Anlagen zur Raumluftbefeuchtung

Mehrfachkupplung für die schnelle Wartung

Anzeige
Condair Systems setzt für alle Bauteile der Direktraumsysteme zur Raumluftbefeuchtung sehr strenge Standards. Eine individuell entwickelte Mehrfachkupplung ermöglicht den schnellen Wechsel von Luftbefeuchtungscontainern bei der Wartung der Systeme.

Viele Prozesse in der Pharmaindustrie, der medizinischen Forschung oder in den Biowissenschaften erfordern eine strenge Kontrolle der Luftfeuchte. Optimale Wirksamkeit, Konsistenz und Hygiene lassen sich nur in reproduzierbaren Produktionsumgebungen erreichen. Beispielsweise reagieren die meisten Medikamente empfindlich auf Veränderungen der Feuchte. Angefangen bei der Feuchte des Rohmaterials über die Befüllung von Kapseln bis hin zur Verpackung und Lagerung ist daher eine strenge Kontrolle erforderlich. Auch elektrostatische Aufladungen können die Abfüllung von feingranularem Pulver und von Flüssigkeiten behindern. Elektrostatische Aufladungen, die durch Reibungsprozesse bei der Mischung, Befüllung, Tablettierung oder Dragierung entstehen, führen zu einer zusätzlichen Staubanziehung und somit zu ungewollten Verunreinigungen bei der Produktion von Medikamenten und Pharmaprodukten. Eine Luftbefeuchtung schafft da Abhilfe. Sie bindet Staub und reduziert die Staubanziehung auf allen Oberflächen.

Mit Hochdruck im Raum verteilt

In den Direktraumsystemen von Condair Systems wird Wasser mit Hochdruck über Düsen sehr fein im Raum vernebelt. Dazu dürfen keinerlei Mineralien, Salze oder Schwebstoffe mehr im Wasser enthalten sein, um eine optimale Düsenfunktion langfristig sicherzustellen und Verunreinigungen des Raumes zu vermeiden. Deshalb ist für Direktraumsysteme eine spezielle Wasseraufbereitung nötig, die in mobilen Containern untergebracht wird. Darin befindet sich eine Umkehrosmose zur Demineralisierung des Wassers, eine Hochdruckpumpe für den Druckaufbau und bei Bedarf eine Leitwertsynthese, um den Leitwert des erzeugten Reinstwassers durch Additivierung mit Kohlendioxid zu erhöhen. Diese drei Funktionsmodule sind für größere Anlagen in je einem 40 x 40 x 60 cm großen Container untergebracht und werden zusammen mit der weiteren Infrastruktur in einem Technikraum installiert.

Das Kompaktsystem Draabe Trepur kann bis zu 80 l/h Wasser konditionieren. Das aufbereitete Reinstwasser wird dann unter Hochdruck über Leitungen an die individuell im Raum positionierten Düsen-Luftbefeuchter geleitet.

Hygiene steht im Vordergrund

Einer der wichtigsten Punkte ist die Hygiene. Sie muss unter allen Umständen garantiert werden, damit aus der Luftbefeuchtungsanlage keine Keimschleuder wird. Automatische Spülzyklen und wirkungsüberwachte UV-C-Bestrahlungen garantieren deshalb die vollständige und dauerhafte Entkeimung des Zulaufwassers. Durch diese Hygienefunktionen und eine halbjährliche Wartung ist das System immer 100 % keimfrei. Condair Systems vermietet die Systeme nur mit Full-Service-Wartungsverträgen per Monatsmiete auf zwei Jahre. Alle sechs Monate erhält der Kunde ein Austauschgerät aus dem rollierenden Gerätepool. Der zurückgeschickte Container wird komplett überprüft, gereinigt und gewartet, bevor er als Tauschgerät zum nächsten Anwender geht. Die kundenspezifischen Betriebsparameter und Wasserwerte sind im jeweiligen Tauschgerät bereits hinterlegt, sodass vor Ort nichts eingestellt werden muss. Condair verfügt über das Zertifikat „Optimierte Luftbefeuchtung“ der BG und die Zertifizierung für Direktraumsysteme gemäß VDI 6022, Blatt 6. Auf dieser Basis können die Kundenanlagen jährlich von VDI-Ingenieuren rezertifiziert werden, sodass der Anwender keinerlei Risiko eingeht.

Werkzeugfreier Gerätetausch in drei Minuten

Bei der Wartung wird der Container einfach von allen Anschlüssen getrennt, aus seiner Halterung genommen und durch das Austauschgerät ersetzt. Dazu müssen zwei Sicherungsschrauben, der Elektrostecker und die Medienleitungen gelöst und wieder verbunden werden. Die Entwickler suchten daher nach einer robusten und leicht zu handhabenden Kupplungslösung für die Medienleitungen, die diverse Stadtwässer, Reinstwasser und Kohlendioxid transportieren kann. Am wichtigsten war aber, dass die Bedienung einfach, fehlerfrei und schnell durchführbar ist. Die Eisele-Anschlussexperten konnten mit einer individuell angepassten Kupplungslösung auf Basis der Mehrfachkupplung Multiline Adaptiv helfen. Die Schnellkupplung lässt sich flexibel auf sehr kleinem Raum in das Gerät integrieren.

Kundenspezifische Modifikationen

Multiline Adaptiv ist eine Mehrfach- und Mehrmedienkupplung für den Anschluss von Funktionsgruppen an Maschinen, die eine werkzeugfreie Montage ermöglicht. Über ein modulares Baukastensystem mit Adaptiveinsätzen können genau die Anschlüsse in einer Mehrfachkupplung kombiniert werden, die für eine bestimmte Anwendung erforderlich sind. Damit lassen sich so unterschiedliche Verbindungen wie Druckluft, Vakuum, Gase, Kühlwasser und Flüssigkeiten in einer Schnittstelle zusammenfassen. Eisele verkaufte Condair Systems, aber nicht nur die Katalogprodukte, sondern bot auch diverse Sonderlösungen an. Auf dieser Basis entstand eine Schnellkupplung mit einem Kupplungskörper aus Edelstahl und PTFE, in dessen Bohrungen bis zu acht Multiline-Adaptiveinsätze mit oder ohne Absperrung Platz finden. Dieser Körper wird einfach in das Gegenstück am Trepur-Container eingesteckt und mit zwei Schnellspannverschlüssen verriegelt.

Anschlusstechnik aus Edelstahl

Bei den Projektgesprächen wurde der Entwicklungsleiter auch auf die generelle Bandbreite der Eisele-Anschlusstechnik aufmerksam und konnte mit dem lösbaren Doppelnippel und dem Drosselventil gleich zwei weitere Konstruktionsaufgaben lösen. Der Doppelnippel ermöglicht dem Wartungspersonal den einfachen Austausch der Hochdruckpumpen. Die angeschlossenen Armaturen können so leicht beiseite genommen werden, um die neue Pumpe zu montieren. Für den Anschluss der Verbindungen von der Tragkonsole zur Multikupplung kommen außerdem schwenkbare Inoxline-Winkel-Einschraubanschlüsse zum Einsatz. Sie gewährleisten eine sichere Verbindung und kleinere Bewegungen werden durch die schwenkbaren Anschlüsse ausgeglichen. Mit am wichtigsten aber ist die praktische Drossel mit fein einstellbarer Dosierfunktion. Das Drosselventil wird zur Regulierung der Umspülung der Umkehrosmosemembran verwendet. So können die Membran und die Pumpe beim halbjährlichen Service der zurückgesandten Container genau aufeinander eingestellt werden. Das ist nötig, da die Leistung der Membran mit der Lebensdauer abnimmt. Die Genauigkeit der Einstellung auch über Jahre hinweg stellt Condair Systems sehr zufrieden.

Eisele Pneumatics GmbH + Co. KG, Waiblingen


Autor: Thomas Maier

Geschäftsführer,

Eisele Pneumatics

Anzeige

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de