Startseite » Hygienic Design »

Hygienischer Schutz für teure Hardware

Sichere Datenerfassung in rauer Produktionsumgebung
Hygienischer Schutz für teure Hardware

Vor dem Hintergrund eines umfassenden Hygienemanagements müssen auch IT-Arbeitsplätze, die innerhalb der Produktion zum Einsatz kommen, einfach und sicher zu reinigen sein. Wie eine hygienegerecht gestaltete Lösung aussehen kann, zeigt Rittal mit dem HD-Produktionsdatenschrank im Hygienic Design.

Die kontinuierliche Erfassung und vollständige Dokumentation von Produktionsdaten spielen in der Lebensmittelindustrie eine immer größere Rolle. Denn laut IFS (International Featured Standards) Food, dem Standard für die Auditierung von lebensmittelverarbeitenden Unternehmen, ist eine lückenlose Rückverfolgung in Produktionsprozessen zwingend vorgeschrieben. Das ist aber nur ein wichtiges Instrument, um den Verbraucherschutz zu verbessern. Auch das Hygienemanagement muss neue Wege gehen. Denn leistungsfähige Systeme für die Rückverfolgung können innerhalb der Produktion nur dann als IT-Arbeitsplätze eingesetzt werden, wenn für die Datenschränke eine sichere und einfache Reinigung gewährleistet ist. Die EHEDG hat daher Kriterien für das Hygienic Design im Maschinen- und Anlagenbau formuliert und zertifiziert Anlagenkomponenten, die in der Pharma- und Lebensmittelindustrie besonders hohen Reinheitsanforderungen unterliegen.

Hygienic Design beschreibt Konstruktionen, die Toträume, Hinterschneidungen und offene Fugen an Apparaturen und Maschinen konsequent vermeiden, um die Bildung von Mikroorganismen zu verhindern. Eine effiziente Umsetzung dieser Kriterien senkt nicht nur die Kosten für Wasser, Reinigungsmittel, Dampf und Energie, sondern erhöht auch die Verfügbarkeit von Maschinen bzw. Anlagen durch den geringeren Zeitaufwand für die Reinigung. Damit kommt dem Hygienemanagement neben der geforderten Sicherheit eine hohe wirtschaftliche Bedeutung zu. Wie ein hygienegerecht gestalteter IT-Arbeitsplatz zum Schutz empfindlicher Hardware wie PC, Bildschirm, Drucker und Scanner nach den Richtlinien der EHEDG aussehen kann, zeigt Rittal mit seinem neuen HD-Produktionsdatenschrank.
Der zweitürige aus Edelstahl gefertigte Schrank ist 600 mm breit, 1750 mm hoch und 450 mm tief. Er basiert auf der HD Gehäuseserie von Rittal. Der Produktionsdatenschrank erfüllt die Schutzart IP 66 und ist damit hervorragend für den Schutz des IT-Equipments in rauer Produktionsumgebung geeignet.
Der obere Schrankteil mit einer Tiefe von 273 mm ist mit einer Sichttür ausgestattet und kann über einen höhenverstellbaren TFT-Halter (VESA 75/100) einen Bildschirm aufnehmen. Die eingelassene Scheibe aus Polycarbonat ermöglicht eine optimale Sicht auf den Bildschirm.
Damit Flüssigkeiten ablaufen
Der untere Teil des Schranks mit einer Tiefe von 450 mm verfügt über eine 3° nach vorne geneigte Auflagefläche, die das Ablaufen von Flüssigkeiten ermöglicht. Hier lässt sich bei Bedarf eine Tischtastatur einbauen oder ablegen und mit zwei Bolzen fixieren. Die untere Schranktür ist für die Aufnahme eines Etikettendruckers vorgesehen, der sich komfortabel über einen ausziehbaren Geräteboden einschieben lässt. Der Etikettenauslauf erfolgt über eine Klappe mit Scharnier an der Seite des Schrankes. Neben einem Bildschirm und Etikettendrucker lassen sich in dem Produktionsdatenschrank Rechner, Dialoganzeigen für Waagen, mobile Datenerfassungssysteme (MDE) und Scanner integrieren. Zum Schließen der Türen können anstelle eines speziellen HD Verschlusses auf Wunsch alle Riegel von Türen und Klappen mit einem Knebelgriff ausgerüstet werden – mit oder ohne Schloss.
Silikondichtung erhöht Sicherheit
Das Edelstahlgehäuse weist hervorragende Oberflächeneigenschaften auf und lässt sich schnell und sicher reinigen. Es gibt weder Spalten noch außen liegende Scharniere, in denen sich Mikroorganismen festsetzen oder gar vermehren können. Auch die HD-Nivellierfüße sind so konstruiert, dass sämtliche Gewindeteile nach der Installation im Gehäuse verborgen sind. Zusätzlich verfügt der Schrank über ein um 30° nach vorn geneigtes Dach. Dies gewährleistet, dass Flüssigkeiten nach der Reinigung mit dem Dampfstrahler sicher ablaufen und verhindert das Abstellen von Gegenständen. Die Kabeleinführungen genügen ebenfalls höchsten Hygieneanforderungen.
Eine weitere hygienegerechte Lösung stellt die Abdichtungen der Türen dar. Statt dem üblichen Polyurethan wird Silikon eingesetzt. Dieser Kunststoff ist beständiger gegen Reinigungs- und Desinfektionsmittel, er verhindert dank seiner Materialstruktur die Aufnahme von Flüssigkeiten. Die außen liegende und durchgehende Silikondichtung gewährleistet eine spaltfreie Abdichtung und kann schnell und kostengünstig ausgetauscht werden. Aus Sicherheitsgründen wurde sie blau eingefärbt, damit sie innerhalb der Lebensmittelproduktion sofort als Fremdkörper zu erkennen ist.
Saubere Sache
Kurzum: Mit der Entwicklung des HD-Produktionsdatenschranks hat Rittal die Richtlinien der EHEDG aufgegriffen und eine Lösung vorgestellt, die höchsten Hygieneanforderungen an IT-Arbeitsplätzen gerecht wird. Durch die Möglichkeit einer sicheren und effizienten Reinigung ist die Integration leistungsfähiger Komponenten wie Rechner, Datenerfassungssysteme und Scanner direkt im Produktionsbereich der Lebensmittelherstellung möglich. Das erhöht nicht nur die geforderte Sicherheit und Verfügbarkeit der Maschinen, sondern senkt auch die Kosten für Wasser, Reinigungsmittel, Dampf und Energie.
prozesstechnik-online.de/dei1013420
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de