Rauheitsprofil. Lexikon Pharmatechnologie - prozesstechnik online

Lexikon Pharmatechnologie

Rauheitsprofil

Anzeige

Siehe auch: Rauheit, Topographie.

Graphische Darstellung der wahren Mikrotopographie einer technischen Oberfläche als Abweichung von der geraden Ideallinie über eine definierte Messlänge.

Bei der Rauheitsmessung werden i. Allg. die Rauheitswerte Ra, Rz, Rmax anhand einer graphischen Messkurve vom Messgerät protokolliert. Bei reiner translatorischer Messspitzenbewegung ist z. B. der Ra-Verlauf als xy-Kurve mit y = Längsrichtung über lt und x = Amplitudenbewegung R als mehr oder minder unregelmäßige oder regelmäßige Profilkurve (in Abhängigkeit vom finalen Oberflächenbearbeitungsprozess) um die Ideallinie R = 0 (parallele Gerade zur y-Achse) pendelnd.

Bei der 3-D-Rauheitsmessung erhält man keine ebene Kurve, sondern eine Relieffläche in einem räumlichen xyz-Koordinatensystem, wobei die Messnadelspitze einen definierten Flächenbereich lt x bt abtastet und pro Flächenpunkt li, bi die Amplitude R ermittelt. (z. B. bei l1. b1 = 2 x 2 = 4 mm2 ca. 400 Flächenpunkte).

Sowohl die xy-Kurve (2-D) als auch die xyz-Kurve (3-D) als typische Rauheitsprofile sind von wesentlicher Bedeutung im Zusammenhang mit den Ra- / Rz- / Rmax-Werten. Obgleich die Kurvenformen aufgrund des Messprinzips keine tatsächliche 1:1-Abbildung mit der wahren Oberfläche darstellen, sondern nur mehr oder minder exakte Hüllkurven, erlauben die Profile wesentliche Ergänzungen zu den reinen Ra- / Rz- / Rmax-Zahlenwerten, da etwa scharfkantige Kurvenübergänge (Profile) eindeutig auf mikroraue mechanische Vorfertigungszustände hinweisen und eher runde Kurvenformen für mikroglatte, elektrochemisch polierte Oberflächen typisch sind.

Grundsätzlich muss festgestellt werden, dass die Ra- / Rz- / Rmax-Werte im Hinblick auf die endgültige Oberflächenbeurteilung nur zum Teil aussagekräftig sind und als Oberflächenkennwerte alleine bei weitem nicht ausreichen. Nur wenn eine Reihe anderer Informationen, wie Oberflächenbearbeitungshistorie, mikroskopische Prüfung, Aussage über die Passivschicht, Oberflächenspannung etc. bekannt sind, können die Ra- / Rz- / Rmax-Werte zur Beurteilung der rein topographischen (Topographie) Komponente der Oberflächenbeurteilung ein wichtiges Informationsdetail sein.

Die Rauheitswerte sind rein (mikro-)geometrische Werte ohne jede morphologische / energietechnische Aussage und erfassen zudem Mikrotäler nur unzureichend und singuläre Vertiefungen im integralen Porösvolumen überhaupt nicht.

Abb. R 7: Schematische Darstellung des Rauheitsprofils einer Edelstahloberfläche in Abhängigkeit vom finalen Bearbeitungsprozess. (Quelle: G. Henkel)

© 2013 – ECV – Lexikon der Pharmatechnologie

Anzeige

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Top Produkt

Wählen Sie Ihr Top-Produkt und gewinnen Sie monatlich einen unser attraktiven Preise.
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de