Startseite » Food » Rohre, Schläuche (Food) »

Von Schläuchen bis Fittings

Passende Komponenten gewährleisten gesunden Genuss von Lebensmitteln
Von Schläuchen bis Fittings

Standardkomponenten wie Schläuche, Zylinder, und Fittings müssen speziell auf die Hygiene- und Konformitätsforderungen der Lebensmittelindustrie hin ausgerichtet sein, um die strengen Ansprüche sowohl des US-amerikanischen Lebensmittelrechts als auch das der EU zu erfüllen. Dazu zählen etwa eine einfache, schnelle und gründliche Reinigung sowie eine hohe Korrosionsbeständigkeit und Langlebigkeit, damit die Produktion nicht nur sauber, sondern auch nachhaltig gelingt.

Was auf dem Teller landet, soll nicht nur schmecken, sondern auch gesund sein. Dazu stellt sich die Lebensmittelindustrie höchste Ansprüche an die eigenen Produktionsstandards in Sachen Hygiene und Qualität – und wird auch vom Gesetzgeber dazu aufgefordert. Um diese Anforderungen einzuhalten und bei der Produktion stets einen hohen Reinigungsgrad zu gewährleisten, kommt es auch auf die richtigen Komponenten an. Welche Qualitäts- und Leistungsmerkmale bereits Standardkomponenten wie Schläuche, Zylinder und Fittings erfüllen sollten, zeigt der Automatisierungsspezialist SMC.

Damit sich was bewegt

Hydraulikzylinder sind in der Lebensmittelverarbeitung nicht mehr wegzudenken, ob beim Schneiden gefrorener Fleischblöcke oder zur Steuerung von Zufuhrklappen bei Räucheranlagen, beim Abpressen von Molke oder zum Transport bei Abfüll- oder Reinigungsanlagen. Alle diese Anwendungen müssen regelmäßig gereinigt werden – und dabei kommen die verwendeten Zylinder mit Säuren, Laugen und aggressiven Reinigungsmitteln in Berührung. Neben hohen Leistungskennziffern müssen sie daher sehr robust sein und über eine hohe Beständigkeit verfügen und parallel dazu gründlich und schnell zu reinigen sein, ohne dass Rückstände auftreten. Der europäische Gesetzgeber hat dazu in Form der EU-Verordnung Nr. 1935/2004 klare Vorgaben für Materialien gemacht, die in Kontakt mit Lebensmitteln kommen. Für den internationalen Markt von großer Bedeutung sind die Anforderungen der U.S. Food and Drug Administration (FDA). Komponenten wie Hydraulikzylinder sollten in der Lebensmittelverarbeitung daher am besten sowohl konform dem EU-Recht als auch dem US-amerikanischen Recht sein.

Eine Lösung dafür ist beispielsweise der pneumatische Edelstahlzylinder der Serie CG5-X2977 von SMC. Das resistente und robuste Gehäuse ist im sogenannten Clean Design konstruiert und besitzt damit weder Ecken noch Kanten. Dazu ist etwa der Anschlussbereich zur Montage von Fittings mit geradem Gewinde abgeflacht und die Produktbezeichnung wurde statt eines Etiketts lasermarkiert. So gelingt die Reinigung sehr schnell, gründlich und verbrauchsarm, ohne dass Schmutz oder Keime an ihnen haften bleiben. Ein blauer Spezialabstreifer verhindert zudem das Eindringen von Flüssigkeiten ins Gehäuse. Durch die acht Ausführungen mit Kolbendurchmessern von 20 bis 100 mm lassen sich Hübe zwischen 300 mm (Kolben-Æ 20 und 25 mm) und 600 mm (Kolben-Æ ab 32 mm) realisieren und damit ein breites Anwendungsfeld abdecken.

Für einen sauberen Medientransport

Zum Transport von Medien wie Druckluft oder Wasser, wird auch in der Lebensmittelindustrie auf Schläuche zurückgegriffen – beispielsweise für pneumatische Anwendungen oder den Transfer von Frischwasser zur Getränkeherstellung. Dabei treten häufig komplexe Verschlauchungen in engen Räumlichkeiten auf. Das setzt eine hohe Knickbeständigkeit voraus und zudem sollten Verwechslungen beim Anschluss verhindert werden. Je nach Anwendungsfall und Medium müssen Schläuche ebenfalls entsprechend druck- und temperaturbeständig sein, um eine hohe Haltbarkeit zu garantieren. Das Platzen eines Schlauches ist im Sinne der Prozesssicherheit unbedingt zu vermeiden. Auch hier gelten strenge gesetzliche Anforderungen an das Material beim Kontakt mit Lebensmitteln – neben der Vorgabe nach FDA § 177.2600 gilt die EU-Verordnung Nr. 10/2011.

So sind etwa Schläuche aus Polyurethan (PU) wie die Serie TU-X214 von SMC sowohl FDA- als auch EU-konform, da Abfärbungen durch die fehlende innere wie äußere Bedruckung verhindert werden. Durch ihr robustes Material sind sie hochflexibel, knickbeständig und für einen max. Druck von 0,8 MPa (Betriebstemp.: 20 °C) sowie einen Temperatureinsatzbereich von -20 bis 60 °C (Druckluft) beziehungsweise 0 bis 40 °C (Wasser – nicht gefroren) geeignet. Mit Außendurchmessern von 4, 6, 8, 10 und 12 mm sind die Schläuche in acht verschiedenen Farben erhältlich: die drei lichtdurchlässigen Rot, Blau und Farblos (klar bzw. Materialfarbe) und die fünf lichtundurchlässigen Weiß, Schwarz, Gelb, Grün und Orange. So sind komplexe Verschlauchungen ohne Verwechslungsgefahr möglich. Bei den drei erstgenannten können Anwender in das Innere der in 20 m Länge erhältlichen Schläuche blicken. Das erleichtert die Problemerkennung bei offenen Prozessen in der Produktion.

Hygienisch miteinander verbinden

Von einzelnen Komponenten über Maschinen bis hin zu ganzen Anlagen: Fittings bringen Medien wie Wasser, Druckluft oder Dampf dorthin, wo sie gebraucht werden. Dabei gelten in der Lebensmittelindustrie auch hier erneut besonders hohe Anforderungen an ihre Korrosionsbeständigkeit und ihre Reinigung. Neben der EU-Verordnung Nr. 1935/2004 sollten sie daher ebenfalls auch die FDA-Konformität nach § 177.2600 erfüllen, um im Einklang mit den international bedeutendsten Lebensmittelrechten zu sein. Eine Besonderheit stellen die Zertifizierungen durch die European Hygienic Engineering and Design Group (EHEDG) dar. Die Stiftung entwickelt eigene strikte Richtlinien rund um das Thema Lebensmittelhygiene und zertifiziert Produkte
nach umfangreichen Hygienic-Design-Anforderungen.

Mit der EU- und FDA-konformen Serie KFG2H-E hat SMC Klemmverbindungen entwickelt, die über eine EHEDG-Zertifizierung nach Typ EL Class I Aux verfügen. Sie sind damit besonders effektiv und schnell zu reinigen. Die Pneumatik-Fittings haben eine robuste rostfreie und polierte Edelstahl-Oberfläche (AISI 316) im Hygienic Design und verhindern das Ansammeln von Flüssigkeiten oder Schmutz. Blau gefärbte Dichtungen aus Naturkautschuk (FKM), die sich bei der Montage durch Metallanschläge definiert komprimieren lassen, ermöglichen nahtlose Konstruktionen für den Transport von Wasser, Dampf oder Druckluft. Sie sind temperaturbeständig (-5 bis 150 ºC – kein Gefrieren), lassen sich in einem Betriebsdruckbereich zwischen -100 kPa bis 1 MPa einsetzen und verfügen an der Verschraubung über die Schutzart IP69K – der höchste Schutz gegen Schmutz und Feuchtigkeit.

SMC Deutschland GmbH, Egelsbach


Autor: Torsten Klein

Strategic Market Manager Food,

SMC Deutschland


Autor: Torsten Klein

Strategic Market Manager Food,

SMC Deutschland



Hier finden Sie mehr über:
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de