Startseite » Pharma »

Peristaltische Pumpe für die Atomspektroskopie

Schlauchwechsel mit einem Klick
Peristaltische Pumpe für die Atomspektroskopie

Easyclick_peristatische_Pumpe_Spetec_
Der Easyclick-Verschluss: Anstatt eines Bügels wird eine Anpresskassette verwendet, in die der Schlauch vom Anwender einfach eingelegt werden kann Bild:
Anzeige
In der Atomspektroskopie haben sich peristaltische Pumpen für den Probentransport der Flüssigkeiten zum Zerstäuber etabliert. Sie gewährleisten einen konstanten Flüssigkeitsstrom und können so die Änderungen der Viskosität der Flüssigkeiten, die zu unerwünschten Matrixeffekten führen, minimieren. Bei den Easyclick-Pumpen von Spetec lässt sich jetzt der Schlauch mit einem Klick wechseln.

Das Wirkungsprinzip einer peristaltischen Pumpe basiert auf einer alternierenden Kompression und Relaxation eines eingeschlossenen Flüssigkeitsvolumens in einem elastischen Schlauch. Das Volumen wird durch Rollen im Pumpenkopf definiert, wozu der Schlauch im Pumpenkopf fest fixiert gegen die Rollen sowie gegen einen gekrümmten Haltebügel gepresst wird. Durch die Rotation der Rollen wird dieses zwischen den Rollen eingeschlossene Volumen vorwärts gedrückt und der Schlauch entspannt sich erst wieder nach einer halben Umdrehung des Pumpenkopfes, sodass ein konstanter Flüssigkeitsstrom aufrechterhalten wird. Durch die alternierenden Kompressions- und Relaxationsvorgänge kann es zu leichten Druckschwankungen in der geförderten Flüssigkeit kommen, die bei sehr empfindlichen Analysengeräten zu Signalpulsationen führen können. Bei vielen Pumpen kann der Anpressdruck des Schlauches gegen den Haltebügel daher manuell so optimiert werden, dass Pulsationen minimiert werden.

Einspannen und fertig

Wie in vielen Bereichen der Technik, geht auch beim Einsatz von peristaltischen Pumpen der Trend hin zu einfacher Bedienung in Verbindung mit der größtmöglichen Zuverlässigkeit. Diese beiden Eigenschaften verbindet der Easyclick-Verschluss: Im Vergleich zur vorherigen Pumpenversion wird anstatt eines Bügels nun eine Anpresskassette verwendet, in die der Schlauch vom Anwender einfach eingelegt werden kann. Die Kassette kann dann mit nur einem Klick durch einen speziellen Feder-Einrast-Mechanismus befestigt werden. Dieser Mechanismus sorgt darüber hinaus auch dafür, dass der Schlauch während des Pumpvorgangs automatisch eingestellt wird, sodass eine manuelle Nachjustierung durch den Anwender komplett entfällt.

Im Vergleich überzeugt

In einer Untersuchung bei der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) in Berlin hat Spetec zwei verschiedene peristaltische Pumpen mit der Easyclick-Pumpe an einem ICP-OES-Gerät bezüglich ihrer analytischen Leistungsfähigkeit hin getestet und verglichen. Bei dieser Untersuchung zeigte sich, dass die analytischen Kenngrößen wie Nachweisgrenze und Signalstabilität bei allen getesteten Pumpen vergleichbar waren. Für Multielement-Standardlösungen konnten an einem ICP-Simultanspektrometer Nachweisgrenzen für zehn ausgewählte Elemente (Al, Bi, Co, Cr, Cu, Fe, Mg, Mn, Ni, Se) im unteren µg/l-Bereich erzielt werden. Die mittlere relative Standardabweichung aus drei Wiederholmessungen lag für acht Elemente unter 1 % und für zwei weitere unter 2 % und unterschied sich dabei nicht wesentlich von den beiden Referenzpumpen.

Spetec GmbH, Erding

Halle A1, Stand 415A


Autor: Sarah Sieber

Vertrieb,

Spetec

Anzeige
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de