Startseite » News (Pharma) »

Ciech produziert Salz für ganz Europa in Staßfurt

Produktion von Pharmasalz soll im vierten Quartal starten
Ciech produziert Salz für ganz Europa in Staßfurt

Ciech_Salzproduktion
Das von Ciech in Staßfurt hergestellte Salz ist Ausgangsstoff für eine Vielzahl von Produkten. Einsatz findet es unter anderem in der Pharmaindustrie. Bild: Ciech
Anzeige

Für die Ciech-Gruppe, die Siedesalz, Soda und Natron produziert, geht es in ihrer neuen Salzanlage in Staßfurt, Sachsen-Anhalt, Schlag auf Schlag. Mitte Juli gab das Unternehmen Pläne bekannt, die Produktion von Pharmasalz im 4. Quartal 2021 zu starten. Zudem konnten die ersten in Staßfurt produzierten Produkte bereits an Kunden geliefert werden. Die verschiedenen Salzprodukte werden vornehmlich in Europa vertrieben, pharmazeutisches Salz soll später auch weltweit exportiert werden.

Das von Ciech produzierte Salz findet Anwendung in vielen Endprodukten, z. B. in Medikamenten, Kosmetika und verarbeiteten Lebensmitteln. Gerade die steigende Nachfrage nach Gewerbesalzen in der Abwasseraufbereitung bedient das Unternehmen mit den in Staßfurt produzierten Salztabletten. Auch die Verwendung von Natriumchlorid bei der Herstellung vieler Produkte in der pharmazeutischen Industrie wächst. „Dank unserer qualitativ hochwertigen Solevorkommen und dem zweistufigen Reinigungsverfahren sind wir in der Lage, die Anforderungen für die Produktion von Pharmasalz zu erfüllen und den Markt zu bedienen“, sagt Miroslaw Skowron, Vorstandsmitglied der Ciech-Gruppe und ergänzt: „Unser Plan ist es, alles für die Produktion von pharmazeutischem Salz im vierten Quartal in die Wege zu leiten.“

Die ersten in Staßfurt produzierten Produkte wurden bereits an Kunden verkauft. „Wir liegen mit unserer neuen Anlage im Zeitplan und konnten bereits die ersten Salztabletten sowie Nasssalz an Kunden in Deutschland verkaufen“, sagt Andrzej Dawidowski, Leiter des Geschäftsbereichs Salz bei der Ciech-Gruppe. Zurzeit befindet sich die Anlage noch in der Phase der Vorinbetriebnahme. Der Vollbetrieb ist für Ende des Jahres vorgesehen.

Ciech schafft mit dem neuen Salzwerk, das sich neben dem bereits bestehenden Sodawerk befindet, etwa 140 neue Arbeitsplätze. Damit wächst die Gesamtbelegschaft des Unternehmens in Staßfurt auf über 500 Arbeitsplätze an. Eigene Solevorkommen, eine eigene Energieversorgung sowie die besonders effiziente und umweltfreundliche MVR-Technologie machen die Anlage zur Herstellung von Siedesalz zu einer der modernsten und umweltfreundlichsten in Europa. Erst vor kurzem wurden hier die erste Charge Nasssalz und die ersten Salztabletten produziert. Als nächstes plant Ciech den Start der Produktion von Speisesalz und später Pharmasalz. Salztabletten bilden das Grundelement im Angebot des Werks in Deutschland und haben einen hohen Anteil der jährlichen Produktionskapazität in Höhe von 450 000 t Siedesalz pro Jahr aus. Nach Erreichen dieses Zielwerts wird die Unternehmensgruppe nach eigenen Angaben zu den führenden europäischen Herstellern von Siedesalz gehören und gleichzeitig der größte Anbieter von Salztabletten in Europa sein.

Anzeige
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de