Primär- und Sekundärverpackungssystem für Stick Packs

Hohe Leistung auf kleiner Fläche

Stick Packs stellen eine attraktive Verpackungslösung für Food- und Pharmaprodukte dar
Anzeige
Sigpack Systems stellt dem schnell wachsenden Markt für Stick-Pack-Anwendungen eine effiziente, bediener- und wartungsfreundliche Systemlösung zur Verfügung. Stick Packs erweitern die Verpackungsvielfalt für Schüttgüter aus dem Food- und Pharmabereich; das Spektrum reicht hier von Pellets und Granulaten über Minitabletten bis hin zu Bonbons. Das modular aufgebaute Stick-Pack-Verpackungssystem erfüllt die branchentypischen, hohen Ansprüche bezüglich Dichtheit, Gewichtsgenauigkeit, Output und Effizienz.

Holger Botsch

Das modular aufgebaute Verpackungssystem besteht aus einer mehrbahnigen Stick-Pack-Maschine und einem integrierten, intermittierend arbeitenden Kartonierer. Gesteuert wird das System von einer S7-400. Mit bis zu 100 Takten pro Bahn und Minute und einer Kartonleistung von bis zu 100 Schachteln pro Minute, können bis 1000 Sticks produziert und weiterverpackt werden. Daneben hat Sigpack Systems für kleinere Chargen oder Produktneueinführungen ein Einsteigermodell im Programm. Die auch für den Technikumseinsatz geeignete ein- bis vierbahnige Stick-Pack-Maschine hat einen Output von 100 bis 400 Packungen pro Minute. In punkto Technologie, Steuerung, Bedienung, Design und Erweiterungsmöglichkeiten entspricht sie dem Hochleistungssystem.
Der zu jedem Zeitpunkt einsehbare Produktfluss, ergonomisches Design sowie ein 12“-Touchpanel für das gesamte System, garantieren einen hohen Bedienkomfort; Produktionsstatistiken und -parameter sind jederzeit abrufbar und können individuell angezeigt und ausgewertet werden.
GMP-Richtlinien berücksichtigt
Das unter Einbeziehung der GMP-Richtlinien entwickelte System zeichnet sich durch einfache Reinigbarkeit, Wartung und Validierbarkeit aus. Die robuste Bauweise garantiert einen effizienten, zuverlässigen Mehrschichtbetrieb. Mehrbahnige, frei programmierbare Kodiereinrichtungen (Thermotransfer-, Laser, Ink-Jet-Drucker etc.), Gewichtskontrollsysteme, das Einlegen von Beipackzetteln und Produktinformationen, Konformität mit FDA 21 CFR Part 11 oder standortspezifische Managementinformationssysteme, sind Beispiele für hohe Produktionssicherheit und Flexibilität.
Für frei fließende Produkte wie Granulate oder Pellets kommt eine Kippdosierung zum Einsatz. Diese volumetrische Dosiereinheit arbeitet mit 100 Takten pro Minute und dosiert auch kleinste Volumina exakt, ohne das Produkt mechanisch zu beanspruchen. Alternativ steht für schwer fließende Pulver, die beispielsweise zur Brückenbildung oder zum Nachrieseln neigen, die patentierte Schneckendosierung zur Verfügung. Letztere basiert auf Schnecken, die individuell mit AC-Servoantrieben angetrieben werden. Auf diese Weise lässt sich das Dosiersystem (Beschleunigung, Schneckendrehzahl etc.) optimal an das zu verarbeitende Schüttgut anpassen. Es hat eine Leistung von 100 Takten pro Minute und garantiert eine hohe Gewichtsgenauigkeit bei zuverlässig dicht gesiegelten Beuteln. Stückige Güter wie Minitabletten werden über geeignete Zähl- oder Wägeeinheiten in die Stick Packs dosiert. Optional ist in alle Dosiermodule eine Begasung oder, wenn produktseitig notwendig, auch eine Wasserkühlung implementierbar.
Das validierbare Inline-Gewichtskontrollsystem WCS gewährleistet höchste Prozesssicherheit und passt das Verpackungssystem schnell an Produkt- und Dichteschwankungen an. Jeder Stick Pack wird einzeln gewogen und bei Fehlgewichten ausgeschleust. Hierbei besteht die Möglichkeit, dass einzelne Packungen oder eine gesamte Packungsreihe ausgeschleust werden kann. Das Gewichtskontrollsystem ist über einen Regelkreis mit der Schnecken- bzw. Kippdosierung verbunden, so dass beide Dosiersysteme zeitnah auf sich ändernde Produkteigenschaften reagieren können.
Die Stick Packs können in allen gängigen heißsiegelbaren Materialien sowohl mit Fin Seal als auch mit überlappter Naht ausgeführt werden. Die Quernaht kann glatt oder geriffelt gestaltet werden. Die Kartonierung (Karton ab Hülse) der fertigen Stick Packs kann geordnet in ein oder zwei Lagen erfolgen. Dies ermöglicht eine äußerst kompakte, attraktive und Kosten sparende Beutelpräsentation. Packungsbeilagen und Produktinformationen können als Booklet oder Faltprospekt eingebracht werden. Die Applikation kann individuell ab Rolle oder Stapel erfolgen.
Ungeordnete Zweitverpackungen (Karton ab Hülse oder Flachzuschnitt), die u. a. bei großen Zählungen oder Formaten zum Einsatz kommen, sind ebenfalls möglich. Auch in diesen Fällen kommen Aufrichter, Loader und Verschließer aus dem Hause Sigpack Systems zum Einsatz.
Halle 3.1, Stand F2
dei 470

Achema 2006
FachPack 2006
Stickpackmaschinen und -systeme des Herstellers
Anzeige

Powtech Guide 2019

Alle Infos zur Powtech 2019

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de