Startseite » Chemie »

Motorisierte Stapelkarre für unwegsames Gelände

Ermöglicht effektiven Lastentransport im Außenbereich
Motorisierte Stapelkarre für unwegsames Gelände

Anzeige
Die Stapelkarren von Expresso, auch schlicht „Sackkarren“ genannt, werden seit Jahrzehnten unter anderem in der Lebensmittelbranche eingesetzt. Die motorisierte Stapelkarre Kraftex ist eine Weiterentwicklung für den Outdoor-Bereich und eignet sich auch für unwegsames Gelände.

Schwere Holzfässer von A nach B transportieren – vor dieser Herausforderung stand in den 1950er-Jahren der Fasshändler August Manss aus Kassel. Mit viel Erfindergeist entwickelte er die erste Stapelkarre und vertrieb sie bald unter dem Namen Expresso. Heute greifen weltweit Kunden aus Industrie, Logistik und Handel auf die Transportlösungen der Expresso Deutschland GmbH & Co. KG zurück. Gefertigt wird im Stammwerk in Kassel nach hohen Qualitätsstandards: Das Unternehmen garantiert ein zertifiziertes Qualitätsmanagement sowie wirtschaftliches und umweltbewusstes Arbeiten. Alle Produkte des Transportgeräteherstellers haben den Anspruch, die Handhabung von schweren Gütern leichter, sicherer und effizienter zu machen.

Stapelkarre goes outdoor

Vor diesem Hintergrund hat das Unternehmen die Weiterentwicklung der Stapelkarre intensiv vorangetrieben und die Kundenanforderungen dabei mit einbezogen. Das Ergebnis: die motorisierte Outdoor-Karre Kraftex, die mit ihrem leistungsstarken Antrieb und ihrer besonders robusten Bauweise sehr gut für unwegsames Gelände geeignet ist. Inzwischen ist die motorisierte Stapelkarre in verschiedenen Geländesituationen als Transportlösung im Einsatz. Ein Anwendungsbeispiel ist der Getränkefachgroßhandel Fürstenberg, der auf der Nordseeinsel Juist Gastronomiebetriebe in unzugänglichen Lagen beliefert. Getränkekisten mit einem Gewicht von bis zu 150 kg auf einer Karre bei Wind und Wetter durch die Dünen oder über den Deich zu manövrieren, ist eine körperliche Herausforderung. „Da gelangt man schnell an seine Belastungsgrenze“ sagt Heiko Fürstenberg, Inhaber des Getränkefachgroßhandels. „Als ich das erste Mal von dem Kraftex erfuhr, war ich sofort Feuer und Flamme. Das Gerät entlastet mein Team und mich bei der täglichen Arbeit enorm. Sandige Holzstege oder Steigungen sind mit dem Kraftex auch bei voller Beladung sehr gut zu befahren und zu bewältigen – und das ohne Rückenschmerzen zu bekommen“, so Fürstenberg.

Ein Gerät, drei Modelle

Die motorisierte Stapelkarre besteht aus einer angetriebenen Hauptkomponente und einem Lastaufnahmemodul. Zwei stufenlos regulierbare Elektromotoren und ein wechselbarer Li-Ionen-Akku verleihen ihr ihre Stärke im Vorwärts- sowie Rückwärtsgang. Bergab garantiert eine elektronische Bremse die volle Kontrolle über das Gerät. Die Stapelkarre gibt es in drei unterschiedlichen Modellen. Beim Kraftex 480V befindet sich die Achse weit in Fahrtrichtung und sorgt beim Transport für eine optimale Schwerpunktlage. Beim Kraftex 480H lassen sich die Griffe in eine liegende Position – den Delta-Modus – bringen, was unter anderem das bequeme Aufsetzen und Abnehmen von Lasten sicherstellt. Der Kraftex 660N gleicht Neigungen von bis zu 25 ° automatisch aus, wodurch die Beladung verlässlich in Waage bleibt. Dieses Modell eignet sich für besonders unebenes Gelände.

Ziel des Unternehmen war es, ein Profigerät zu entwickeln, das mit seinen unterstützenden Funktionen für einen effizienten und sicheren Arbeitsablauf ohne großen Kraftaufwand und Rückenleiden sorgt. Eine weitere Besonderheit ist die modulare Bauweise. Dadurch kann das Lastaufnahmemodul an spezielle Kundenanforderungen angepasst werden.

Baukastensystem und Ersatzteile

Auch bei den nichtmotorisierten Stapelkarren ist es möglich, ein individuelles Gerät zu kreieren. Dies garantiert ein Baukastensystem, aus dem sich über 2000 Stapelkarren konfigurieren lassen. Eine große Auswahl an Komponenten wie unterschiedliche Höhen, Schaufeln, Räder, Kufen und Handgriffe schafft die Voraussetzung dafür. Dabei legt Expresso besonderen Wert auf die gleichbleibende Qualität der Materialien, die hochbelastbare Konstruktion und die präzise Montage der Stapelkarren. Anders als bei starren Gerätekonstruktionen schränkt das modulare System weder die Einsatzmöglichkeiten ein noch verursacht es hohe Kosten für Wartung und Service. Ein weiterer Vorteil des Baukastensystems: Jedes Einzelteil ist auch als Ersatzteil erhältlich. So können Verschleißteile einfach ausgetauscht werden, was die Lebensdauer der Geräte um ein Vielfaches erhöht. Dass die Stapelkarren oft ein ganzes Leben lang halten, belegen Anfragen nach Ersatzteilen von Stapelkarren, die schon älter als 30 Jahre sind.

Spezialkarren für jede Aufgabe

Ergänzt wird das Baukastensystem durch Zubehör, das eine Standard-Stapelkarre schnell in ein Spezialgerät verwandelt. Beispiele hierfür sind der klappbare Wasserflaschenzusatz, mit dem sich runde, eckige und dreieckige 20-l-Flaschen transportieren lassen, sowie der höhenverstellbare Aufnahmehaken, der die Logistik von unterschiedlich großen KEG-Fässern erleichtert. Für den Tiefkühlkost- und Convenience-Bereich gibt es spezielle Karren, bei denen alle wichtigen Kunststoffteile kältestabil bis -40 °C sind. Zusätzliche Stützfüße an der Schaufel verhindern Verschmutzungen und Beschädigungen an empfindlichen Gütern und schützen darüber hinaus vor Nässe.

Expresso Deutschland GmbH & Co. KG, Kassel


Autorin: Linda Reiner

Marketing,

Expresso Deutschland

Anzeige
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de