Präziser, schneller, digitaler

Produktkennzeichnung in Zeiten von Industrie 4.0

Anzeige
Koenig & Bauer Coding hat verschiedene Systeme zur Produktkennzeichnung im Portfolio, die den Anwender in die Lage versetzen, seine Kennzeichnungsprozesse in Richtung Industrie 4.0 weiterzuentwickeln. Die Rede ist beispielsweise von den Laserkennzeichnungssystemen der SPA-Serie, der App Visual Customer Support und Kyana.

Seit Jahren wächst die Zahl von Singlehaushalten. Die Konsumenten erwarten, dass Produkte auch in Kleinpackungen angeboten werden. Appetitlich und hygienisch verpackt liegen geschälte Früchte und verzehrfertige Salate als gesundes Fastfood im Supermarkt für moderne Kunden bereit. Oder: Echte Fans stehen auf Doppelkekse in limitierter Auflage passend zur Kult-Lieblingsserie. Die Beispiele zeigen, dass Lebensmittelhersteller vielschichtige Herausforderungen meistern müssen, um im globalen Wettbewerb zu bestehen.

Produktkennzeichnung mit Laser

Bei der Produktkennzeichnung geht es nicht nur um das Beschriften, sondern auch um die Integration in die Produktionslinie, um Flexibilität und Wirtschaftlichkeit.

Aktuell liegt die Produktkennzeichnung mit Laser stark im Trend. Dabei entscheiden das gewünschte Ergebnis und das zu kennzeichnende Ausgangsmaterial ob CO2-, Yag- oder ein Faserlaser die optimale Technologie darstellt. Mit der SPA-Serie bietet Koenig & Bauer ein umfangreiches Laserportfolio für die Lebensmittelbranche an. Die vielseitig einsetzbaren Geräte sind kompakt gebaut und einfach in Produktionslinien integrierbar.

Verpackungsdesigner und Marketers gestalten aufwendige Verpackungen für Kekse, Softdrinks etc., um die Marke am Point of Sale voll zur Geltung zu bringen und sie für den Verbraucher zu einem Erlebnis zu machen. Dabei darf die individuelle Markierung mit Codes, aktuellen Verbraucherhinweisen und Haltbarkeitsdatum nicht stören. Mit gestochen scharfen Barcodes, 2-D-Codes, Text- und frei gestaltbarer Grafik ermöglichen Laser die hochpräzise und berührungslose Beschriftung einer Vielzahl von Materialien. Selbst die Perforation zum Öffnen der Verpackung aus Folie oder Karton kann mit Laser individuell gestaltet und eingebracht werden.

Laserstrahl mit höchster Präzision

Ein Laserstrahl kann mit höchster Präzision geführt werden um lediglich die obenliegende Farbe von bedrucktem Verpackungskarton oder -Folie abzutragen. Empfindliches Verpackungsmaterial wird nicht zerstört. Durch den präzisen Farbabtrag ergibt sich die Kennzeichnung. Verpackungsdesigner können somit Farbe und Typografie der Markierung auf die Gestaltung ihrer Verpackung abstimmen.

Moderne Produktionsanlagen sind hoch komplex und Produkte werden unterschiedlicher, individueller, Innovationszyklen kürzer Der Wunsch nach effizienter Produktionssteigerung geht mit Automation einher. Format- und Chargenwechsel sind heute bereits vollständig im Produktionsprozess integriert. Das erhöht die Produktionsgeschwindigkeit und Ausbringungsmenge. Laser von Koenig & Bauer Coding bieten die erforderlichen Schnittstellen für eine reibungslose Integration und Kommunikation im Maschinenverbund.

Emissionsfrei und wartungsarm

Laser benötigen für die Kennzeichnung keine Betriebsmittel. Sie sind quasi emissionsfrei und sehr wartungsarm. Unter dem Aspekt der ökologischen Verantwortung ist das für viele Hersteller der entscheidende Punkt bei der Auswahl ihrer Kennzeichnungstechnologie.

Im Hinblick auf Einsparung von Ressourcen und dem gesellschaftlichen Wandel zu einer nachhaltigen Produktion der Zukunft suchen Unternehmen intensiv nach umweltschonenden Materialien für ihre Produkte und Verpackungen. Die Strategie scheint richtig. Bei der Kennzeichnung mit Laser muss jedoch berücksichtigt werden, dass die Markierung immer gemeinsam mit dem zu kennzeichnenden Material betrachtet werden muss. Wird die zu kennzeichnende Verkaufsverpackung beispielsweise mit einem neuen Lack vorgedruckt, kann die Reaktion des Materials auf den Laserstrahl stark vom Ausgangsergebnis abweichen.

Ist eine kontraststarke Kennzeichnung von Kunststoffen mit CO2-Laser gefragt, müssen dem Kunststoffgranulat für den gewünschten Farbumschlag spezielle Pigmente beigemischt sein. Aktuelle Versuchsreihen mit Laser zeigten, dass ein neu entwickeltes Kunststoffersatzmaterial schon ohne zusätzliche Pigmente eine hervorragende Kontrastreaktion zeigt.

Sehr oft ist es sinnvoll, die Produktionen bereits in der Projektierungsphase zu begleiten. Als Experte für Kennzeichnungstechnologie arbeitet Koenig & Bauer Coding sehr eng auch mit Lieferanten seiner Kunden zusammen. Denn aus gemeinsamen Gesprächen und jahrzehntelanger Erfahrung entstehen oft innovative Lösungen.

Kennzeichnung durch Folie hindurch

Im Mai 2019 ist die erste Phase der EU-Verordnung zur Rückverfolgbarkeit von Tabakwaren in Kraft getreten. Sie schreibt vor, dass der Weg jeder einzelnen Zigarettenschachtel und jeder Packung mit Drehtabak innerhalb der EU lückenlos rückverfolgbar sein muss. Alle Verpackungen und Tabakerzeugnisse müssen seither verpflichtend einen individuellen Code aufweisen. Vor diesem Hintergrund hat ein Global Players aus der Tabakindustrie bei Koenig & Bauer Coding eine Kennzeichnungslösung in Auftrag gegeben, die der neuen EU-Verordnung entspricht. Die Ergebnis: Laser kennzeichnen jetzt die Singlepacks erst nach der Aggregation direkt durch die Verpackungsfolie hindurch. Dadurch entfällt das aufwendige, rechtskonforme Ausschleusen zuvor gekennzeichneter Singlepacks. Alle Produktionsstätten des Auftraggebers, der überwiegend für den europäischen Markt produziert, wurden mit dieser Lösung ausgestattet und konnten so die Richtlinie pünktlich umsetzen. Eine Übertragung dieser Lösung auf andere Branchen wie die Lebensmittelindustrie ist möglich.

Support-App verbessert Service im Reparaturfall

Die digitalen Vorteile, die Smartphones und Tablets bieten, werden immer mehr auch im industriellen Umfeld genutzt. Ein Beispiel hierfür ist die App Visual Customer Support von Koenig & Bauer. Sie verbessert und erleichtert die Kommunikation zwischen Anwender bzw. Kunden auf der einen und dem Techniker des Hotline-Helpdesk von Koenig & Bauer auf der anderen Seite. Mithilfe von Live-Fotos und -Videos, Tonübertragung sowie Kommentarfunktionen lassen sich mit handelsüblichen Smartphones oder Tablets Reparaturanliegen und Servicehilfestellungen zur Kennzeichnungstechnologie deutlich besser beschreiben und betroffene Teile klar identifizieren. Die Soforthilfe spart Zeit und Kosten auf beiden Seiten.

Virtueller Mitarbeiter an der Produktionslinie

Der digitale Wandel mit Vernetzung und zentraler Steuerung von Produktionsabschnitten ist in vollem Gange. Die vielfältigen Chancen die sich daraus ergeben und die Höhe des Investitionsbedarfs machen das Thema Industrie 4.0 zu einem wichtigen Anliegen der Unternehmen. Maschinendaten sinnvoll ausgewertet, optimieren die Wartung und Instandhaltung. Deshalb arbeitet auch Koenig & Bauer Coding daran, die Kennzeichnung mithilfe von Industrie-4.0-Technologien intelligent zu machen. Ziel ist die hundertprozentige Verfügbarkeit der Kennzeichnungssysteme in einem global vernetzten Produktionsumfeld.

Mit Kyana stellt Koenig & Bauer Coding künftig einen virtuellen Mitarbeiter an die Produktionslinie, der Tag und Nacht vor Ort unterstützt. Kyana sammelt Informationen, verwaltet und reagiert auf Daten, die aus unterschiedlichsten Quellen zur Verfügung gestellt werden. Aus Ereignissen, die in Korrelation zueinander stehen, lernt er und optimiert Prozesse.

Des Weiteren erleichtert und beschleunigt Kyana die Umstellung des Kennzeichnungssystems bei Produktwechseln – ein Umstand, der besonders bei kleinen Losgrößen und Aktionsartikel eine wichtige Rolle spielt. Kyana stellt im Falle eines Produktwechsels sämtliche Parameter automatisch auf das neue Produkt ein. Und das absolut fehlerfrei, sodass bereits die erste Verpackung korrekt gekennzeichnet wird.

Als intelligenter Mitarbeiter überwacht und bewertet Kyana vorausschauend den tatsächlichen Verschleiß der Kennzeichnungseinheit. Ist eine Wartung erforderlich, meldet er dies proaktiv, bevor eine Störung eintritt. Das erhält die Qualität und verlängert die Lebenszeit der Anlagen.

www.prozesstechnik-online.de

Suchwort: dei0919koenigbauer

Halle 4, Stand 119


Autorin: Sandra Wagner

Bereichsleiterin Vertrieb & Marketing,

Koenig & Bauer Coding

Anzeige

Powtech Guide 2019

Alle Infos zur Powtech 2019

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de