Startseite » Pharma » Verpacken (Pharma) » Verpackungstechnik (Pharma) »

Verpackungs- und Logistik-Lösungen für Impfstoffe

Damit der Impfstoff schnell und sicher ankommt
Verpackungs- und Logistik-Lösungen für Impfstoffe

Anzeige
Nicht nur die Produktion der Impfstoffe gegen Covid-19, auch die Logistik stellt große Herausforderungen an die Pharmaindustrie. Die sensiblen Vakzine müssen unter speziellen Bedingungen gelagert und transportiert werden. Dabei herrscht enormer Zeitdruck. Maßgeschneiderte Verpackungs- und Supply-Chain-Lösungen können die Hersteller bei dieser und ähnlichen Mammutaufgaben effizient unterstützen.

Die ersten Impfstoffe gegen Covid-19 sind international zugelassen, überall rollen die Impfkampagnen an. Der enorme Bedarf lässt jedoch nicht nur die Produktionskapazitäten der Hersteller an ihre Grenzen stoßen, sondern auch die dazugehörige Logistik. Die Impfstoffeinheiten müssen sicher verpackt sein, damit die empfindlichen Vials, in denen das Serum aufbewahrt wird, nicht zu Bruch gehen. Gleichzeitig herrschen bei Lagerung und Transport extrem niedrige Temperaturen, um die Wirksamkeit der Vakzine nicht zu gefährden. All das passiert unter immensem Zeitdruck, denn schließlich warten die Menschen weltweit auf die dringend benötigten Impfungen.

Bei Impfstoffen gegen andere Krankheiten ist die Versorgungslage zwar weitaus weniger angespannt, die Anforderungen sind
jedoch genauso hoch.Vor Ort müssen die Impfstoffeinheiten hygienisch und einfach zu handhaben sein, um auch unter erschwerten Bedingungen – zum Beispiel in Entwicklungsländern – einen sicheren Impfvorgang zu ermöglichen. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch die Sekundärverpackung, also die Umverpackung von Vials, Ampullen oder Spritzen.

Passgenaue Faltschachteln

Zum Einsatz kommen dafür in vielen Fällen Mehrfach-Verpackungen aus Karton – also Faltschachteln, in denen sich mehrere Dosen des Impfstoffs befinden. Diese lassen sich bei der Benutzung in der Arztpraxis oder Klinik einzeln entnehmen. Im Inneren sorgen passgenaue Inlays dafür, dass alle Produktkomponenten sicher fixiert sind. Die Impfstoffdosen sind durch die Gefache sehr gut vor Schlägen oder Stürzen beim Transport sowie beim Lagern gegen Druck
geschützt und gleichzeitig leicht und ergonomisch zu greifen. Die einzelnen Einheiten lassen sich darin zudem auf engstem Raum unterbringen und gut stapeln – das sorgt für eine optimale Lagerung.

Ein weiterer Vorteil von Verpackungen aus Karton: Das Material ist temperaturbeständig. Denn damit die Impfstoffe unversehrt und wirksam ans Ziel gelangen, müssen sie bei besonders niedrigen Temperaturen gelagert und transportiert werden. Für diese
extremen Bedingungen müssen nicht nur die Vials, in die die Vakzine abgefüllt werden, geeignet sein, sondern auch alle anderen Verpackungskomponenten. Faltschachteln erfüllen diese Voraussetzungen, anders als viele Kunststoffe, die bei großer Kälte spröde und brüchig werden können. Außerdem sind sie recycelbar und somit umweltfreundlich, und ihre Innenseite kann
zur Übermittlung von Informationen an Ärzte, Apotheker und Patienten individuell bedruckt werden.

Individuelle Komplettlösungen

Faller Packaging, Spezialist für pharmazeutische Verpackungen, unterstützt Impfstoffhersteller mit individuellen Einzel- und Mehrfach-Verpackungslösungen, die sich sehr gut für den Transport der empfindlichen Vials eignen. Als Komplettanbieter für Sekundärpackmittel produziert das Unternehmen sowohl Faltschachteln als auch Haftetiketten und Packungsbeilagen im
eigenen Haus, auch anspruchsvolle Sonderkonstruktionen sind möglich. Kunden
erhalten damit alles aus einer Hand und profitieren von einer optimierten Beschaffung mit minimalem Aufwand und schnellen Lieferzeiten.

Auch spezielle temperaturbeständige Etiketten zählen zum Portfolio des Herstellers. Ihr Obermaterial besteht aus einer Polypropylen (PP)-Folie, die problemlos Temperaturen von -196 bis +120 °C standhält. Auch der Klebstoff ist so ausgelegt, dass er bei Raumtemperatur aufgetragen und bei extremer Kälte eingesetzt werden kann. Die Labels haften damit auf Glas- und Kunststoffgebinden sowie Stahl- und Kunststoffplatten und lassen sich auch auf Vials mit engen Radien applizieren. Sie sind daher für die Kennzeichnung von Covid-19-Impfstoffen und keimfreien Medikamenten, aber auch für zahlreiche andere Anwendungen, zum Beispiel in der Kryotechnik, prädestiniert.

Eilaufträge kein Problem

Eine weitere Herausforderung bei der Herstellung und Verteilung der Impfstoffe ist der hohe Zeitdruck – und auch bei anderen Medikamenten wird die Zeit für die Markteinführung neuer Produkte immer kürzer. Aufgrund von schwankendem Bedarf ergeben sich für die Hersteller zudem zunehmend Eilaufträge in kleinen Mengen. Da die Pharmaunternehmen die dafür benötigten Verpackungen in der Regel nicht selbst
bevorraten, müssen diese dann in kürzester Zeit angeliefert werden. Dies erfordert eine effiziente Abstimmung aller Fertigungs- und Logistikprozesse.

Faller Packaging bietet seinen Kunden daher nicht nur individuelle Verpackungs-, sondern auch Logistiklösungen an. Dazu gehört beispielsweise ein Launch-Konzept, das die Produktlieferzeiten drastisch verkürzt. Sämtliche Abläufe sind werksübergreifend vorab bis ins Detail geplant, Materialien und Werkzeuge jederzeit vorrätig. Geht eine
Bestellung ein, kann der Verpackungsspezialist umgehend mit der Produktion von Faltschachteln, Beilagen und Etiketten starten. Kunden erhalten ihre Bestellungen damit zuverlässig innerhalb weniger Stunden nach Auftragseingang. So können Pharmaunternehmen eilige Aufträge schnell und flexibel abarbeiten, und die benötigten Medikamente sind zeitnah bei Kunden in aller Welt.

Voll digitalisierte Supply Chain

Grundlage für diese hohe Effizienz ist eine durchgängig digitalisierte Supply Chain mit einem umfassenden und kontinuierlichen Datenaustausch zwischen Faller Packaging und seinen Kunden. So lassen sich Prozesse besser verstehen und aufeinander abstimmen, Informationen frühzeitig nutzen
sowie Ableitungen für Kapazitäten und Disposition treffen. Das bringt nicht nur Zeit-, sondern auch deutliche Kostenvorteile. Wie hoch diese im Detail ausfallen, ermittelt
Faller Packaging im Vorfeld im Rahmen
einer eingehenden Supply-Chain-Analyse.

Darüber hinaus bietet der Verpackungsspezialist ein modulares Supply Chain Consulting mit verschiedenen Leistungsbausteinen an. Datenanalysen und Handlungsempfehlungen helfen dem Kunden, eigenständig seine Prozesse zu optimieren und Einsparungen zu generieren. Schulungen schärfen das Bewusstsein, durch welches Verhalten die steigende Komplexität der Supply Chain gemanagt werden kann. Und bei einem
Audit vor Ort erhalten Unternehmen einen detaillierten Maßnahmenplan und konkrete Einsparungsberechnungen.

Das Ergebnis ist eine partnerschaftliche Zusammenarbeit, die den Beschaffungsprozess durch hohe Transparenz deutlich effizienter, dynamischer, schneller und kostengünstiger macht. Faller Packaging liefert dabei die passenden Verpackungs-Komplettlösungen aus einer Hand – und sorgt als kompetenter Berater gleichzeitig für eine reibungslose Logistik.

August Faller GmbH & Co. KG, Waldkirch


Autor: Benjamin Rist

Product Manager,
Faller Packaging

Anzeige
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de