, etikettiert und versendet wird. Dies hilft Westvlees, die Servicequalität auf einem hohen Niveau zu halten. „Die Roboterlösung bietet eine hohe Qualität, sie läuft fehlerfrei – das ist es, was wir wollen, nämlich jederzeit qualitativ hochwertige Produkte liefern. Die Kunden erwarten eine hochwertige Etikettierung, und dank ABB können wir unseren Kunden diesen Service bieten.“

ABB AG, Friedberg

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de