Flexible Lösungen gefragt. Plug and produce für die Pharmaindustrie - prozesstechnik online

Plug and produce für die Pharmaindustrie

Flexible Lösungen gefragt

Anzeige

Analog zur Prozess- und Fertigungsindustrie besteht auch für die Pharmaindustrie die Notwendigkeit zur digitalen Transformation. Der Grund sind steigende Kundenanforderungen zu stärker individualisierten Lösungen (lot-size-one) mit immer kürzeren Lieferzeiten. Auch in der Lifesciences-Industrie ist die Produktion damit keine Massenware mehr. Für Produktionsanlagen bedeuten diese Erwartungen eine deutliche Flexibilisierung in Bezug auf Skalierbarkeit und Modifizierbarkeit von Anlagenkonfigurationen.

Die Antwort hierauf sind modulare Anlagen, die aus verfahrenstechnischen Modulen mit integrierter Automatisierung bestehen. Diese Module können je nach Anforderung zu einer Produktionsanlage zusammengestellt werden (plug and produce). Zur Automatisierung dieser Module werden aktuell noch monolithische Leitsysteme verwendet, mit denen alle Module zentral gesteuert werden. Dieser Ansatz bedeutet allerdings, dass das Leitsystem bei jeder Prozessänderung angepasst und der Prozess anschließend qualifiziert und validiert werden muss.

Zur effizienten Automatisierung von modularen Anlagen werden Leitsystemkonzepte benötigt, die den modularen Ansatz nativ unterstützen. Die Module werden vom Hersteller automatisiert geliefert und melden sich mit ihren Services und Eigenschaften in der Prozessführungsebene an. Letztere übernimmt die Orchestrierung und setzt die einzelnen Module zu einem Produktionsprozess zusammen. Um diesen Plug-and-produce-Ansatz zu ermöglichen, wurde von der Namur, in Analogie zur Integration von Druckern in der Office-IT, ein vielversprechendes Konzept entwickelt: die Integration von automatisierten Modulen mittels eines Module Type Package (MTP). Das MTP ist eine hersteller- und technologieneutrale Beschreibung für die Eigenschaften eines Moduls und dessen Schnittstellen. Es beinhaltet Beschreibungen zum Human Machine Interface, zur Prozessführung mittels Services, zum Alarm-Management und auch zu Diagnose- und Instandhaltungsaspekten eines Moduls. Das MTP wird aus den Engineering-Daten der Modulautomatisierung erzeugt. Jedes überlagerte Automatisierungssystem, das ein MTP einlesen kann, kann die Funktionen eines Moduls interpretieren und ansteuern. Derzeit läuft ein Pilotprojekt bei Bayer, um die Anwendbarkeit zu verifizieren. Die Pilotinstallation besteht aus mehreren, mit dem MTP-Standard automatisierten Modulen, einem von ABB entwickelten Konfigurationstool und deren Ability-System 800xA, das die Komponenten orchestriert.

Wir sind der Meinung, dass die Marktanforderungen nur mit flexiblen, serviceorientierten Plug-and-produce-Lösungen erfüllt werden können. Die Technologien für diese digitale Transformation stehen bereit, stellt sich nur die Frage, ob die Anwendung bei den Pharmaherstellern oder den IT-Unternehmen stattfinden wird.


„Wir gehen davon aus, dass der Weg weg von monolithischen Automatisierungssystemen hin zu flexiblen, serviceorientierten Plug-and-produce-Lösungen führt.“

Anzeige

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Top Produkt

Wählen Sie Ihr Top-Produkt und gewinnen Sie monatlich einen unser attraktiven Preise.
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de