Einfrierbereich. Lexikon Pharmatechnologie - prozesstechnik online

Lexikon Pharmatechnologie

Einfrierbereich

Anzeige

Auch: Einfriertemperaturbereich, Erweichungsbereich, Glasbereich.

Bei der Erwärmung bzw. Abkühlung von Bauteilen aus Kunststoffen der Übergangsbereich vom hartelastischen zum weichelastischen Zustand (bzw. umgekehrt).

Der Einfrierbereich ist speziell für überwiegend amorphe Polymerwerkstoffe von Bedeutung, die eine geringe kristalline (geordnete) Makromolekularzusammenlagerung (Makromolekül) aufweisen. Der Einfrierbereich beschreibt schmelztechnisch einen Übergangsbereich 2. Ordnung (second order / higher order transition point). Physikalisch ist dieser Übergangspunkt (-bereich) mit der Makro- / Mikrobrownschen Molekularbewegung zu erklären, also dem Übergang von thermodynamisch bedingter Unbeweglichkeit zur Beweglichkeit von freien Enden der Makromolekülketten bzw. den Seitenketten der Makromoleküle.

Unterhalb der Temperatur des Einfrierbereichs können diese Kettenbereiche nicht mehr frei schwingen – es entstehen Versprödungen. Bei Temperaturen darüber können sie schwingen – sie zeigen eher zähelastisches Verhalten.

Allgemein nimmt bei steigender Temperatur die mechanische Festigkeit und der Elastizitätsmodul von Thermoplasten (deutlich) ab und die Verformbarkeit (Wärmeformbeständigkeit) des Bauteils steigt. Zugfestigkeit und Elastizitätsmodul fallen bei Erreichen des Einfrier- / Glasbereichs deutlich ab, wobei Reduzierungen von 50-70 % durchaus üblich sind.

© 2013 – ECV – Lexikon der Pharmatechnologie

Anzeige

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Top Produkt

Wählen Sie Ihr Top-Produkt und gewinnen Sie monatlich einen unser attraktiven Preise.
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de