Startseite » Food » Nahrungsmittelmaschinen (Food) »

Salztabletten für die Wasseraufbereitung

Anlagen in der Lebensmittelindustrie vor Verkalkung schützen
Salztabletten für die Wasseraufbereitung

Zu viel Kalk im Wasser kann zu verstopften Leitungen in industriellen Anlagen führen. Salztabletten helfen, den Härtegrad zu verringern und sorgen so für weiches, klares Wasser. Für die Wasseraufbereitung und -enthärtung in der Lebensmittelindustrie sind Salztabletten von besonderer Reinheit gefordert, wie sie beispielsweise von Ciech angeboten werden.

Salztabletten kommen zur Wasseraufbereitung und -enthärtung auf industrieller Ebene beispielsweise in Lebensmittel produzierenden Unternehmen zum Einsatz. Zu viel Kalk im Wasser kann in Industrieanlagen zu verstopften Leitungen führen. Salztabletten helfen, den Härtegrad zu verringern und sorgen so für weiches, klares Wasser.

Wasserenthärter enthalten einen mit Harzkörnern gefüllten Filter, den sogenannten Ionenaustauscher. Kalk und Magnesium dringen in das Harz ein und werden dort gebunden. Allerdings kann das Harz im Ionenaustauscher nur eine begrenzte Menge an Kalk aufnehmen, bis dessen Kapazität erschöpft ist. Wenn das der Fall ist, muss der gebundene Kalk aus dem Harz des Ionenaustauschers gelöst werden. Hier kommen die Salztabletten ins Spiel. Mithilfe einer hochkonzentrierten Salzlösung wird der vorher gebundene Kalk aus dem Harz gelöst und die Wasseraufbereitungsanlage regeneriert.

Salztabletten in Lebensmittel- und Pharmaqualität

Sole wird durch Auslösen von unter Tage vorkommendem Salz gewonnen und bei Ciech in Tanks einer zweistufigen Reinigung unterzogen. Das Siedesalz von Ciech und die daraus hergestellten Salztabletten zeichnen sich durch eine besondere Qualität und Reinheit aus. Zum einen wird die Sole aus den eigenen Solevorkommen regelmäßig im hauseigenen Labor überprüft. Zum anderen erfolgt die Solereinigung durch zwei Ausfällreaktionen. Bei dieser Behandlung werden aus der Sole Begleitstoffe wie Magnesium, Calcium oder Sulfate entfernt. Dies garantiert die Übereinstimmung der Endprodukte mit den Anforderungen an Lebensmittel- und pharmazeutische Qualität. Außerdem bleiben dank dieser Hochraffination keine Salzrückstände in den Ionenaustauschern zurück. Dank moderner Salztablettenpressen sowie einer längeren Trocknungszeit haben die Salztabletten von Ciech zudem die optimale Presshärte und sind besonders resistent.

Nachfrage nach Salztabletten steigt

Experten erwarten, dass der globale Markt für Gewerbesalze deutlich steigen wird. Im Jahr 2019 wurde dieser auf 13,29 Mrd.  Euro geschätzt. Bis 2027 soll er einen Wert von 20,4 Mrd. Euro erreichen. Mit einem Verbrauch von fast 450 000 t im Jahr ist Deutschland der weitaus größte Markt für Salztabletten in Europa. Frankreich und Großbritannien stehen mit 350 000 t an zweiter und dritter Stelle im Jahresverbrauch.

Ciech Salz Deutschland, Staßfurt


Mit der neuen Produktionsanlage in Staßfurt wird Ciech rund 450 000 t Siedesalz pro Jahr produzieren können
Bild: Ciech

Die Ciech-Gruppe:   Neues Werk in Sachsen-Anhalt

Ciech produziert Soda, Natron, Siede-, Speise- und Pharmasalz, Natriumsilikate, Pflanzenschutzmittel sowie Polyurethan-Schaumstoffe und hat Fabriken in Deutschland, Polen und Rumänien. Die Unternehmensgruppe hat eine 70 Jahre lange Erfahrung im Bereich Siedesalz. In Europa besitzt sie zwei Produktionsstätten nur für Siedesalz.

Neben dem bereits bestehenden Sodawerk in Staßfurt, Sachsen-Anhalt, wurde kürzlich eine zweite Anlage für Siedesalz eröffnet. Im Rahmen der Inbetriebnahme hat das Unternehmen dort nun das erste Nasssalz sowie die ersten Salztabletten produziert. In Staßfurt verfügt Ciech über eigene Solevorkommen, eine eigene Energieversorgung und nutzt die effiziente und umweltfreundliche MVR-Technologie (mechanische Brüdenverdichtung). Zum Produktportfolio der neuen Salzanlage werden neben Nasssalz und Salztabletten in Zukunft auch Speisesalz, Industriesalz und Pharmasalz gehören. Die verschiedenen Salzprodukte werden vornehmlich nach Europa geliefert, pharmazeutisches Salz soll später auch weltweit exportiert werden.

Salztabletten bilden das Grundelement im Angebot des Werks in Deutschland und haben einen hohen Anteil an der jährlichen Produktionskapazität in Höhe von 450 000 t Siedesalz pro Jahr.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de