Startseite » Food » Verpacken (Food) »

Verpackungsfolien auf der Basis von Polypropylen

Ressourcenschonend und reyclingfähig
Verpackungsfolien auf der Basis von Polypropylen

Anzeige
Als Konsequenz eigener ambitionierter Nachhaltigkeitsstrategien und gesetzlicher Rahmenbedingungen denken Hersteller und Verarbeiter von Lebensmitteln derzeit das Thema Verpackungen neu. Südpack bietet mit der Produktfamilie PurePP-Line ressourcenschonende und zugleich recyclingfähige Verpackungsfolien auf der Basis von Monomaterial an, die bereits in unterschiedlichen Anwendungen Einsatz finden.

Die Anfragen, mit denen sich Folienhersteller wie Südpack seit rund zwei Jahren verstärkt konfrontiert sehen, ähneln sich: Die bisherigen Verpackungskonzepte für Hackfleisch, Hähnchenteile, Aufschnittware oder Käse sind zwar bewährt, sollen aber nachhaltiger gestaltet werden. Die wichtigsten Aspekte dabei: weniger Materialeinsatz und ein reduziertes Verpackungsgewicht, maximaler Produktschutz, gewohnte Convenience für den Konsumenten – und das am besten im recyclingfähigen Design.

Südpack hat sein Sortiment an Verpackungsfolien schon frühzeitig auf die sich ändernden Marktanforderungen ausgerichtet. Im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie konzentriert sich das Unternehmen nicht nur auf die Reduzierung des Ressourcenverbrauchs und die Entwicklung von recyclingfähigen Verpackungsmaterialien, sondern treibt auch die Transformation von einer linearen zu einer zirkulären Wirtschaft für flexible Verpackungen voran. Denn nach nur einem einzigen Nutzungszyklus haben viele Produkte heute rund 95 % ihres Rohstoffwertes verloren. Und nur mit einem ganzheitlichen Ansatz sind die Herausforderungen der Zukunft zu meistern.

PP, PE oder PET als Basis

Die Pure-Line ersetzt typische Verbundstrukturen aus unterschiedlichen Polymeren durch deutlich nachhaltigere Verpackungskonzepte. „Pure“ steht dabei für alle Verbundfolien, bei denen der Hauptbestandteil einer Polymerfamilie zugeordnet ist. Bei der PurePP-Line kommt diese auf Basis von Polypropylen zur Verwendung. Parallel arbeitet Südpack an der Entwicklung von PurePE- und PurePET-Varianten, sodass alle drei Polymerfraktionen mit entsprechenden Verpackungsfolien bedient werden können. Gerade für exportierende Unternehmen ist diese Vielfalt wichtig, denn aufgrund fehlender Harmonisierung ist die Einstufung der verschiedenen Polymere in Bezug auf ihre Wiederverwertbarkeit von Land zu Land unterschiedlich. In Abhängigkeit vom Zielmarkt können daher Packstoffe auf der Basis unterschiedlicher Polymere erforderlich sein.

Die Recyclingfähigkeit der PurePP-Line wurde von führenden deutschen Instituten bestätigt. Alle Verpackungsfolien dieser Produktfamilie bieten dabei dieselben Schutz- und Convenience-Funktionen wie Verbundmaterialien aus unterschiedlichen Polymeren. Die Safe Peel PurePP etwa zeichnet sich insbesondere durch eine gute Transparenz, einen breiten Siegelbereich und eine für den Schutz empfindlicher Lebensmittel essenzielle Hochbarriere aus. Ein Antifog-Effekt verhindert zudem, dass die Verpackung beschlägt. Die Materialien lassen sich wahlweise im Flexo- oder Tiefdruck bedrucken.

Schlauchbeutel für Hackfleisch & Co.

Das Portfolio der Pure-Line umfasst Deckel-, Tiefzieh- und Schlauchbeutelfolien. Die Schlauchbeutelfolie Flow Pack PurePP wird vorzugsweise für das Verpacken von Stückgut wie Hartwürsten oder Käsekeilen eingesetzt. Eine innovative Anwendung für das Material ist das Verpacken von frischem Hackfleisch. Mit diesem Konzept konnte Südpack bereits einige Preise gewinnen und mehrere Fleischverarbeiter sowie einige Handelsketten überzeugen.

Der Packstoff ermöglicht ein recyclinggerechtes Design und eine Materialreduzierung von bis zu 60 % im Vergleich zu herkömmlichen Standardverpackungen aus Tray und Oberfolie. Das Gewicht einer Packung für 1 kg Hackfleisch sinkt dadurch auf weniger als 10 g. Dennoch gewährleistet die Verpackungsform einen hohen Produktschutz wie auch eine verlängerte Haltbarkeit der empfindlichen Ware und sorgt für eine hohe Aufmerksamkeit am POS. Die typische Form und auch die Konsistenz des Hackfleisches bleiben erhalten. Dank ihrer guten Siegelfähigkeit kann die Verpackungsfolie selbst bei hohen Taktzahlen auf allen gängigen Schlauchbeutelmaschinen schnell und effizient verarbeitet werden.

Leichtere Tiefziehverpackungen

Für die Herstellung klassischer MAP- oder Vakuumverpackungen auf Tiefziehanlagen bietet Südpack ein Weichfolienkonzept an, das eine PurePP-Oberfolie mit einer PP-Unterfolie kombiniert, die bereits ab einer Stärke von 100 µm erhältlich ist. Die sicher siegelnden Oberfolien lassen sich wahlweise mit Peel- oder Wiederverschlusseigenschaften ausstatten. Aufgrund ihrer sehr guten Tiefzieh- und Siegelfähigkeit sind die Materialien auf allen gängigen Standardmaschinen einsetzbar.

Die Verpackungen eignen sich auch für die Pasteurisation, die in einer deutlich verlängerten Haltbarkeit empfindlicher Lebensmittel resultiert. Die wesentlichen Vorteile des Verpackungskonzeptes jedoch sind neben seiner Recyclingfähigkeit der im Vergleich zum Tray wesentlich geringere Materialeinsatz und das signifikant reduzierte Packungsgewicht. Beides wirkt sich positiv auf die Lager- und Transportkapazitäten aus und trägt zu einer verbesserten CO2-Bilanz bei.Das Gewicht einer Tiefziehverpackung, das aus einer Multifol-PurePP-Unterfolie und einer mit Peel ausgestatteten PP-basierten Oberfolie besteht, beträgt lediglich 10,7 g, das Gewicht einer herkömmlichen Schalenverpackung dagegen rund 25 g.

Eine Anwendung in diesem Bereich ist der Stapelpack für das Verpacken von Aufschnittware mit einem besonders großen Tiefziehverhältnis. Mit diesem Verpackungskonzept lassen sich gegenüber konventionellen Verpackungen aus Hartfolie Materialeinsparungen von 30 bis 50 % erzielen.

Auch wenn die ersten Projekte vornehmlich im Fleisch- und Wurstwarenbereich zu finden sind, eignen sich die Pure-Line-Verpackungen aufgrund ihrer sehr guten Barriereeigenschaften auch für zahlreiche andere Lebensmittel, etwa für Burger-Pattys, Milchprodukte oder frische Pasta.

Südpack Verpackungen GmbH & Co. KG, Ochsenhausen


Autor: Holger Hoss

Produktmanager,

Südpack

Anzeige
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de