Startseite » Pharma » Verfahren »

Temperiersysteme für Forschungslaboratorien, Pilotanlagen und die Pharmaproduktion

Garantieren exakte Temperaturen und stabile Prozessbedingungen
Hochdynamische Temperiersysteme

Anzeige
Die Temperiersysteme von Julabo regeln Temperaturen präzise und garantieren einen schnellen Temperaturwechsel. Daher kommen die Geräte der Presto-Familie nicht nur in Forschungslaboratorien, Pilotanlagen und Produktionslaboren zum Einsatz. Sie werden weltweit überall dort eingesetzt, wo exakte Temperaturen und stabile Prozessbedingungen gefordert sind.

Mit hohen Kälte- und Heizleistungen decken die Temperiersysteme der Presto-Reihe einen sehr breiten Arbeitstemperaturbereich von bis zu -92 bis +250 °C ab. Im Vergleich zu konventionellen Badthermostaten nutzen diese Systeme ein geringeres aktives Wärmetauschvolumen, wodurch sie weniger Temperierflüssigkeit verbrauchen. Dabei bieten die Geräte eine Heizleistung von bis zu 36 kW und Kälteleistung bis zu 31 kW.

Besonders charakteristisch für die Presto-Systeme ist das integrierte 5,7’’-Industrie-Touchpanel. Es bietet eine klare und übersichtliche Darstellung aller wichtigen Informationen und steigert damit deutlich den Bedienkomfort. Die modernen Nutzerflächen erlauben die Verwaltung mehrerer Ebenen über Passwörter und ermöglichen im Voraus das Parametrieren von häufigen Alltagsarbeiten. Alle wichtigen Bedienelemente sind bequem von vorne erreichbar. Umfangreiche Schnittstellen bieten neue Möglichkeiten zur Fernsteuerung über Netzwerke und Einbindung in Leitsysteme.

Durch die leise Arbeitsweise sind die Presto-Systeme im Labor kaum zu hören. Da die ideale Umgebungstemperatur von +20 °C meist nicht den reellen Arbeitsbedingungen entspricht, arbeiten die Geräte auch bei Raumtemperaturen von bis zu +40 °C gleichbleibend zuverlässig. Mit einem an der Vorderseite angebrachten Handgriff und Rollen an der Rückseite lassen sich die Temperiersysteme von einem Mitarbeiter bewegen und an einen anderen Ort platzieren. Durch freie Seitenwände ohne Lüftungsschlitze reduziert sich die benötigte Stellfläche auf ein Minimum.

Flexibel durch Luft- oder Wasserkühlung

Die Presto-Systeme sind als luft- oder wassergekühlte Varianten erhältlich und flexibel einsetzbar. Luftgekühlte Presto-Varianten ziehen für den Wärmeaustausch die Umgebungsluft an, wodurch sich diese leicht erwärmt. Die Geräte sind nicht wasserabhängig und bei der Standortwahl frei aufstellbar.

Wassergekühlte Systeme werden an eine vorhandene Kühlwasserleitung angeschlossen. Sie arbeiten noch leiser als die luftgekühlten Geräte und können in ihrer Anwendung fast komplett umbaut werden. Bei den wassergekühlten Modellen werden robuste, verschleißfreie Wärmetauscher eingesetzt. Ein Verstopfen der Wärmetauscher durch Partikel oder unreines Wasser ist dabei nahezu ausgeschlossen.

Leistungsfähige Pumpen

Außer dem A30 sind alle Presto-Geräte mit regelbaren Pumpen ausgestattet. Diese können so geregelt werden, dass der maximal zulässige Flüssigkeitsdruck in der angeschlossenen Applikation, beispielsweise einem Glasreaktor, nicht überschritten wird. Während des Temperiervorgangs sorgt die Regelelektronik selbstoptimierend für sehr gute Ergebnisse. Über die integrierte, einstellbare zweistufige Sicherheitseinstellung wird das Überschreiten des maximal erlaubten Drucks doppelt abgesichert. Eine zusätzliche externe Drucksteuerung wird nicht benötigt. Durch die hohe Pumpenleistung lassen sich längere Distanzen oder Höhenunterschiede überbrücken. Mit dem Einsatz hocheffizienter Komponenten können die Presto-Systeme exo- und endotherme Reaktionen schnell kompensieren. Permanente interne Überwachungen und selbstschmierende Pumpen sorgen für eine hohe Lebensdauer der Geräte. Die Magnetkoppelung der Pumpen gewährleistet einen hydraulisch dichten Kühlkreislauf, wodurch Dämpfe und Gerüche vermieden werden. Durch die Selbstschmierung arbeiten die Pumpen quasi wartungsfrei. Die W91- und W92-Geräte sind auch mit Zahnradpumpen erhältlich. Diese Pumpen zeichnen sich gegenüber Kreiselpumpen durch eine konstantere Durchflussrate und einen höheren Druck, besonders bei hoch viskosen Flüssigkeiten, aus.

Sicher und sauber: geschlossene Systeme

Der Temperierkreislauf der Presto-Geräte ist als geschlossener Kreislauf ausgelegt, wodurch verhindert wird, dass Temperierflüssigkeit Kontakt zur Umgebungsluft bekommt. Temperaturbedingte Volumenänderungen im Wärmetauscher werden durch ein internes Expansionsgefäß permanent aufgefangen. Das Gefäß leitet die überschüssige Flüssigkeit gezielt über einen Überlauf ab. Durch die separate Kühlung des Expansionsgefäßes erhitzt sich das Temperiergerät selbst nicht zu stark, wodurch sich die Verletzungsgefahr für den Anwender auf ein Minimum reduziert. Für ein leichtes und sicheres Befüllen ist die Befüllöffnung frei zugänglich an der Oberseite der Geräte angebracht.

Mehr Möglichkeiten durch Schnittstellen und Zubehör

Die Presto-Systeme bieten umfangreiche analoge und digitale Anschlussmöglichkeiten. Schnittstellen wie USB, Ethernet, Slot für SD-Karten, Modbus und RS232 sowie Anschlüsse für Alarm-Ausgang, Pt-100-Externfühler, Durchfluss- und Drucksensoren (außer A30) eröffnen neue Möglichkeiten zur Fernsteuerung über Netzwerke und die Einbindung in Leitsysteme. Ergänzend dazu sind die Anbindungen an Profibus DP und RS485 sowie eines zweiten Pt100-Externfühleranschlusses möglich. Für individuelle Anpassungen an Applikationen hat Julabo ein großes Zubehörsortiment wie Ventile, Adapter und Metall- sowie PTFE-Schläuche. Zur Unterstützung
der Gerätesteuerung bietet das Sortiment passende Software und Hardware.

Temperiermedien für optimale Ergebnisse

Mit Thermal HL30, Thermal HL60 und Thermal HL80 stehen drei Temperierflüssigkeiten für Arbeitstemperaturbereichen von -85 bis +250 °C zur Auswahl. Sie sind weitgehend geruchsfrei und bieten eine gute Wärmeleitfähigkeit sowie geringe Korrosionsneigung. Die Thermalflüssigkeiten auf Silikonbasis von Julabo besitzen eine hohe elektrische Durchschlagfestigkeit. Thermalflüssigkeiten auf Wasser-Glykol-Basis bieten sehr gute thermische Eigenschaften und eine niedrige Viskosität. Durch den Gefrierschutz lassen sie sich bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt von Wasser einsetzen.

Julabo GmbH, Seelbach


Autor: Silja Moser-Salomon

Marketing & PR,

Julabo


Kraftpaket: Temperiersystem W56

Das Temperiersystem W56 bietet eine Kälteleistung von 25,8 kW bei 20 °C und hat mit 27 kW die größte Heizleistung unter den 1-stufigen hochdynamischen Temperiersystemen der Presto-Reihe. Mit einem Temperaturbereich von -56 bis +250 °C bei einer Temperaturkonstanz von bis zu ± 0,05 °C zeichnet sich das System durch noch schnellere Abkühl- und Aufheizzeiten aus.

Dabei arbeitet es trotz der hohen Leistung sehr sparsam. Der Einsatz neuester thermodynamischer Technologien unterstützt die Energieeffizienz durch das automatische Anpassen der Kälteleistung an den aktuellen Leistungsbedarf. Mit einem angeschlossenem Erweiterungskit aus dem Zubehörprogramm ist eine drucküberlagerte Temperierung mit Thermal HL30 bis zu einer Arbeitstemperatur von +150 °C möglich. Dank der sehr hohen Kälte- und Heizleistung ist der W56 ideal für besonders große, externe Applikationen.



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de