Startseite » News (Chemie) »

Nachhaltige Wertschöpfungsketten für Batterien

Italmatch Chemicals nimmt am zweiten IPCEI teil
Nachhaltige Wertschöpfungsketten für Batterien

Frankfurt_Plant.jpg
Die Produktionsstätte im Industriepark Höchst in Frankfurt am Main ist als europäischer Marktführer bei der Herstellung von PCl5 (Phosphorpentachlorid) – einem notwendigen Produkt für die Batterien – am 2. IPCEI beteiligt Bild: Italmatch
Anzeige
Mit drei innovativen Projekten, die durch das Programm der Europäischen Kommission für Batterien der neuen Generation zugelassen und teilweise finanziert wurden, positioniert sich Italmatch sowohl im Bereich der hochwertigen Rohstoffe als auch bei Recyclingprojekten, mit dem Ziel der nachhaltigen Entwicklung der Wertschöpfungskette von Elektrofahrzeugbatterien (EVB) in Europa. Damit bekräftigt das Unternehmen sein Engagement für Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft.

Italmatch Chemicals, einer der weltweit führenden Spezialchemie-Konzerne mit Schwerpunkt auf der Herstellung und Vermarktung von Hochleistungsadditiven für die Wasseraufbereitung, Öl und Gas, Schmierstoffe und Kunststoffe, gehört zu den 42 ausgewählten europäischen Unternehmen, die am zweiten IPCEI (Important Projects of Common European Interest) zur Entwicklung nachhaltigerer Batterien teilnehmen. Sergio Iorio, CEO der Italmatch Group: „Wir fühlen uns geehrt und sind stolz darauf, für solch ein sozial wichtiges europäisches Projekt ausgewählt worden zu sein, das unsere langfristige Zukunft beeinflusst: Der Beitrag zu neuen Technologien in EV-Batterien oder die Rückgewinnung von Rohstoffen aus Industrieabfällen passen perfekt zum Italmatchs ESG-Ansatz und tragen dazu bei, sozialen Wert, Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit zu schaffen“.

Kreislaufwirtschaft im Fokus

Das Projekt wird die gesamte Wertschöpfungskette von Batterien abdecken, von der Gewinnung der Rohstoffe bis hin zum Recycling und der Entsorgung. Dafür wird ein perfektes Konzept der Kreislaufwirtschaft angewandt, mit einem besonders nachhaltigen und sozialen Wert. Neben einer Partnerschaft mit Europa im Hinblick auf den Übergang zur Elektromobilität wird das Projekt auch zusätzliches strukturelles Geschäftswachstum generieren.

An drei Projekten beteiligt

Die Italmatch Chemicals Group leistet einen aktiven Beitrag entlang der gesamten Wertschöpfungskette von EV-Batterien, von der Produktion bis zum Recycling. Dazu gehört die Forschung an hochwertigen Rohstoffen für leistungsfähigere Batterien sowie das Recycling von verbrauchten Batterien. Insbesondere ist Italmatch an drei Work Projects (WP) beteiligt.

Nachhaltige LIPF6-Produktion

Ziel des ersten WP ist die Unterstützung beim Aufbau einer Pilotproduktionsanlage für Lithium-Ionen-Batterie-Elektrolyt-Vorläufer (LiPF6) in Europa. Mit dem Projekt soll die notwendige Technologie konsolidiert und das gesamte nachhaltige Versorgungssystem entwickelt werden, um den Weg für die erste kommerzielle Produktion in Europa zu ebnen. Italmatch trägt durch die Bereitstellung einer sicheren und umweltfreundlichen Versorgungskette von Phosphorpentachlorid (PCl5) – einem grundlegenden Zwischenprodukt für die LiPF6-Produktion – dazu bei, den lokalen Bedarf an Li-Ionen-Batterien zu decken.

Pilotanlage für Festelektrolytvorläufer

Das zweite WP dreht sich um die Erforschung und Implementierung einer neuen Pilotanlage für Festelektrolytvorläufer, um die europäischen Hersteller von Festelektrolyten mit geeignetem Material zu versorgen, das die Anforderungen der IPCEI-Kreislauf-Wertschöpfungskette für Batterien erfüllt.

Rückgewinnung von Metallen

Im dritten WP steht der effiziente Rückgewinnungsprozess von Kobalt, Nickel, Mangan und möglicherweise Lithium aus verbrauchten Batterien mithilfe innovativer, IoT-integrierter (IoT=Internet der Dinge) chemischer Technologien im Mittelpunkt. Dies wird in Partnerschaft mit mehreren innereuropäischen vor- und nachgelagerten Teilnehmern der Initiative erreicht. Dieser Prozess steht im Einklang mit der laufenden Umsetzung der EU-Batterierichtlinie in ein Konzept der Kreislaufwirtschaft und ökologischen Nachhaltigkeit.

Maurizio Turci, Italmatch Chemicals General Manager Corporate und Group CFO, kommentiert: „Das IPCEI-Projekt ist ein mittel- bis langfristiges Projekt, das die zukünftige Rentabilität der Gruppe unterstützen wird und unsere Nachhaltigkeitsziele perfekt erfüllt. Es wird auch neue industrielle Technologien und Bereiche ermöglichen, in Übereinstimmung mit der Europäischen Nachhaltigkeitsagenda und den Zielen der Green New Deals“.

Informationen zu IPCEI

Anzeige
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de