Startseite » News (Chemie) »

Trelleborg baut neues European Service Center

Mehr Raum für erweiterten Kundenservice
Trelleborg baut neues European Service Center

Trelleborg_European_Service_Center
Das neue European Service Center entsteht auf einer Gesamtfläche von 26 000 qm in Stuttgart-Gärtringen Bild: Trelleborg
Anzeige

Trelleborg Sealing Solutions hat am 7. Juni 2021 den Spatenstich für den Bau seines neuen hochautomatisierten European Service Centers in Stuttgart-Gärtringen gesetzt. Die Fertigstellung des nachhaltig gestalteten Neubaus mit einer Nutzfläche von 14 000 qm ist für April 2023 geplant.

Das verkehrsgünstig gelegene European Service Center entsteht auf einer Gesamtfläche von 26 000 qm. Es wird zusätzliche Service- sowie Büroflächen zur Verfügung stellen und soll mit automatisierter Intralogistik auf dem neuesten Stand der Technik ausgestattet werden. Das Unternehmen vergrößert seine Nutzfläche damit um rund ein Drittel und schafft Platz für ein stark erweitertes Serviceangebot. Die Fläche kann bei Bedarf erweitert werden, um weiteres Wachstum zu ermöglichen.

Dr. Thomas Uhlig, President Global Supply Chain Management bei Trelleborg Sealing Solutions Germany, lobt die beteiligten Projektpartner: „Das European Service Center soll höchsten Maßstäben an Servicequalität und Nachhaltigkeit entsprechen und wir sind froh, absolute Experten auf ihrem jeweiligen Gebiet als Partner für die Umsetzung gefunden zu haben. Die Firma TMG Consultants agiert als Generalplaner und Objektüberwacher und hat für uns kundenorientierte und effiziente Prozesse entwickelt. Unser Generalunternehmer Goldbeck versteht sich auf energieeffizientes und nachhaltiges Bauen. Der Material-Handling- Spezialist Dematic schließlich entwickelt und setzt für uns eine intelligente Logistik-Lösung um, die passgenau unsere Wertschöpfungskette unterstützt. Wir freuen uns, hier gemeinsam ein Konzept umsetzen zu können, das weit in die Zukunft weist.“

Alexander Stapf, Global Logistics Director bei Trelleborg Sealing Solutions Germany, sagt: „In diesem Konzept bilden neue Servicedienstleistungen zur Aufwertung der Produkte von Trelleborg Sealing Solutions den Mittelpunkt des neuen Standortes. Ferner werden branchenindividuelle Lösungen, wie z.B. Reinraumabwicklungen für Branchen wie Semicon und Healthcare & Medical, die Baugruppenmontage für Branchen wie Fluid Power und Off Highway sowie Beschichtungen in Nanostärke für Branchen wie Food, Beverage & Water angeboten. Verschiedene Leistungen zur Qualitätssicherung runden das Portfolio ab.“

Die von Dematic ausgeführte Automatisierung der Intralogistik wird unter anderem eine Anlage für die Lagerung und Kommissionierung von Kleinteilen umfassen. Das System wird Platz für bis zu 75 000 Behälter bieten und sich durch eine besonders effiziente Raumnutzung auszeichnen. 32 Roboter können auf jeden beliebigen Behälter zugreifen, wenn die darin enthaltene Ware angefordert wird, und diesen dann zu einem der 26 Ports transportieren. Ein Palettenlager und ein fahrerloses Transportsystem (FTS) mit zehn automatisierten Staplern werden die Anlage ergänzen.

Im neuen Palettenlager mit 4100 Plätzen wird das mit drei automatisierten Still- Schmalgangstaplern MX-X sowie sieben automatisierten Still-Hochhubwagen EXV geplante FTS das reibungslose Handling der Palettenware sicherstellen. Ein Dematic-Multishuttle mit 1000 Behälterstellplätzen übernimmt bei Bedarf die Pufferung der kommissionierten Waren bis zum endgültigen Versand. Ein Fördersystem für Paletten und Behälter wird sämtliche Subsysteme miteinander verbinden. Die Integration des neuen Lagersystems in die IT-Landschaft erfolgt durch die Einführung von SAP-EWM. Vor diesem Hintergrund installiert Dematic auch einen EWM-Materialflussrechner, der, direkt an die SPS-Steuerungen angebunden, die Systemlandschaft insgesamt vereinfachen wird.

Peter Hahn, President Trelleborg Sealing Solutions, ist stolz auf das nachhaltige und flexible Gebäudekonzept: „Wie schon im Innovation Center in Stuttgart legt Trelleborg Sealing Solutions auch bei dem neuen European Service Center großen Wert auf nachhaltiges Bauen sowie ein modernes Umfeld für seine Kunden und Mitarbeiter. So sind sowohl eine Solaranlage für eine zusätzliche ökologische Stromversorgung als auch Ladestationen für Elektrofahrzeuge geplant. Ein flexibles und modulares Raumkonzept analog dem Open-Space-Konzept in Stuttgart soll für eine innovative Arbeitsumgebung sorgen. Ein modernes Betriebsrestaurant mit gesundem, lokalem Angebot und Außenbereich gehört ebenfalls zum Konzept. Die Nähe zur Autobahn als auch zur S-Bahn bieten weiteren Mehrwert für Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten.“

Anzeige
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de