Startseite » Food »

Verpackungslinie für Fertigsalate

Vollautomatischer Prozess
Verpackungslinie für Fertigsalate

Anzeige
Das Unternehmen Fresh Servant hat den Verpackungsprozess für seine Fertigsalate automatisiert und dafür eine komplette Verpackungslinie von Ishida installiert. Die Anlage besteht unter anderem aus Schalenentstaplern, Zuführungen für Mehrkopfwaagen, Systemen für die Platzierung von Beigaben, einem Traysealer, einem Metalldetektor und einer Kontrollwaage. Durch die Automatisierung hat sich der Ausstoß pro Mitarbeiter gegenüber der früheren manuellen Verpackung mehr als verdoppelt.

Fresh Servant ist ein 1995 gegründetes Unternehmen der finnischen Snellman Group. Nach der Jahrtausendwende erkannte Fresh Servant als einer der ersten Hersteller in Finnland das Marktpotenzial verzehrfertiger Salate und avancierte in diesem Segment zum Marktführer. Das Unternehmen beschäftigt heute mehr als 420 Mitarbeiter an drei Standorten.

Eine kürzlich installierte Verpackungslinie von Ishida ermöglicht Fresh Servant, die wachsende Nachfrage nach verzehrfertigen Salaten für unterwegs mit Beigaben wie Hähnchenfleisch, Thunfisch oder Käse zu bedienen. Integriert in die Verpackungslinie sind Schalenentstapler, Zuführungen für drei Mehrkopfwaagen, spezielle Systeme für die Platzierung der Beigaben in den Schalen, ein Traysealer sowie ein Metalldetektor und eine Kontrollwaage. Zusätzlich nutzt das Unternehmen einen Roboter zur Hinzufügung von Beuteln, einen Etikettierer und ein optisches Kontrollsystem am Ende der Verpackungslinie.

Mehrkopfwaagen dosieren Zutaten

Die erste Mehrkopfwaage der Verpackungslinie füllt Salatblätter in die Schale. Dann presst eine Platte die Blätter nach unten, um Platz für weitere Zutaten wie Gurken und Mais zu schaffen. Die Ingredienzien werden mit einer geteilten 14-köpfigen Waage dosiert, die gleichzeitig zwei verschiedene Produkte verarbeiten kann. Anschließend fügt der Roboter Beutel hinzu, die Parmesankäse, Croutons oder Dressing und eine Gabel enthalten. Ein zweiter Schalenentstapler platziert eine Einlage in die Schalenoberseite, wo sich Beigaben wie Fleisch oder Fisch getrennt vom Salat befinden, bis sie direkt vor der Mahlzeit damit vermischt werden. Die Beigaben dosiert eine weitere geteilte 14-köpfige Waage. Darauf folgend versiegelt der Traysealer QX-775-Flex die Schalen, deren Qualität am Ende der Verpackungslinie durch einen Metalldetektor und eine Kontrollwaage geprüft wird.

Die Mehrkopfwaagen stammen aus der anwendungsspezifischen Baureihe von Ishida. Basierend auf der Technologie der Serie CCW-RV bieten sie standardmäßig eine kosteneffiziente Hochleistungsverarbeitung und sind mit speziellen Ausstattungen an das Produkt Salat angepasst. Der Traysealer QX-775-Flex kombiniert eine kompakte Bauweise und Hochgeschwindigkeit für die Versiegelung von MAP-Schalen mit bis zu 15 Takten pro Minute. „Die Verarbeitung erfolgt streng hygienisch und die Verpackungsoptik ist hervorragend”, berichtet Sten Snellman, Technischer Leiter bei Fresh Servant.

Ausstoß mehr als verdoppelt

Die Verpackungslinie verarbeitet Schalenformate mit Füllgewichten zwischen 220 g und 370 g bei einer Geschwindigkeit von 35 bis 40 Takten pro Minute. Der Produktverlust beträgt weniger als 1 %. Zur Veranschaulichung: Fresh Servant erreicht heute pro Mitarbeiter einen Ausstoß von rund 350 Schalen stündlich im Vergleich zu 150 Schalen bei der früher praktizierten manuellen Verpackung. Mit den Mehrkopfwaagen ließen sich noch höhere Leistungen erreichen, doch ihre Geschwindigkeit wird derzeit durch die Schalenentstapler und den Roboter limitiert.

Die Verpackungslinie bietet Fresh Servant aber nicht nur ökonomische, sondern auch ergonomische Vorteile: Die Mitarbeiter werden nun von monotonen und ungesunden Bewegungsabläufen entlastet und können in anderen Produktionsbereichen effizienter zum Einsatz kommen.

Die Verpackungslinie arbeitet sechs Tage pro Woche im Zweischichtbetrieb und verpackt typischerweise drei verschiedene Salatprodukte pro Schicht. Produktwechsel lassen sich einfach über den Abruf von Voreinstellungen per Knopfdruck erledigen. Die robuste und offene Konstruktion der Systeme erleichtert die täglichen Nassreinigungen. Alle Kontaktteile der Waagen können werkzeuglos abgenommen und an einer speziellen Waschwand auf der Waagenbühne gesäubert werden.

Weitere Automatisierung geplant

Fresh Servant hatte bereits im Jahr 2012 eine erste Ishida-Mehrkopfwaage für die Verpackung von Fertigsalaten in Beutel installiert. Die guten Erfahrungen damit veranlassten das Unternehmen, nun auch bei der Automatisierung der Schalenverpackung auf die Technik von Ishida zu setzen. „Wir haben von einer schnellen und reibungslosen Installation mit toller Beratung und viel Unterstützung profitiert“, berichtet Snellman. „Die Ishida-Linie hat einen großen Beitrag dazu geleistet, die wachsende Nachfrage nach unseren Fertigsalaten zu erfüllen“, bestätigt Sami Haapasalmi, Geschäftsführer von Fresh Servant. Zurzeit ist eine zweite, noch schnellere Verpackungslinie von Ishida in Planung.

Ishida GmbH, Schwäbisch Gmünd


Autor: Oliver Blaha

Geschäftsführer,

Ishida



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de