Glühen. Lexikon Pharmatechnologie - prozesstechnik online

Lexikon Pharmatechnologie

Glühen

Anzeige

Thermisches Verfahren zur Änderung der Werkstoffeigenschaften bzw. zur strukturellen Erholung des Werkstücks. Der Werkstoff wird im Glühofen langsam erwärmt, die Temperatur über eine definierte Zeitspanne gehalten und dann abgekühlt. Die verschiedenen Glühverfahren unterscheiden sich nach Glühtemperatur, Glühdauer und Art der Abkühlung.

Bei der Herstellung und Verarbeitung von austenitischen Edelstahllegierungen werden neben Gussverfahren zur Legierungserschmelzung und dem Schweißen als Verbindungstechnik zur Bauteilherstellung fallweise auch Glühprozesse eingesetzt.

Glühoperationen (bei austenitischem Edelstahl speziell Lösungsglühbehandlungen bei 1.050–1.100 °C) sind etwa notwendig, wenn Halbzeuge, wie Bleche und Profile, warmgewalzt bzw. kaltgefertigt (Kaltwalzen) werden und zwischen den verschiedenen Kaltwalzoperationen und nach deren Abschluss infolge Kaltverfestigung aufgrund der kaltplastischen Formgebung ein Glühen und Normalisieren des Werkstückes zur strukturellen Erholung notwendig wird. Die werkstofferholende Glühung ist in der Regel ein Lösungsglühen bei 1.050–1.100 °C über 5 bis 15 Minuten und sollte vorzugsweise in inerter (Ar) oder reduzierender (H2) Atmosphäre bzw. unter Vakuum erfolgen. Glühungen in Luftatmosphäre verursachen erhebliche Verzunderungen (Zunder) der Oberflächen und bedingen anschließend ein chemisches Beizverfahren zur sicheren Zunderentfernung und zur Repassivierung.

Austenitische Edelstähle müssen nach dem Glühen abgeschreckt (Abschrecken) werden.

Vor dem Glühen ist auf eine optimale Entfettung (Entfettungsmaßnahme) der Oberfläche zu achten.

Glühprozesse sind nach jeder plastischen Kalt-Formgebung final durchzuführen und im Bauteilzeugnis (Werkstoffzeugnis) nach DIN EN 10204, 3.1.B. in Art und Umfang zu dokumentieren.

Glühprozesse in einem Ofen sind i. Allg. von deutlich höherer Qualität als sogenannte (partielle) Induktionsglühoperationen (Induktionsglühen). Gegebenenfalls ist die Glühart im Glühzeugnis anzugeben.

© 2013 – ECV – Lexikon der Pharmatechnologie

Anzeige

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Top Produkt

Wählen Sie Ihr Top-Produkt und gewinnen Sie monatlich einen unser attraktiven Preise.
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de