Lexikon Pharmatechnologie

Wirkstofffreisetzung

Anzeige

Jede Arzneiform wird zu dem Zweck entwickelt, den Wirkstoff zuerst applizieren und danach freisetzen zu können. Diese Freisetzung kann als Burst erfolgen, d. h. dass der gesamte Arzneistoff unkontrolliert mehr oder weniger vollständig mit der Desintegration der Arzneiform zur Resorption bereit steht. Diese unkontrollierte Freisetzung führt zu zwei Hauptproblemen: Bei einer Dauermedikation und relativ kurzer Plasmahalbwertszeit des Arzneistoffes muss die Medikation mit hoher Frequenz wiederholt werden, um den Plasmaspiegel im therapeutischen Bereich zu halten. Im Gegensatz hierzu steigt bei einer langen Plasmahalbwertszeit das Risiko von Überdosierungen bei einer Abweichung vom Dosierungsschema.

Eine Arzneiform mit kontrollierter Wirkstofffreisetzung hat demzufolge den Vorteil, dass die Frequenz der Applikation in beiden Fällen deutlich reduziert werden kann. Im Idealfall setzt die Arzneiform über einen bestimmten Zeitraum exakt die Arzneistoffmenge frei, die vom Körper biotransformiert, in andere Gewebe verteilt und eliminiert wird. In diesem Fall ist der Blutspiegel konstant und die Arzneiform setzt den Wirkstoff nach einer Kinetik nullter Ordnung frei.

© 2013 – ECV – Lexikon der Pharmatechnologie

Anzeige

Powtech Guide 2019

Alle Infos zur Powtech 2019

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de