Startseite » News (Food) »

Bühler setzt auf Energiegewinnung aus Biomasse

Bau eines Testzentrums in Uzwil
Bühler setzt auf Energiegewinnung aus Biomasse

Kakaoschalen
Bühler und das Partnerunternehmen Vyncke wollen Biomasse wie beispielsweise Kakaoschalen zur CO2-neutralen Energiegewinnung nutzen Bild: aetb – stock.adobe.com

Bühler investiert an seinem Schweizer Hauptstandort Uzwil in die Verringerung seiner CO2-Emissionen. Dafür baut das Unternehmen gemeinsam mit seinem belgischen Partner Vyncke ein Testzentrum zur Energierückgewinnung aus Biomasse, die in den Application & Training Centern von Bühler am Standort anfällt. Die Anlage dient auch zu Demonstrations- und Testzwecken mit Kunden und zur Weiterentwicklung integrierter Energieeffizienzlösungen. „Das Bühler-Vyncke-Testzentrum ist für uns ein wichtiger Schritt in der Umsetzung unserer Nachhaltigkeitsziele und soll beispielhaft für Möglichkeiten der Energierückgewinnung in der Nahrungsmittel- und Futterherstellung stehen“, sagt Johannes Wick, CEO Business Grains & Food bei Bühler.

In Uzwil betreibt Bühler eine Vielzahl von Application & Training Centern, in denen das Unternehmen mit seinen Kundinnen und Kunden neue Prozesse und Rezepte für Endprodukte entwickelt und testet: zur Vermahlung von Getreide und Kakao, etwa zur Herstellung von Pasta, Zerealien, Schokolade, Futter und Fleisch-Ersatzprodukten aus Hülsenfrüchten. Dazu kommen eine Versuchsbäckerei und eine Schulmühle. Aus all diesen Anlagen fallen jährlich rund 550 t Biomasse an. Diese Biomasse, z. B. Reisspelzen oder Kakaoschalen, wollen Bühler und das Partnerunternehmen Vyncke jetzt zur CO2-neutralen Energiegewinnung nutzen. Vyncke ist auf die Umwandlung von Biomasse und Industrieabfällen in saubere Energie spezialisiert und seit vergangenem Jahr strategischer Partner von Bühler. Da Biomasse, anders als fossile Brennstoffe wie Kohle oder Öl, das gespeicherte CO2 ohnehin bei Verrottung oder Zerfall freigeben würde, ist die thermische Verwertung als CO2-neutral anerkannt. Die Anlage, die jetzt projektiert wird und 2023 in Betrieb gehen soll, wird am Standort Uzwil zu einem Eckpfeiler der Heizenergie werden und so zur deutlichen Verringerung des CO2-Fussabdrucks beitragen. Zusammen mit anderen Maßnahmen, die am Standort bereits umgesetzt wurden – etwa die Umstellung auf Holzpellets – verringert diese Testanlage die CO2-Emissionen für Heizenergie um über 60 % (Referenzjahr 2015).

Nebenströme optimal nutzen

Weltweit fallen in der Nahrungsmittelproduktion etwa von Weizen, Reis, Soja, Mais oder Kakao über 1 Mrd. t an Nebenströmen an. In vielen Fällen werden diese als Bestandteil von Tierfutter verwendet oder als Energiequelle genutzt; ein Teil verrottet ungenutzt oder muss zur Verwertung um den halben Erdball transportiert werden. „Wie diese Nebenströme am sinnvollsten verwendet werden können, muss in jedem Einzelfall analysiert und bestimmt werden“, sagt Wick. „Klar ist aber, dass die Energieerzeugung aus Biomasse als integrierter Bestandteil der Prozesslösungen für Nahrungsmittel nicht systematisch entwickelt ist und daher sowohl betriebswirtschaftlich als auch unter Aspekten der Nachhaltigkeit ein enorm hohes Potenzial hat“, so Wick. Dieses wollen die Partner Vyncke und Bühler erschließen.

Wissenschaftlich begleitet

Um die Erkenntnisse der Testanlage zu objektivieren, wird das Projekt wissenschaftlich von der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt EMPA begleitet. Untersucht wird unter anderem, ob die Kesselasche weiterverwendet werden kann. Je nach Produkt, das verbrannt wird, könnte die Asche eine gute Grundlage für Dünger sein oder in Baustoffherstellung genutzt werden. „Je vollständiger wir die Inhaltsstoffe der Nebenströme nutzen können, desto mehr kommen wir zu einer geschlossenen Kreislaufwirtschaft mit weniger Abfällen und optimaler Energieausbeute“, sagt Wick.

Klicken und gewinnen!

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de