Korrosionskeimpunkt. Lexikon Pharmatechnologie - prozesstechnik online

Lexikon Pharmatechnologie

Korrosionskeimpunkt

Anzeige

Bei typischen Lokalkorrosionen der Ausgangspunkt des Angriffs.

Speziell durch die punktweise bzw. an lokalen Örtlichkeiten des Bauteils erkennbar angreifenden Korrosionsformen bei austenitischen Edelstahllegierungen kollabiert am Korrosionskeimpunkt in der Regel die chromoxidreiche Passivschicht und verliert ihre schützende Funktion, wodurch der zerstörende Korrosionsprozess einsetzen kann.

Korrosionskeimpunkte können z. B. je nach Korrosionsart sein:

  • lokale Poren / Vertiefungen in der Bauteiloberfläche, in der sich Chloridionen aus dem chloridhaltigen Medium einnisten, die Passivschicht durchbrechen, den Korrosionsstromkreis schließen und die Pittingbildung (Lochfraßkorrosion) als kleine auflösende Anode mit großer umgebender Kathode (intakte Passivschicht) vorantreiben, wobei aufgrund der Flächenverhältnisse meist hohe anodische Stromdichten vorliegen,

  • lokale, sensibilisierte Korngrenzenbereiche (Korngrenze), die Chromcarbid enthalten und insofern als Ausgangspunkte für die interkristalline Korrosion mit dem typisch kornauflösenden Korrosionsprozess fungieren,

  • mechanische Spannungskonzentrationsstellen im Bauteil, an denen unter ergänzender elektrochemischer Schwächung – etwa durch Cl-Ionen – die Spannungsrisskorrosion zu starten beginnt.

© 2013 – ECV – Lexikon der Pharmatechnologie

Anzeige

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Top Produkt

Wählen Sie Ihr Top-Produkt und gewinnen Sie monatlich einen unser attraktiven Preise.
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de