Startseite » News (Chemie) »

Currenta und Ineos schließen Vertrag zu Dampfkooperation

Wirtschftliche Energieversorgung am Standort Dormagen
Currenta und Ineos schließen Vertrag zu Dampfkooperation

Dampf_ist_eine_der_wichtigsten_Energien_für_die_Produktion_in_der_chemischen_Industrie._Bildautor:_CURRENTA_
Wollen ab Herbst 2022 gemeinsam Dampf machen: Ineos in Köln und Currenta schließen Vertrag zur Dampfkooperation. Bild: Currenta

Currenta und Ineos in Köln haben einen Fünfjahresvertrag zum Dampfaustausch am Standort Dormagen geschlossen. Mit dieser Kooperation wollen die beiden Unternehmen die Potenziale der jeweils eigenen, dampfproduzierenden Kraftwerke gemeinsam optimal nutzen. Von der Zusammenarbeit versprechen sich die Partner in erster Linie, CO2-Emissionen zu senken, die Energie-Versorgungssicherheit auch in Zukunft bestmöglich zu gewährleisten sowie Erdgasverbrauch und Energiekosten zu reduzieren. Dazu unterschrieben Dr. Christian Czauderna, Leiter Operations Standortleistungen Currenta, Dr. Nils Klinkenberg, Currenta-Projektleiter, Dr. Axel Göhrt, Geschäftsführer Produktion und Technik bei Ineos in Köln, sowie Dr. Stephan Müller, Energy Commercial Manager von INEOS in Köln, den Vertrag.

Austauschkapazität mehr als verdoppeln

Dampf wird als Energie zwingend benötigt, um chemische und petrochemische Produkte herzustellen. Die Kraftwerke von Currenta mit einer Kapazität vonn 900 t/h und Ineos in Köln mit einer Kapazität von 600 t/h Dampf werden separat betrieben. Bislang sind sie lediglich über wenige Verbindungspunkte miteinander vernetzt. Grund: Bei geplanten Anlagenstillständen, kurzfristigen Störungen und zusätzlichen Bedarfen kann Dampf als Energieträger ausgetauscht werden.

Die neue Kooperation erhöht zukünftig die Austauschkapazität um mehr als das Doppelte. Im Rahmen der Bemühungen, den CO2-Fußabdruck zu reduzieren, hatten sich die Fachleute im Vorfeld des Projekts die Energiesysteme angeschaut. In einer digitalen Simulation und Modellrechnung spielten sie die Austauschkapazitäten mit größeren Mengen durch.

Dampfabsicherung für gesamten Produktionsstandort

Ein Dampfaustausch ist in beide Richtungen möglich. Verfügt z.B. Ineos in Köln über mehr Dampf als das Unternehmen selbst benötigt, kann die Mehrmenge an die Currenta geliefert werden. Auf diese Weise wird der überschüssige Dampf einer konkreten Verwendung zugeführt. Durch diese Dampflieferung verringert Currenta den Einsatz von Erdgas zur Dampfproduktion. Auf der anderen Seite kann Ineos von Currenta Dampf beziehen, falls beispielsweise die Auslastungen der eigenen Anlagen einmal ansteigt und mehr Dampf benötigt wird. Eigene Back up-Systeme müssen nicht mehr kostspielig dauerhaft als Reserve in Betrieb gehalten werden.

„Von dieser Lösung profitieren nicht nur die beiden Unternehmen. Vielmehr verbessert sie die Dampfabsicherung im gesamten Chempark. Gerade vor dem Hintergrund steigender Energiepreise sowie ambitionierter Klimaziele ist dies eine zukunftsorientierte Vorgehensweise“, so Dr. Stephan Müller, Energy Commercial Manager von Ineos in Köln.

Inbetriebnahme für Herbst 2022 geplant

Um die Austauschmenge wie geplant erhöhen zu können, müssen zwei neue Dampfübergangsstellen gebaut werden. Die entsprechenden Anlagenteile wie Rohrleitungen, Armaturen, Ventile, Messeinrichtungen und Überwachungsstationen sind bestellt und teilweise bereits geliefert. In diesen Tagen wurde mit dem Bau gestartet. Im Sommer dieses Jahres sollen die baulichen Maßnahmen abgeschlossen sein.

Nach einer Testphase ist geplant, die Austauschpunkte im Herbst 2022 vollständig nutzen zu können. Currenta und Ineos denken bereits weiterund planen die Kooperation über diese Ausbaustufe hinaus weiter zu intensivieren.

Klicken und gewinnen!

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de